11. März 2020 / 15:31 Uhr

Dynamo Dresden spielt in Hannover vor leeren Rängen

Dynamo Dresden spielt in Hannover vor leeren Rängen

Jochen Leimert
Dresdner Neueste Nachrichten
HDI-Arena
So leer werden die Ränge während der Partie zwischen Hannover 96 und Dynamo Dresden sein. © imago sportfotodienst
Anzeige

Das Zweitliga-Spiel zwischen Hannover 96 und Dynamo Dresden muss wegen des Coronavirus ohne Zuschauer stattfinden. Ein Hannover-Profi ist bereits infiziert.

Anzeige
Anzeige

Hannover/Dresden. Es hat sich angedeutet, nun ist es klar: Dynamo Dresden spielt am Sonntag um 13.30 Uhr vor leeren Rängen bei Hannover 96. Das Land Niedersachsen erließ am Mittwochmittag wegen der Gefahr der Ausbreitung des Coronavirus ein allgemeines Veranstaltungsverbot für Events mit mehr als 1000 Zuschauern in der Region Hannover. Vielleicht muss das Spiel sogar ganz ausfallen, denn nun wurde bekannt, dass sich 96-Profi Timo Hübers mit dem Virus infiziert hat. Es ist der erste bestätigte Fall im deutschen Profi-Fußball. Der 23 Jahre alte Verteidiger befindet sich in häuslicher Quarantäne, er soll sich am Samstagabend bei einer Veranstaltung in Hildesheim angesteckt haben. Da er seitdem keinen Kontakt zu Mitspielern hatte, dürfte er keine anderen Profis angesteckt haben, dennoch lässt Hannover 96 das komplette Zweitliga-Team, Trainer und Betreuer vorsorglich auf das Corona-Virus testen. Sollte sich das Virus wider Erwarten in der Mannschaft ausgebreitet haben, dürfte das Punktspiel am Sonntag nicht stattfinden.

DURCHKLICKEN: Die Bilder zum Hinspiel der SGD gegen Hannover

Die SG Dynamo Dresden kann gegen den krisengeschüttelten Gegner aus Hannover nichts Zählbares holen. 0:2 unterliegen die Schwarz-Gelben den Niedersachsen. Zur Galerie
Die SG Dynamo Dresden kann gegen den krisengeschüttelten Gegner aus Hannover nichts Zählbares holen. 0:2 unterliegen die Schwarz-Gelben den Niedersachsen. © Denis Hetzschold

Doch erst einmal gehen beide Vereine davon aus, dass ohne Zuschauer gespielt wird. Bei Dynamo nahm man die Entscheidung aus Hannover gefasst auf: "Diese Entscheidung kann nach den Entwicklungen in den vergangenen Tagen keinen mehr wirklich überraschen. Wir sind der Meinung, dass es richtig ist, dass auch der Fußball im Sinne der Gesundheit aller Menschen in unserer Gesellschaft handelt, um das Tempo der Ausbreitung des ‚Coronavirus‘ entsprechend zu verlangsamen. Wichtig ist jetzt aber, dass es ein einheitliches und konsequentes Vorgehen der Gesundheitsbehörden in unserem Land gibt. Spiele ohne Fans sind nicht das, wofür wir als Verein mit unseren Werten stehen. Wir werden in der Diskussion mit den Verbänden dafür werben, dass der Spielbetrieb so lange ausgesetzt wird, bis Zuschauer wieder im Stadion dabei sein können“, erklärte Sport-Geschäftsführer Ralf Minge in einer Pressemitteilung.

Weitere Meldungen zur 2. Bundesliga und Corona

Sein Kollege Michael Born, der kaufmännische Geschäftsführer, ergänzte: "Wir gehen selbstverständlich davon aus, dass die rund 3.000 Dynamo-Fans, die sich bereits eine Eintrittskarte für das Auswärtsduell gekauft und bezahlt haben, das Geld für ihre Tickets zurückerstattet bekommen. Wir werden dazu zeitnah mit Hannover 96 in Verbindung treten, um die Details abzuklären. Sobald es diesbezüglich entsprechende Neuigkeiten gibt, informieren wir umgehend."

Die aktuellen TOP-THEMEN
Sport aus Dresden
Sport aus aller Welt