07. November 2020 / 16:15 Uhr

Dynamo Dresden in der Einzelkritik: Die Noten zum unglücklichen 1:2 in Saarbrücken

Dynamo Dresden in der Einzelkritik: Die Noten zum unglücklichen 1:2 in Saarbrücken

Caroline Grossmann
Dresdner Neueste Nachrichten
image0
Kevin Ehlers im Kampf um den Ball. © dreipass-foto/Kuttner
Anzeige

Lange sah es nach zumindest einem Punkt für die SG Dynamo Dresden aus. Ein Tor in der Nachspielzeit sorgte dann allerdings für lange Gesichter beim Gastspiel in Saarbrücken. Caroline Grossmann hat sich die Leistung der Schwarz-Gelben in Saarbrücken genau angesehen und Noten verteilt.

Anzeige

Saarbrücken. Dynamo Dresden hat den Sprung auf einen Austiegsplatz der 3. Fußball-Liga verpasst. Der Zweitliga-Absteiger kassierte am Samstag seine vierte Saisonniederlage und unterlag beim 1. FC Saarbrücken durch ein spätes Gegentor mit 1:2 (1:1). Christoph Daferner (17.) brachte das Team von Markus Kauczinski im Ludwigsparkstadion zunächst in Führung, Nicklas Shipnoski (45.) und Sebastian Jacob (90.+1) drehten die Partie für den Aufsteiger aus dem Saarland.

Anzeige

Fast über die gesamte Partie war Dynamo vor allem defensiv gefordert. Der Tabellenzweite hatte mehr vom Spiel. Dresden verlegte sich auf das Konterspiel, was mit dem ersten Angriff direkt zum Erfolg führte. Nach einem öffnenden Ball von Marvin Stefaniak bewies Ransford Königsdörffer Übersicht und bediente den völlig freistehenden Torschützen Daferner am Elfmeterpunkt.

DURCHKLICKEN: Die Noten für die Dynamo-Elf

(1) Kevin Broll: Jacobs Abschuss in der 11. Spielminute kommt zentral auf ihn und stellt somit kein Problem für Dynamos Schlussmann dar. Bei Baryllas Distanzschuss in der 15. Minute reaktionsschnell auf der Linie. Angelt dem in der 24. Minute frei in den Fünfmeterraum eingelaufenen Jacob den Ball vom Fuß. Beim 1:1 in der 45. Spielminute durch einen Kopfball von Shipnoski, der im Strafraum viel zu viel Platz zum Abschluss hat, chancenlos. Auch in der Nachspielzeit des zweiten Durchgangs beim 1:2 für die Gastgeber durch die Hacke von Jacob ohne Aktie. Note 3,5. Zur Galerie
(1) Kevin Broll: Jacobs Abschuss in der 11. Spielminute kommt zentral auf ihn und stellt somit kein Problem für Dynamos Schlussmann dar. Bei Baryllas Distanzschuss in der 15. Minute reaktionsschnell auf der Linie. Angelt dem in der 24. Minute frei in den Fünfmeterraum eingelaufenen Jacob den Ball vom Fuß. Beim 1:1 in der 45. Spielminute durch einen Kopfball von Shipnoski, der im Strafraum viel zu viel Platz zum Abschluss hat, chancenlos. Auch in der Nachspielzeit des zweiten Durchgangs beim 1:2 für die Gastgeber durch die Hacke von Jacob ohne Aktie. Note 3,5. ©

Kurz vor dem Pausenpfiff glich jedoch Shipnoski nicht weniger freistehend per Kopf zum verdienten Ausgleich für die Hausherren aus. Auch im zweiten Durchgang war Saarbrücken lange Zeit das besser Team. Erst spät traute sich Dynamo aus der Deckung. Der eingewechselte Agyemang Diawusie (78.) ließ dann die beste Einschussmöglichkeit liegen. Auf der Gegenseite vergab Shipnoski nur zwei Minuten später leichtfertig. Doch Jacob machte es kurz vor dem Abpfiff besser.