16. September 2020 / 15:59 Uhr

Dynamo Dresden peilt in Kaiserslautern die ersten Punkte an

Dynamo Dresden peilt in Kaiserslautern die ersten Punkte an

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Dynamo-Kapitän Sebastian Mai möchte den Schwung aus dem Pokal mit auf den Betzenberg nehmen.
Dynamo-Kapitän Sebastian Mai möchte den Schwung aus dem Pokal mit auf den Betzenberg nehmen. © Jochen Leimert
Anzeige

Die Mannschaft um Kapitän Sebastian Mai kann nach dem 4:1 im DFB-Pokal gegen den HSV mit breiter Brust in die Pfalz reisen.

Anzeige

Dresden. Nach dem sensationellen 4:1-Pokalerfolg gegen den Zweitligisten Hamburger SV und einem Tag Pause bereitet sich Dynamo Dresden seit Mittwochmittag auf das erste Punktspiel der neuen Saison vor. Am Freitag (17.45 Uhr/ARD live) gastieren die Schwarz-Gelben auf dem Betzenberg beim 1. FC Kaiserslautern. Vor knapp 5000 Zuschauern - mehr sind im über 50.000 Fans fassenden Fritz-Walter-Stadion wegen Corona leider nicht zugelassen - wollen die Pokalhelden von Trainer Markus Kauczinski auch die ersten Punkte in der 3. Liga einfahren. “Ich hoffe, dass wir den Schwung aus dem Pokal mitnehmen können”, sagte Kapitän Sebastian Mai.

“Ich versuche, die Stimmung hoch zu halten”, fügte der im Sommer aus Halle verpflichtete Dynamo-Rückkehrer an. Seine Mannschaft wolle erneut aggressiv in die Partie gehen, möglichst die Initiative übernehmen, so Mai.

Dynamo Dresdens Coach Markus Kauczinski über den Saisonstart in Kaiserslautern

In der Pfalz müssen die Dresdner, die mit dem Flugzeug nach Frankfurt/Main fliegen und dann mit dem Bus weiterfahren, erneut auf wichtige Spieler verzichten. Neben Justin Löwe (Schulter-OP) und Kevin Ehlers (Sprunggelenksprobleme) fehlt diesmal auch der Ex-Lauterer Chris Löwe. Er muss noch ein Spiel Sperre wegen seiner Roten Karte aus dem letztjährigen Punktspiel in Sandhausen absitzen und kann bei seinem früheren Verein - anders gegen den HSV - nicht mitwirken. Für ihn wird Jonathan Meier als Linksverteidiger auflaufen, kündigte Kauczinski an. Fraglich ist noch, ob Routinier Marco Hartmann rechtzeitig fit wird. Der Eichsfelder fehlte gegen den HSV wegen eines Infektes, sollte aber am Mittwochnachmittag das erste Mal wieder mit der Mannschaft trainieren.

Kauczinski: “Das wird ein ganz anderes Spiel”

In Kaiserslautern fordert der Dresdner Trainer wieder ein mutiges Auftreten, Dynamo könne sich nicht mehr auf den Lorbeeren vom Montagabend ausruhen, müsse voll konzentriert und erneut mutig in das erste Punktspiel gehen: “Jeder muss wissen, dass der Pokal vorbei ist. Das war ein Sahnetag, und wir wollen auch alles tun, damit wir so etwas öfter haben, aber jedes Spiel startet bei 0:0.” Der Trainer glaubt: “Es wird ein ganz anderes Spiel, auf das wir uns wieder einstellen müssen.”

Die beim 4:1 gegen die Hamburger gezeigten Stärken müsse man wieder abrufen, um in der Pfalz zu punkten: “Das, was wir gut gemacht haben, wollen wir mitnehmen”, so Kauczinski. Jeder müsse sich auf dem “Betze” reinhängen, denn die Lauterer seien nicht zu unterschätzen: “Das ist eine taktisch sehr variable Mannschaft, die in der letzten Saison am Schluss eine gute Serie gespielt hat.” Im DFB-Pokal verloren die Roten Teufel zwar 4:5 im Elfmeterschießen gegen den Zweitligisten Jahn Regensburg, im letzten Test gewannen sie davor aber 3:0 gegen den SV Sandhausen. Sebastian Mai ist jedoch zuversichtlich, dass Dynamo nicht ohne Punkte heimfährt: “Ich denke, dass wir da was holen können.” Dass laut örtlichem Gesundheitsamt nur 4985 Fans im Stadion dabei sein können, hält er für einen Vorteil für Dynamo, denn die Lauterer Mannschaft lebe normalerweise sehr von der Unterstützung ihrer Fans.