02. Oktober 2020 / 21:56 Uhr

Dynamo Dresden kassiert herbe Niederlage in München: Das sagen Spieler und Trainer

Dynamo Dresden kassiert herbe Niederlage in München: Das sagen Spieler und Trainer

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
PP201002BIID029
Paul Will (re.) verliert mit Dynamo Dresden gegen seine alten Bayern-Kollegen. © PICTURE POINT/Gabor Krieg
Anzeige

Keine Chance gegen die Bayern-Bubis: Dynamo Dresden verliert 0:3 in München. Wir haben nach dem Abpfiff erste Stimmen der Beteiligten gesammelt.

Anzeige

München. Dynamo Dresden hat seine erste Saisonniederlage kassiert. Bei der zweiten Mannschaft des FC Bayern München setzte es am Freitagabend zum Auftakt des 3. Spieltags in der 3. Liga eine deftige 0:3 (0:2)-Schlappe. Arp per direktem Freistoß (22.) und Dajaku (28.) sorgten mit ihrem Doppelschlag im Stadion an der Grünwalder Straße für eine komfortable Pausenführung.

Anzeige

Dynamo, das im Vergleich zum Remis der Vorwoche gegen Mannheim nur auf einer Position verändert wurde, kam erst im zweiten Durchgang zu Torgelegenheiten. Agyemang Diawusie (54./64.) ließ dabei die größte Chance aus. Torhüter Kevin Broll parierte vor der Pause zudem einen Foulelfmeter von Angelo Stiller (42.)

DURCHKLICKEN: Das sagen Spieler und Trainer

Markus Kauczinski (Trainer SG Dynamo Dresden): Glückwunsch zum verdienten Sieg. Die erste Halbzeit war natürlich sehr schlecht, da haben wir nicht ins Spiel gefunden, weder spielerisch noch von der Mentalität – auch wenn wir hier und da gute Ansätze hatten, aber die haben wir am Ende verstolpert. Folgerichtig liegen wir zurück. In der zweiten Halbzeit sind wir direkt gut rausgekommen, haben Chancen für fünf Tore, machen diese Tore aber nicht. Wir haben ein anderes Gesicht gezeigt und haben dann das gemacht, was wir von Anfang an wollten. Aber am Ende hat es nicht gereicht, weil wir die erste Halbzeit verpennt haben, zwei Tore kassiert haben, hinterhergerannt sind. Es wird noch ein langer Weg, wir stehen immer noch am Anfang und müssen uns noch finden. Das wurde jetzt bestraft. Zur Galerie
Markus Kauczinski (Trainer SG Dynamo Dresden): "Glückwunsch zum verdienten Sieg. Die erste Halbzeit war natürlich sehr schlecht, da haben wir nicht ins Spiel gefunden, weder spielerisch noch von der Mentalität – auch wenn wir hier und da gute Ansätze hatten, aber die haben wir am Ende verstolpert. Folgerichtig liegen wir zurück. In der zweiten Halbzeit sind wir direkt gut rausgekommen, haben Chancen für fünf Tore, machen diese Tore aber nicht. Wir haben ein anderes Gesicht gezeigt und haben dann das gemacht, was wir von Anfang an wollten. Aber am Ende hat es nicht gereicht, weil wir die erste Halbzeit verpennt haben, zwei Tore kassiert haben, hinterhergerannt sind. Es wird noch ein langer Weg, wir stehen immer noch am Anfang und müssen uns noch finden. Das wurde jetzt bestraft." ©

Kühn schoss mit der letzten Aktion der Partie zum Endstand ein. Zuvor hatte Schlussmann Kevin Broll die Schwarz-Gelben mit einem gehaltenen Elfmeter kurz vor der Pause vor einer höheren Pleite bewahrt. Bitter: Tim Knipping flog kurz vor Schluss mit einer Gelb-Roten Karte vom Platz. Schramm mit dpa