28. Juni 2020 / 19:11 Uhr

Dynamo Dresden in der Einzelkritik: Die Noten zum Unentschieden gegen Osnabrück

Dynamo Dresden in der Einzelkritik: Die Noten zum Unentschieden gegen Osnabrück

Jochen Leimert
Dresdner Neueste Nachrichten
urn_binary_dpa_com_20090101_200628-90-012784-FILED
Dynamo steigt in Liga Drei ab. Nach einer 2:0-Führung hieß es am Ende nur 2:2 gegen den VfL Osnabrück. © dpa
Anzeige

Nach dem 2:2 gegen Osnabrück ist Dynamo Dresden endgültig abgestiegen und hat damit vorerst sein letztes Spiel in der 2. Bundesliga bestritten. Jochen Leimert hat sich die Leistung der Schwarz-Gelben genau angesehen und Noten verteilt.

Anzeige
Anzeige

Dresden. Dynamo Dresden hat sich sieglos aus dem Fußball-Unterhaus verabschiedet. Die Sachsen spielten am Sonntag beim Saisonfinale gegen den VfL Osnabrück trotz einer 2:0-Führung nur 2:2 (1:0) und bleiben somit auf dem letzten Tabellenplatz.

DURCHKLICKEN: Die Dynamo-Elf in der Einzelkritik

(21) Tim Boss: Der Kölner durfte am Ende seiner Dresdner Zeit noch sein Zweitliga-Debüt feiern: eines unter traurigen Vorzeichen. In der Anfangsphase hatte er kaum etwas zu tun. In der 35. Minute rettete er gegen David Blacha mit der Fußspitze – ein toller Reflex. Nach der Pause war er auch gegen Etienne Amenyido und Niklas Uwe Schmidt auf dem Posten (46./77.). Bei 1:2 hatte er keine Abwehrchance, der Freistoß zum 2:2 passte auch genau in den rechten oberen Winkel. Das Ding war nicht zu halten. Note 3 Zur Galerie
(21) Tim Boss: Der Kölner durfte am Ende seiner Dresdner Zeit noch sein Zweitliga-Debüt feiern: eines unter traurigen Vorzeichen. In der Anfangsphase hatte er kaum etwas zu tun. In der 35. Minute rettete er gegen David Blacha mit der Fußspitze – ein toller Reflex. Nach der Pause war er auch gegen Etienne Amenyido und Niklas Uwe Schmidt auf dem Posten (46./77.). Bei 1:2 hatte er keine Abwehrchance, der Freistoß zum 2:2 passte auch genau in den rechten oberen Winkel. Das Ding war nicht zu halten. Note 3 ©

Marco Terrazino (23.) erzielte die Führung für den Absteiger, ehe Patrick Schmidt (59.) für die Elbestädter erhöhte. Der eingewechselte Anas Ouahim (76.) und Niklas Schmidt (81.) glichen für die Gäste aus.