15. Dezember 2018 / 15:55 Uhr

Dynamo Dresden in Paderborn: Das sagen Spieler und Trainer

Dynamo Dresden in Paderborn: Das sagen Spieler und Trainer

Redaktion Sportbuzzer
15.12.2018, Nordrhein-Westfalen, Paderborn: Fußball: 2. Bundesliga, SC Paderborn 07 - SG Dynamo Dresden, 17. Spieltag in der Benteler-Arena. Paderborns Torschütze Sven Michel (r) erzielt den Treffer zum 2:0 gegen Torwart Markus Schubert (l) aus Dresden. Foto: Friso Gentsch/dpa - WICHTIGER HINWEIS: Gemäß den Vorgaben der DFL Deutsche Fußball Liga bzw. des DFB Deutscher Fußball-Bund ist es untersagt, in dem Stadion und/oder vom Spiel angefertigte Fotoaufnahmen in Form von Sequenzbildern und/oder videoähnlichen Fotostrecken zu verwerten bzw. verwerten zu lassen. +++ dpa-Bildfunk +++
Paderborns Sven Michel erzielt den Treffer zum 2:0. Dynamo-Schlussmann Markus Schubert ist machtlos. © dpa
Anzeige

Die SG Dynamo Dresden hat das letzte Spiel der Hinrunde beim SC Paderborn mit 0:3 verloren. Caroline Grossmann hat nach dem Abpfiff Stimmen der Beteiligten gesammelt.

Anzeige
Anzeige

Paderborn. Die SG Dynamo Dresden hat auch das letzten Spiel der Hinrunde verloren. Das Team von Trainer Maik Walpurgis unterlag vor 9335 Zuschauern bei Aufsteiger SC Paderborn verdient mit 0:3. Die Gastgeber waren schon im ersten Durchgang die aktivere Mannschaft. Die erste Möglichkeit hatte aber Dresden durch Aias Aosman, der aber freistehend das Tor verfehlte (32.). Kurz vor dem Wechsel verpasste zweimal Bernard Tekpetey mit einem Kopfball und einem Schuss ans Außennetz eine mögliche Führung der Paderborner (40. und 45.). In der zweiten Hälfte stach die zweitbeste Offensive der Liga. Zolinski traf mit einem herrlichen Schuss nach einem Konter, Michel per Kopf, und Klement spitzelte den Ball in der Nachspielzeit über die Linie.

DURCHKLICKEN: Die Stimmen zum Spiel

Maik Walpurgis (SG Dynamo Dresden): Ich gratuliere meinem Kollegen zum Sieg, durchaus über die Spieldauer verdient. Bis zum 0:2 kann ich meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen, wir waren gut im Spiel, hatten durchaus unsere Chancen gehabt. Dann geraten wir durch einen hervorragenden Konter in Rückstand. Nach dem 0:1 haben wir drei, vier richtig gute Möglichkeiten. Da hätten wir den Ausgleich schießen müssen. Nach dem 0:2 waren wir nicht mehr so gut in der Partie, die Kräfte ließen nach, wir haben nicht mehr daran geglaubt. Dementsprechend ist der Sieg verdient, aber etwas zu hoch ausgefallen. Wir haben nächste Woche ein wichtiges Spiel beim MSV Duisburg. Da müssen wir uns straffen und das Jahr positiv abschließen. Zur Galerie
Maik Walpurgis (SG Dynamo Dresden): "Ich gratuliere meinem Kollegen zum Sieg, durchaus über die Spieldauer verdient. Bis zum 0:2 kann ich meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen, wir waren gut im Spiel, hatten durchaus unsere Chancen gehabt. Dann geraten wir durch einen hervorragenden Konter in Rückstand. Nach dem 0:1 haben wir drei, vier richtig gute Möglichkeiten. Da hätten wir den Ausgleich schießen müssen. Nach dem 0:2 waren wir nicht mehr so gut in der Partie, die Kräfte ließen nach, wir haben nicht mehr daran geglaubt. Dementsprechend ist der Sieg verdient, aber etwas zu hoch ausgefallen. Wir haben nächste Woche ein wichtiges Spiel beim MSV Duisburg. Da müssen wir uns straffen und das Jahr positiv abschließen." ©
Anzeige

ANZEIGE: #GABFAF-Hoodie für 20 Euro! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Dresden
Sport aus aller Welt