04. Oktober 2021 / 10:32 Uhr

Dynamo Dresden in der Einzelkritik: Die Noten zur 0:3-Niederlage beim FC St. Pauli

Dynamo Dresden in der Einzelkritik: Die Noten zur 0:3-Niederlage beim FC St. Pauli

Stefan Schramm
Dresdner Neueste Nachrichten
urn_binary_dpa_com_20090101_211003-90-013677-FILED
St. Paulis Jakov Medic (r) und Dresdens Christoph Daferner im Kampf um den Ball. © dpa
Anzeige

Nach dem Heimsieg gegen Werder Bremen hatte sich Dynamo Dresden auf St. Pauli viel vorgenommen. Am Ende steht eine 0:3-Niederlage. Die Sachsen kamen in der Offensive kaum zur Geltung. Stefan Schramm hat die Leistung der Schwarz-Gelben unter die Lupe genommen und Noten verteilt. 

Hamburg. Dynamo Dresden hat die vierte Niederlage in den letzten fünf Spielen hinnehmen müssen. Der Aufsteiger verlor am Sonntag beim FC St. Pauli völlig verdient mit 0:3 (0:1) und rutschte auf Rang elf der 2. Fußball-Bundesliga ab. Christopher Buchtmann (1.), Guido Burgstaller (73./Foulelfmeter) und Marcel Beifus (90.+3) trafen vor 14 773 Zuschauern im Millerntor-Stadion für den neuen Tabellenführer aus Hamburg, der seinen fünften Sieg hintereinander verbuchte.

Anzeige

Dynamos Trainer Alexander Schmidt warnte vor der Partie noch, sich nicht von der Wucht der Hausherren und ihrer Anhänger im Rücken zu schnell den Schneid abkaufen zu lassen. Seine Mannschaft hatte scheinbar nicht genau hingehört. Denn bereits in der 57. Sekunde kam Buchtmann am Ende der ersten St. Pauli-Druckphase viel zu unbedrängt aus 17 Metern zum Schuss und traf zum 1:0.

DURCHKLICKEN: Die Noten zum Spiel

(1) Kevin Broll: Bei Buchtmanns frühem 1:0 nach einer Minute chancenlos: streckt sich vergebens, als der Ball im Winkel einschlägt. Dafür klärt er bei Burgstallers Schuss (22.) mit starker Parade zur Ecke. Danach in den wesentlichen Situationen immer auf dem Posten. Machtlos auch bei Burgstallers platziertem Foulelfmeter (73.). Beim 3:0 in der Nachspielzeit des kurz zuvor eingewechselten Marcel Beifus ist er nah dran an einer Parade, doch der Ball geht ins Netz. Note: 3 Zur Galerie
(1) Kevin Broll: Bei Buchtmanns frühem 1:0 nach einer Minute chancenlos: streckt sich vergebens, als der Ball im Winkel einschlägt. Dafür klärt er bei Burgstallers Schuss (22.) mit starker Parade zur Ecke. Danach in den wesentlichen Situationen immer auf dem Posten. Machtlos auch bei Burgstallers platziertem Foulelfmeter (73.). Beim 3:0 in der Nachspielzeit des kurz zuvor eingewechselten Marcel Beifus ist er nah dran an einer Parade, doch der Ball geht ins Netz. Note: 3 ©

Nach dem Wiederanpfiff war die Schmidt-Elf etwas wacher. Wirklich Zählbares sprang jedoch nicht heraus, weil sich Dynamo zu viele Fehler leistete und in Strafraumnähe jegliche Kreativität vermissen ließ. Einzig ein Schuss von Morris Schröter (61.), der etwas mehr als einen Meter am Tor vorbeistrich, sprang am Ende heraus.