28. Februar 2020 / 21:35 Uhr

Dynamo Dresden in der Einzelkritik: Die Noten zum Sieg in Regensburg

Dynamo Dresden in der Einzelkritik: Die Noten zum Sieg in Regensburg

Caroline Grossmann
Dresdner Neueste Nachrichten
urn_binary_dpa_com_20090101_200228-90-033724-FILED
Patrick Schmidt (li.) und Simon Makienok (re.) erzielten die beiden Dynamo-Treffer beim wichtigen Auswärtssieg in Regensburg. © dpa
Anzeige

Drei Punkte auf fremden Platz! Dynamo dreht das Spiel beim Jahn. Caroline Grossmann hat die Leistung der Schwarz-Gelben unter die Lupe genommen und Noten verteilt.

Anzeige
Anzeige

Regensburg. Wichtiges Lebenszeichen von Dynamo Dresden: Nach zuletzt vier Spielen ohne Sieg bezwang der abstiegsbedrohte Fußball-Zweitligist am Freitagabend Lieblingsgegner Jahn Regensburg mit 2:1 (0:0) und drehte dabei einen zwischenzeitlichen Rückstand durch Erik Wekesser (63.).

333 Tage nach dem bisher letzten Auswärtssieg sorgten Patrick Schmidt (70.) und Simon Makienok (77.) vor 11.309 Zuschauern in der Arena Regensburg für wichtige drei Punkte im Kampf um den Klassenverbleib. Denn mit nun 21 Zählern rückte die Elf von Markus Kauczinski zunächst bis auf drei Punkte an den Relegationsplatz heran. Jens Maßlich, dpa

DURCHKLICKEN: Die Dynamo-Elf in der Einzelkritik

(1) Kevin Broll: In der 10. Minute muss er erstmals einen gefährlichen Abschluss der Gastgeber parieren, da die Dynamo-Abwehr trotz Überzahl nicht klären kann und Andreas Albers so zum Torschuss kommt. In der 14. Minute pariert er einen Kopfball von Seydel, eine Minute später den erneuten Abschluss von Albers. Starke Parade bei einem Schuss in der 25. Minute gegen Benedikt Saller, der es aus der Distanz versucht. Im zweiten Durchgang wie gehabt immer wieder unter Beschuss, in der 48. Minute muss er erstmals zupacken. Beim 0:1 durch Wekesser in der 62. Minute kann er nicht viel machen. Note: 2,5 Zur Galerie
(1) Kevin Broll: In der 10. Minute muss er erstmals einen gefährlichen Abschluss der Gastgeber parieren, da die Dynamo-Abwehr trotz Überzahl nicht klären kann und Andreas Albers so zum Torschuss kommt. In der 14. Minute pariert er einen Kopfball von Seydel, eine Minute später den erneuten Abschluss von Albers. Starke Parade bei einem Schuss in der 25. Minute gegen Benedikt Saller, der es aus der Distanz versucht. Im zweiten Durchgang wie gehabt immer wieder unter Beschuss, in der 48. Minute muss er erstmals zupacken. Beim 0:1 durch Wekesser in der 62. Minute kann er nicht viel machen. Note: 2,5 ©

Übrigens: Den SPORTBUZZER für Dresden, Leipzig und die sächsischen Regionen gibt es jetzt auch auf Instagram. Besucht uns gern hier!

Die aktuellen TOP-THEMEN
Sport aus Dresden
Sport aus aller Welt