12. Januar 2020 / 20:29 Uhr

Dynamo Dresden setzt in Spanien auf gute Laune

Dynamo Dresden setzt in Spanien auf gute Laune

Jochen Leimert
Dresdner Neueste Nachrichten
Marco Terrazzino (r.) behauptet den Ball während der großen Spielform.
Marco Terrazzino (r.) behauptet den Ball während der großen Spielform. © Jochen Leimert
Anzeige

Die Mannschaft beginnt die Arbeit im Trainingslager Mijas am Sonntag mit einer lockeren Nachmittagseinheit.

Anzeige
Anzeige

Mijas. Bei besten äußeren Bedingungen ist Dynamo Dresden am Sonntagnachmittag ins Fitnessprogramm des achttägigen Trainingslagers gestartet. Nach der Ankunft der Mannschaft, die am frühen Morgen um 8.16 Uhr in Berlin-Schönefeld mit dem Flugzeug nach Malaga aufgebrochen und dort um 11.13 Uhr gelandet war, bat Trainer Markus Kauczinski um 16 Uhr zur ersten Einheit.

JETZT Durchklicken: Die Bilder vom ersten Training unter spanischer Sonne

Dynamo-Fans haben bereits ihr neues Revier markiert. Zur Galerie
Dynamo-Fans haben bereits ihr neues Revier "markiert". ©

Der feine Naturrasenplatz befindet sich in einer Senke unterhalb des Teamhotels “La Cala Golf Resort” in Mijas, einer Hinterland-Gemeinde unweit der Costa del Sol. Inmitten von sorgsam gewässerten Golfplätzen, immergrünen Palmen und weiß getünchten Feriensiedlungen finden die Profis aus Dresden hier beste Bedingungen vor. Für die etwa 40 mitgereisten Fans gab es sogar Gartenstühle, auch sie können nicht klagen. Kauczinski, der die Anlage noch nicht kannte und auch nicht selbst aussuchte, war voll des Lobes über die seinen Spielern gebotenen Trainingsmöglichkeiten: “Der erste Eindruck ist klasse, der Platz super und schön gelegen.” Auch das Hotel, von dem die Spieler etwa einen Kilometer den Berg hinab ins Tal laufen müssen, gefällt ihm: “Es scheint alles perfekt zu sein.”

Mehr zur SG Dynamo Dresden

In der ersten Einheit in Andalusien stand 80 Minuten lang vor allem das Auflockern der Muskeln nach dem dreistündigen Flug und etwas Balltraining auf dem Plan. Fitnesstrainer Matthias Grahé bat die Mannschaft “auf die Rolle”, dann ließ Kauczinski mit seinen Co-Trainern Heiko Scholz und Willi Weiße Kurzpassspiel und Balleroberung üben. Eine scharfe große Spielform, die torlos endete, folgte, ehe die Mannschaft zur allgemeinen Aufheiterung noch ein Elfmeterschießen und ein “Schubkarren”-Rennen absolvierte. Die Stimmung dabei war gelöst, alle genossen die Nachmittagssonne und die milden Temperaturen, die am Mittag bis auf 17 Grad geklettert waren. “Arbeit und Spaß müssen sich ja nicht ausschließen”, feixte der Cheftrainer.

Markus Kauczinski über seine ersten Eindrücke vom Dynamo-Quartier

In den nächsten zwei Tagen will Kauczinski mit der Mannschaft vor allem an der Defensivarbeit feilen, zwei Einheiten pro Tag sind angesagt, bevor am Mittwoch das erste Testspiel gegen Dinamo Bukarest folgt. Ob der Tscheche Josef Husbauer von Slavia Prag, den Dynamo laut tschechischen Medienberichten umwerben soll, bis dahin im Camp auftaucht, bleibt abzuwarten. Der 29 Jahre alte Mittelfeldmann, der schon in der Champions League mitgewirkt hat, sei ein “interessanter Spieler”, sagte Kauczinski. Der 21-malige Nationalspieler Tschechiens sei sehr erfahren und könne im Mittelfeld mehrere Positionen spielen. Mehr konnte oder wollte der Coach aber nicht verraten.