10. Juli 2019 / 20:09 Uhr

Dynamo Dresden verliert Test gegen Wacker Innsbruck 1:2

Dynamo Dresden verliert Test gegen Wacker Innsbruck 1:2

Stefan Schramm
Dresdner Neueste Nachrichten
Innsbrucks Markus Wallner taucht vor SGD-Torwart Tim Boss auf, Linus Wahlqvist (rechts) kommt zu spät. 
Innsbrucks Markus Wallner taucht vor SGD-Torwart Tim Boss auf, Linus Wahlqvist (rechts) kommt zu spät.  © Stefan Schramm
Anzeige

Dynamo Dresden hat am Mittwochabend sein Testspiel gegen den österreichischen Zweitligisten FC Wacker Innsbruck mit 1:2 (0:0) verloren.

Anzeige
Anzeige

Kematen. Nur wenige Stunden nach dem 2:1-Sieg der anderen Hälfte der SGD-Profis gegen den bayerischen Drittligisten SpVgg Unterhaching sorgte vor 682 Zuschauern auf dem Sportplatz des SV Kematen Lucas Röser kurz nach der Pause für Dresdens Führung (48.), Murat Satin glich per Foulstrafstoß aus (59.) und Ertugrul Yildirim besorgte den Endstand (73.).

Vor der Partie war Cheftrainer Cristian Fiel mit im Auto von Sport-Geschäftsführer Ralf Minge schnell die 30 Kilometer von Volders, wo das Spiel gegen die Hachinger gegen 16:20 Uhr zu Ende ging, nach Kematen durch den Großraum Innsbruck geeilt. Dabei musste er auch noch einen langen Stau auf der Inntal-Autobahn umfahren, kam aber dennoch pünktlich. Auch Patrick Wiegers sowie die Auswechselspieler aus der U19, die zuvor in Volders waren, trafen 30 Minuten vor Spielbeginn mit dem Auto von Chef-Scout Kristian Walter in Kematen ein.

JETZT Durchklicken: Die Bilder der 1:2-Testspielniederlage der SG Dynamo gegen Innsbruck!

Dynamo Dresden kassierte am Mittwochabend im letzten von drei Testspielen während des österreichischen Trainingslagers in Kematen eine 1:2-Niederlage gegen Wacker Innsbruck. Zur Galerie
Dynamo Dresden kassierte am Mittwochabend im letzten von drei Testspielen während des österreichischen Trainingslagers in Kematen eine 1:2-Niederlage gegen Wacker Innsbruck. ©
Anzeige

Die Partie begann mit einer Schrecksekunde für die Gäste aus Sachsen, als Torwart Tim Boss nach einem Ballverlust auf der linken Seite schon in der 1. Minute den Ball bei einem Schuss von Alexanders Gründler nicht festhalten konnte. In der Anfangsphase gab es viele Fehler bei den Dresdnern, die dann erst nach etwa zehn Minuten besser ins Spiel kamen. Zwei Chancen von Lucas Röser waren da zu verzeichnen (10./12.).

DURCHKLICKEN: Das sind Dynamos Zu- und Abgänge

Der Kader der SG Dynamo Dresden bleibt (natürlich) nicht unverändert. Folgende Neuverpflichtungen zur Saison 2019/20 stehen bereits fest. Zur Galerie
Der Kader der SG Dynamo Dresden bleibt (natürlich) nicht unverändert. Folgende Neuverpflichtungen zur Saison 2019/20 stehen bereits fest. ©

Nach einer Viertelstunde wehrte Wacker-Torwart Lukas Wedl einen langen Freistoß von Patrick Ebert ab. Danach ging weniger nach vorn für die Schwarz-Gelben. Die Tiroler übernahmen wieder mehr das Kommando. Die größte Chance auf das Führungstor hatten sie in der 34. Minute, als Elvin Imbrisimovic Dresdens Keeper Boss umkurvte und den Ball in Richtung Tor schob. Innenverteidiger Brian Hamalainen rettete jedoch auf der Linie.

Wiegers rettete vor Sunday Faleye

Den Dresdnern war die Müdigkeit an Tag sieben im Trainingslager deutlich anzumerken. In der Pause tauschte Trainer Cristian Fiel die beiden Feldspieler mit Trainingsrückstand aus – Justin Löwe kam für Florian Ballas. Beide waren nach kleineren muskulären Problemen erst einen Tag zuvor ins Mannschaftstraining eingestiegen. Zudem gab es einen Wechsel im Tor, in das Patrick Wiegers für Tim Boss rückte.

Dynamo begann in Durchgang zwei gut, erzielte mit der ersten gefährlichen Aktion in der 48. Minute gleich das 1:0. Sascha Horvath fand mit seiner exakten Flanke gegen seinen Ex-Verein, an den er im vergangenen Halbjahr ausgeliehen war, genau den Kopf von Lucas Röser. Der Stürmer hatte keine Mühe, zur zu diesem Zeitpunkt schmeichelhaften Dresdner Führung einzuschieben. Im direkten Gegenzug fast der Ausgleich, doch Wiegers rettete gegen Sunday Faleye.

Weitere Meldungen zu Dynamo Dresden

In der 57. Minute verschuldete der eingewechselte Justin Löwe mit einem Foul an Faleye einen Strafstoß. Murat Satin verwandelte sicher links unten zum 1:1-Ausgleich (59.), Patrick Wiegers hatte sich für die andere Ecke entschieden. In der 65. Minute endlich mal wieder ein Dresdner Angriff, doch Sascha Horvaths Schuss wurde zur Beute des Innsbrucker Torhüters. Kurz darauf spitzelte Lukas Hupfauf noch dem einschussbereiten Osman Atilgan den Ball vom Fuß.

Das Spiel war nun offen. In einer 3:2-Unterzahl passte Brian Hamalainen auf und spritzte beim entscheidenden Querpass der Österreicher so dazwischen, dass Patrick Wiegers den Ball entschärfen konnte – Cristian Fiel konnte noch mal durchatmen. Doch in der 73. Minute geriet die SGD dann verdientermaßen mit 1:2 in Rückstand. Ertugrul Yildirim vollstreckte, als zwei Innsbrucker allein vorm machtlosen Wiegers aufgetaucht waren. Diesmal erreichte Hamalainen den entscheidenden Querpass nicht.

Dynamo wirkte relativ platt

Dynamo machte gerade defensiv phasenweise alles andere als einen guten Eindruck, wirkte – gegen Ende des Trainingslagers nicht ungewöhnlich – relativ platt und geriet defensiv immer wieder in gefährliche Situationen. Dass man nicht höher in Rückstand lag, war vor allem der Innsbrucker Unfähigkeit zu verdanken. Erst kurz vor Schluss gab es noch mal die eine oder andere Chance für die Schwarz-Gelben, doch unter anderem Baris Atik scheiterte knapp.

Für die letzten Minuten kam dann noch für Ebert, Atik und Kulke die drei U19-Akteure Christoph Schurz, Nick Huenig und Maximilian Großer, konnten aber nichts mehr ausrichten. Es blieb beim 1:2 aus Dresdner Sicht.

Dynamo: Tim Boss – Linus Wahlqvist, Florian Ballas, Brian Hamalainen – Patrick Ebert (84. Christoph Schurz) – Max Kulke (84. Maximilian Großer), Sascha Horvath, Baris Atik (84. Nick Huenig), Niklas Kreuzer – Lucas Röser, Osman Atilgan

ANZEIGE: 50% auf dein Winter-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Dresden
Sport aus aller Welt