01. Mai 2022 / 08:49 Uhr

Dynamo Dresdens U19 packt Klassenerhalt, U17 schlägt Aue im Sachsenpokal

Dynamo Dresdens U19 packt Klassenerhalt, U17 schlägt Aue im Sachsenpokal

Stefan Schramm
Dresdner Neueste Nachrichten
Jonathan Akaegbobi (M.) durfte sich schon in der ersten Spielminute von seinen Mitspielern für ein Tor feiern lassen.
Jonathan Akaegbobi (M.) durfte sich schon in der ersten Spielminute von seinen Mitspielern für ein Tor feiern lassen. © Steffen Manig
Anzeige

Zumindest gibt es bei der Sportgemeinschaft gute Nachrichten aus dem Nachwuchsbereich: Die A-Junioren der Schwarz-Gelben behaupten sich beim 1:1-Remis daheim gegen den 1. FC Union Berlin. Die B-Jugend legt gegen die Veilchen aus Aue einen Blitzstart hin. Später wird es zwar noch mal enger, dennoch ist der Halbfinaleinzug letztlich ungefährdet.

Dresden. Was den SGD-Profis (noch?) nicht gelang, haben Dynamo Dresdens A-Junioren zeitgleich geschafft: Am Sonnabendnachmittag sicherten sie sich endgültig den Klassenerhalt durch ein 1:1-Unentschieden im Heimspiel gegen den 1. FC Union Berlin. Die Schützlinge von Trainer Willi Weiße schlossen die Saison der U19-Bundesliga als Tabellenzwölfter von 19 Mannschaften ab. Die Gästeführung durch Batuhan Gögce (55.) glich der mit Beginn der zweiten Halbzeit eingewechselte Lucas Ehrlich in den Schlussminuten aus (87.).

Anzeige

„Die Saison war zum Kotzen durch Corona“

„Am Ende war das verdient, es war kein Spiel auf hohem Niveau. Besonders was technischen Fußball betrifft, war es schon recht limitiert“, berichtet Dresdens Co-Trainer Andreas Trautmann. „Wenn es richtig blöd gelaufen wäre, hätten wir ja sogar noch absteigen können. Wir wollten deshalb eine Niederlage unbedingt vermeiden und das hat geklappt. Den Klassenerhalt aus eigener Kraft geschafft zu haben, gibt einem immer ein besseres Gefühl!“

Mehr zur SGD

Die Köpenicker erwiesen sich dabei als schwieriger Gegner. Die Schwarz-Gelben standen hinten sicher und überließen den Gästen ein Stückweit das Feld, was sie aber über weite Strecken nicht in echte Torgefahr ummünzen konnten. Doch war beiden Mannschaften anzumerken, dass sie defensiv keinen Fehler machen wollten. Nach dem Seitenwechsel schlugen die „Eisernen“ dann zu. Bei einem Angriff über die Außenbahn war Dynamo hinten ungeordnet. Gögce zog von der Strafraumgrenze ab, sein abgefälschter Schuss landete hinter Erik Herrmann in den Maschen.

Anschließend ließen die Berliner einige gute Gelegenheiten ungenutzt, ihre Führung auszubauen. Die Dynamos probierten auf dem heimischen Rasenplatz 15 der Nachwuchs-Akademie im Sportpark Ostra viel und hatten erst kurz vor Schluss das gewünschte Erfolgserlebnis. Bei einem Konter war Union hinten nicht gut sortiert. Das wusste Lucas Ehrlich zu nutzen, der 20 Meter vorm gegnerischen Gehäuse an den Ball kam, frei auf den Gäste-Torwart zulief und schließlich zum umjubelten Ausgleich einschob.

