27. August 2017 / 15:36 Uhr

Dynamo Dresden verliert noch kurz vor Schluss in Bochum

Dynamo Dresden verliert noch kurz vor Schluss in Bochum

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Die SG Dynamo Dresden ging in Bochum in Führung, ließ dann aber merklich nach. (@ dpa) (2)
Erich Berko und Philip Heise nehmen Bochums Robbie Kruse in die Zange. © dpa
Anzeige

Die Dresdner halten beim VfL Bochum lange gut mit, doch am Ende unterliegen sie unglücklich mit 2:3 .

Bochum. Dynamo Dresden bleibt in der neuen Zweitliga-Saison auswärts ohne Sieg. Trotz einer engagierten Leistung verloren die Schwarz-Gelben beim VfL Bochum mit 2:3 (1:2). Vor nur 14.808 Zuschauern im Ruhrstadion gingen die Männer von Trainer Uwe Neuhaus zwar mit 1:0 in Führung, ehe sie auch einen Rückstand egalisieren konnten. Kurz vor dem Ende schienen sie schon einen Punkt sicher zu haben, doch zwei Minuten vor dem Abpfiff schoss sie Lukas Hinterseer noch ab. So feierte Bochum seinen ersten Saisonsieg und schloss nach Punkten zu Dynamo auf.

Anzeige

Klick: Bewertet die Leistung der Dynamo-Elf!

Neuhaus beorderte im Gegensatz zum 0:4 gegen Sandhausen gleich drei neue Leute in die Startelf: In der Innenverteidigung begann wie erwartet Jannik Müller für den verletzten Sören Gonther, während auf der rechten Abwehrseite überraschend Fabian Müller den Vorzug vor Niklas Kreuzer erhielt. Im Mittelfeld musste Manuel Konrad auf der Sechs Platz für Marco Hartmann machen, für den auf der Achterposition Aias Aosman in der Anfangsformation auftauchte. In dieser Besetzung sahen sich die Dresdner wie befürchtet sofort aggressiv angreifenden Bochumern gegenüber, die die Sachsen anfangs bis an die Strafraumgrenze zurückdrängten.

BILDER zum Spiel in Bochum

Die SG Dynamo Dresden ging in Bochum in Führung, ließ dann aber merklich nach. (@ dpa) (2) Zur Galerie
Die SG Dynamo Dresden ging in Bochum in Führung, ließ dann aber merklich nach. (@ dpa) (2) ©

Doch nach ein paar Minuten gelang es der Neuhaus-Elf, sich vom größten Druck zu befreien. Einen Konter über Lucas Röser und Patrick Möschl schloss Rico Benatelli mit einem scharfen Schuss ab, der aber das Tor des VfL knapp verfehlte (5.). Nach einem Schuss von Ex-Dynamo Anthony Losilla, der im Anschluss an eine Ecke von Kevin Stöger abschloss und das SGD-Tor knapp verfehlte (8.), war wieder Dynamo am Zuge: Möschl legte auf der rechten Seite auf den starken Erich Berko ab, der in der Mitte Philip Heise sah. „Pipo“ ließ sich die Schusschance nicht nehmen und traf mit etwas Glück, denn Thomas Eisfeld versuchte noch auf der Linie zu retten, schaffte es aber nicht ganz (12.).

Ausgleich folgt auf dem Fuße

Die Freude über die Führung währte aber nicht lang, denn ein weiter Abschlag von VfL-Keeper Manuel Riemann landete nach missglückter Rettungstat von Florian Ballas beim durchstartenden Felix Bastians, der aus vollem Lauf freistehend ins lange Eck schoss (16.). Dynamo verlor daraufhin mehr und mehr die Kontrolle, der VfL setzte nach: Stöger schoss vorbei (19.), Lukas Hinterseer prüfte Marvin Schwäbe (20.). Dann foulte Jannik Müller Robbie Kruse im Strafraum, den fälligen Elfmeter drosch Kapitän Bastians ins rechte Eck (26.).

Anzeige

Durchklicken: Dynamo in Bochum in der Einzelkritik

(25) Marvin Schwäbe: Früh im Stress durch viele Rückpässe seiner Vorderleute, beim 1:1 und beim Elfmeter chancenlos. Note 3. (@ Steffen Manig) Zur Galerie
(25) Marvin Schwäbe: Früh im Stress durch viele Rückpässe seiner Vorderleute, beim 1:1 und beim Elfmeter chancenlos. Note 3. (@ Steffen Manig) © Dennis Hetzschold

Nach ihrem zweiten Treffer zogen sich die Gastgeber etwas zurück, ließen die Dresdner kommen, doch denen gelang wenig Zwingendes. Erst in der 38. Minute verbuchten sie ihren ersten Eckball, den Heise hereinbrachte. Röser kam kurz darauf zum Schuss, er wurde aber geblockt und monierte Handspiel, doch Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus pfiff keinen Strafstoß. Bochum hingegen hatte vor der Pause noch eine Chance, doch Schwäbe parierte gegen Kruse (39.).

Kreuzer kommt zur Halbzeit

In der Pause nahm Neuhaus den mit dem Tempo überforderten Fabian Müller aus dem Spiel und brachte Kreuzer. Dynamo kam nun etwas besser ins Spiel, weil sich Bochum zurückzog. Mehrere Ecken konnte sich die Gästeelf erarbeiten, doch keine davon nutzen. Gefährlich wurde es nur, wenn Heise abzog. Erst prüfte er Riemann in der 47., später per Freistoß in der 72. Minute. Beide Male konnte der Bochumer Schlussmann die Kugel mit Müh und Not abwehren. Dynamo spielte ab der 60. Minute auch mit Haris Duljevic, doch der Neuzugang zeigte noch Anpassungsprobleme. Glück hatten die Sachsen dann, als Kreuzer die siebente Ecke hereinbrachte und Vitaly Janelt den Ball Aias Aosman vor die Füße köpfte. Mit einem Flachschuss traf der sonst unauffällige Kurde zum 2:2 ins rechte Eck (77.). Neuhaus änderte daraufhin seine Wechselpläne, den bereits bereitstehenden Eero Markkanen schickte er wieder weg und brachte Konrad, um den Punkt abzusichern.

Klick: Dynamo-Fans zünden Pyrotechnik

Doch am Ende feierten die Bochumer, denn Lukas Hinterseer fiel der Ball nach einer Unsicherheit in der Dresdner Deckung vor die Füße. Kreuzer und Konrad hatten ihn nicht wegbekommen, die Chance nutzte Bochums Mittelstürmer mit einem strammen Schuss zum 3:2 in der 88. Minute.

Die Stimmen zum Spiel:

Uwe Neuhaus: "Das Abwehrverhalten war völlig falsch. Nach dem 2:2 machen wir das Falsche, als es eng wurde. Schon die erste Halbzeit war verschenkt. So kannst du in der 2. Liga nicht bestehen. Wenn du solche Abwehrfehler machst, den Gegner zu solchen Geschenken einlädst, dann wird es richtig happig."

Jannik Müller: "Wir spielen eine nicht so gute erste Halbzeit, kommen dann richtig gut zurück, laufen an, haben Chancen und machen das 2:2. Und dann kriegen wir so ein Scheißgegentor. Das ist richtig, richtig bitter."

[Anzeige] Alle Spiele der Fußball WM live und exklusiv bei MagentaTV. Mit dem Tarif MagentaTV Flex für nur 10€ pro Monat, monatlich kündbar.