20. Mai 2021 / 08:17 Uhr

Dynamo Dresden verlängert mit Alexander Schmidt

Dynamo Dresden verlängert mit Alexander Schmidt

Jochen Leimert
Dresdner Neueste Nachrichten
Schmidt
Alexander Schmidt hat mit Dynamo Dresden den Aufstieg geschafft und möchte nun die Mannschaft weiterentwickeln. © Steffen Manig
Anzeige

Alexander Schmidt und Dynamo Dresden gehen künftig weiter gemeinsame Wege. Der 52-Jährige hat einen Vertrag bis 2023 bei den Schwarz-Gelben unterschrieben.

Anzeige

Dresden. Alexander Schmidt hatte sich am vergangenen Sonntag unmittelbar nach dem Aufstieg in die 2. Bundesliga zuversichtlich gezeigt, dass sein zum Saisonende auslaufender Vertrag als Trainer von Dynamo Dresden verlängert wird. Natürlich würde er die Mannschaft am liebsten weiterentwickeln: “Ich würde das gern machen.” Nun ist die Entscheidung darüber offenbar gefallen: Nach übereinstimmenden Medienberichten soll die Sportgemeinschaft die Zusammenarbeit mit dem 52 Jahre alten Coach um zwei Jahre verlängert haben. Offiziell möchte das der zweitgrößte Sportverein Ostdeutschlands am Donnerstag auf seiner Online-Pressekonferenz vor dem letzten Saison-Spiel beim SV Wehen Wiesbaden (Sonnabend, 13.30 Uhr) bekannt geben. So soll sich Sport-Geschäftsführer Ralf Becker als Gast bei der Online-Konferenz, die extra von 10.50 Uhr auf 13 Uhr verschoben wurde, angekündigt haben.

Anzeige

Schmidt hatte sein Amt als Dynamo-Trainer erst am 26. April angetreten. Der gebürtige Augsburger löste damals Markus Kauczinski ab, der einen Tag zuvor von seinen Aufgaben entbunden worden war. Kauczinski hatte mit der Mannschaft vier Spiele in Serie nicht mehr gewonnen, das letzte davon sang- und klanglos mit 0:3 gegen den Halleschen FC verloren. Schmidt sprang auf Betreiben von Becker ein, führte viele Gespräche mit den Spielern, gab jenen eine neue Chance, die unter Kauczinski zuletzt außen vor waren. “Alex Schmidt hat das richtig gut gemacht. Er hat mit den Jungs viel gesprochen. Dann sind wir wieder in die Spur gekommen”, berichtete Co-Trainer Heiko Scholz voller Anerkennung im MDR-Fernsehen.

Mehr zu Dynamo

Nach Schmidts Einstieg holte die Mannschaft 13 Punkte aus fünf Spielen, kassierte kein Gegentor mehr. Nach dem 4:0-Heimsieg gegen Türkgücü München, Schmidts Ex-Verein bis Anfang Februar dieses Jahres, kann Dynamo für die 2. Bundesliga planen. Nicht mehr dort für die Schwarz-Gelben spielen werden wohl die Leihspieler Jonathan Meier (von Mainz 05) und Marvin Stefaniak (VfL Wolfsburg). Während Meier von den Rheinhessen zurückbeordert werden soll, blieb Dynamo-Rückkehrer Stefaniak unter den Erwartungen und bekommt wohl keinen neuen Vertrag in Dresden. Offen ist auch noch, was mit einigen anderen Spielern passiert. Co-Trainer Scholz weiß noch nicht genau, ob er bleiben darf. “Ich hoffe”, sagte er im MDR nach dem 0:4 der von ihm betreuten Nachwuchstruppe im Sachsenpokal-Halbfinale bei Lok Leipzig. Einen Vertrag hatte der Ex-Nationalspieler bis zum Abend aber noch nicht unterschrieben.