Anzeige

Für Trautmann ein relativ versöhnlicher Punktspiel-Abschluss. „Die Saison war zum Kotzen durch Corona, Spielerabgänge und weitere Dinge“, bilanzierte der 62-jährige frühere DDR-Auswahlspieler glücklich darüber, dennoch die Klasse gehalten zu haben. Nun steht am 14. Mai ein Freundschaftsspiel beim 1. FC Köln an, bevor die SGD am 21. Mai im Landespokal-Viertelfinale auswärts gegen RB Leipzig ran muss. Bei den Rasenballern hatten die Dynamos im Oktober mit 3:0 gewonnen. Andreas Trautmann sagt: „RB ist noch eine Zugabe. Unsere Hauptaufgabe ist erledigt!“

Dynamo-U19: Herrmann - Schmidt, Lehmann, Hasenberg, Weyh, Schulze - Haffke (46. Ehrlich), Becker (74. Bulang) - Saliger (65. Oehmichen), Menzel (65. Kosak) - Hoffmann

Blitzstart für Dynamo-U17

Mit einem hochverdienten, letztlich aber unnötig knappen 3:2-Sieg haben sich Dynamo Dresdens B-Junioren im Viertelfinale des U17-Sachsenpokals gegen Erzgebirge Aue durchgesetzt. Damit zog die Mannschaft von Trainer Oliver Heine ins Halbfinale ein, zu dem bereits am 7. Mai um 14 Uhr die Sportgemeinschaft bei RB Leipzig gastiert. „RB ist der Favorit, den wir natürlich gerne ärgern wollen“, sagte Oliver Heine, dessen Truppe gegen die „Veilchen“ wie die Feuerwehr loslegte.

Mehr zur SGD

Nach acht Minuten hieß es verdientermaßen 3:0 für die Gastgeber. Den Torreigen eröffnete Jonathan Akaegbobi nach einem Eckball bereits in der ersten Spielminute. Mit einem 20-Meter-Kracher, der Aues Keeper durch die Hände glitt, erhöhte Fabius-Leander Göpfert wenig später auf 2:0 (4.), bevor Friedrich Müller (8.) aus Nahdistanz das dritte Tor erzielte. „Die Jungs haben sich nach zuletzt zwei vermeidbaren Niederlagen viel vorgenommen und sofort geliefert“, spielte der Coach auf das 0:1 in Chemnitz und die 0:3-Heimpleite gegen Jena in der Bundesliga an.

In der Anfangsphase war tatsächlich jeder Schuss ein Treffer, nach etwa 20 Minuten blieb dann auch mal eine gute Dresdner Gelegenheit ungenutzt. „Die Führung hätte sogar durchaus noch höher ausfallen können“, berichtete Oliver Heine. Mit dem vermeintlich sicheren Vorsprung im Rücken schlichen sich im weiteren Spielverlauf allerdings einige taktische Nachlässigkeiten in der Defensive und Ungenauigkeiten im Angriff ein. „Wir haben an Souveränität verloren“, musste der Trainer zugeben.

Nach der Pause kamen die Gäste folglich auch noch mal ran und verkürzten durch zwei Treffer in der 45. und 64. Minute auf 2:3 aus ihrer Sicht. Sie machten aus wenigen Chancen recht viel. „Klar war es dann auf dem Rasen etwas fahrig und hektisch, aber wir haben gegen Ende die Partie wieder deutlich kontrolliert“, zeigte sich Oliver Heine zufrieden. Und besonders auch damit: „Alle drei Torschützen gehören dem jüngeren B-Jugend-Jahrgang an. Das ist ein kleiner Fingerzeig in Richtung nächste Saison!“ Bevor es soweit ist, geht es aber erst mal nach Leipzig.

Dynamo-U17: Endmann – M. Krause, Lange, Wetschka, Müller (63. Aazem) – Tölg (53. Hasanovic), Zeil – Warneck, Göpfert, L. Krause (34. Grafe) – Akaegbobi (63. Ohnesorge)

[Anzeige] Erlebe das Deutschland-Spiel gegen Costa Rica live und exklusiv bei MagentaTV. Mit dem Tarif MagentaTV Flex für nur 10€ pro Monat, monatlich kündbar.