10. August 2019 / 18:29 Uhr

Dynamo Dresden schafft die Hürde Dassendorf: Das sagen Spieler und Trainer

Dynamo Dresden schafft die Hürde Dassendorf: Das sagen Spieler und Trainer

Stefan Schramm
Dresdner Neueste Nachrichten
urn_binary_dpa_com_20090101_190810-90-016285-FILED
Dynamo-Trainer Cristian Fiel und Dassendorfs Coach Jean-Pierre Richter begrüßen sich vor der Partie herzlich. Was sagen sie zum Pokalspiel? © dpa-Zentralbild
Anzeige

Mühsam erringt Dynamo Dresden in Zwickau einen Sieg gegen den Hamburg-Oberligisten aus Dassendorf. Stefan Schramm hat die Stimmen der Beteiligten gesammelt.

Anzeige
Anzeige

Zwickau. Fußball-Zweitligist Dynamo Dresden ist mühevoll in die zweite Runde des DFB-Pokals eingezogen. Das Team von Trainer Cristian Fiel gewann am Samstag in Zwickau gegen Oberligist TuS Dassendorf 3:0 (1:0). Vor 5673 Zuschauern erzielte Neuzugang Chris Löwe (37.) die Führung für Dresden. Dzenis Burnic (75.) und Lucas Röser (77.) sorgten binnen zwei Minuten für die Entscheidung.

DURCHKLICKEN: Die Stimmen zum Pokalduell gegen Dassendorf

Cristian Fiel (Trainer Dynamo Dresden): Ich gratuliere Dassendorf zu dem Pokalfight. Ich bin froh, dass wir in die nächste Runde eingezogen sind. Wir haben nicht gut gegen den Ball gespielt. Teils musste man denken, wir hatten zu viele Spieler auf dem Platz, die meinten, es geht irgendwie. Aber geht es eben nicht. Dassendorf hatte große Chancen, kann sogar in Führung gehen. Das Tor hat uns Ruhe gegeben, in der zweiten Halbzeit haben wir es besser gemacht. Wichtig war, dass wir weitergekommen sind. Wir haben noch viel zu tun, aber das wussten wir vor dem Spiel auch schon. Zur Galerie
Cristian Fiel (Trainer Dynamo Dresden): "Ich gratuliere Dassendorf zu dem Pokalfight. Ich bin froh, dass wir in die nächste Runde eingezogen sind. Wir haben nicht gut gegen den Ball gespielt. Teils musste man denken, wir hatten zu viele Spieler auf dem Platz, die meinten, es geht irgendwie. Aber geht es eben nicht. Dassendorf hatte große Chancen, kann sogar in Führung gehen. Das Tor hat uns Ruhe gegeben, in der zweiten Halbzeit haben wir es besser gemacht. Wichtig war, dass wir weitergekommen sind. Wir haben noch viel zu tun, aber das wussten wir vor dem Spiel auch schon." ©
Anzeige

In dem aus Sicherheitsgründen aus dem schleswig-holsteinischen Dassendorf in die über 500 Kilometer entfernte Zwickauer GGZ Arena verlegten Spiel quälte sich Dynamo lange, ehe Löwe aus spitzem Winkel traf. Die Führung gab dem Zweitliga-Letzten allerdings keine Sicherheit, so dass Dassendorf immer wieder gefährliche Situationen hatte. Der Treffer von Burnic, der bereits die Führung vorbereitet hatte, nahm dem Fünftligisten dann allerdings die Moral. Der eingewechselte Röser stellte nach Pass von Burnic den Endstand her.

ANZEIGE: 50% auf dein Präsentations-Trainingsanzug! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Dresden
Sport aus aller Welt