28. Januar 2019 / 07:09 Uhr

Dynamo Dresdens Coach Walpurgis hofft auf Rückkehr von Ebert und Wahlqvist

Dynamo Dresdens Coach Walpurgis hofft auf Rückkehr von Ebert und Wahlqvist

Jochen Leimert
Dresdner Neueste Nachrichten
Noch ist unklar, ob Routinier Patrick Ebert (Mitte, mit Kevin Ehlers und Osman Atilgan) bis zum Mittwoch rechtzeitig fit wird. Die Rückkehr des 31 Jahre alten Ex-Herthaners wird von Trainer Maik Walpurgis herbeigesehnt.
Noch ist unklar, ob Routinier Patrick Ebert (Mitte, mit Kevin Ehlers und Osman Atilgan) bis zum Mittwoch rechtzeitig fit wird. Die Rückkehr des 31 Jahre alten Ex-Herthaners wird von Trainer Maik Walpurgis herbeigesehnt. © Jochen Leimert
Anzeige

Dynamo-Trainer sieht die Schwarz-Gelben aber auch ohne das Duo für den Punktspielstart am Mittwoch gegen Arminia Bielefeld gut gerüstet

Anzeige

Dresden. Rundum perfekt lief es am Freitag beim 3:2 im letzten Vorbereitungstest gegen Dukla Prag noch nicht, doch bei Dynamo Dresden sieht man dem Zweitliga-Punktspielstart am Mittwoch (20.30 Uhr) gegen Arminia Bielefeld durchaus mit Optimismus entgegen. Beide Gegentore waren aus Sicht von Trainer Maik Walpurgis vermeidbar, doch sie beunruhigten den Coach der Dresdner nicht. Zehn bis 15 Prozent an Anspannung würden seinen Spielern in solch einem Test im Vergleich zum Punktekampf schon noch fehlen, „ich bin mir aber sicher, dass die Prozente auch wieder da sind, wenn wir am Mittwoch volles Haus haben“.

Anzeige

Der Test verdeutlichte nach Ansicht des Herforders noch einmal, dass das 4-4-2 nur dann gut funktioniert, „wenn auch die Stürmer schon sehr präsent in der Arbeit gegen den Ball sind und die beiden Reihen dahinter gut organisiert spielen“. In der zweiten Halbzeit habe das besser geklappt als in der ersten, als die Tschechen zu ihren Toren kamen. Mit zunehmender Spielzeit habe sich sein Team auch besser an den neu verlegten Rasen gewöhnt, so der Trainer: „Er war relativ langsam, unser Passspiel war dadurch auch langsam. Wir haben uns aber auch nicht so gut bewegt. Wir hatten nach der Pause eine höhere Passqualität, aber auch eine höhere Passschärfe. Die Spielqualität war dann höher.“

DURCHKLICKEN: Das war die Partie zwischen Dynamo Dresden und Dukla Prag

Dresdens Torwart Tim Boss;
Testspiel SG Dynamo Dresden - FK Dukla Prag; Fußball; 2. Liga; Saison 2018/2019; Generalprobe nach der Wintervorbereitung; Rudolf-Harbig-Stadion; Dresden; 25. Januar 2019; Foto: Dennis Hetzschold Zur Galerie
Dresdens Torwart Tim Boss; Testspiel SG Dynamo Dresden - FK Dukla Prag; Fußball; 2. Liga; Saison 2018/2019; Generalprobe nach der Wintervorbereitung; Rudolf-Harbig-Stadion; Dresden; 25. Januar 2019; Foto: Dennis Hetzschold ©

Was er von seiner Mannschaft sah, das fand Walpurgis insgesamt in Ordnung und bereitet ihm in Sachen Mittwoch-Aufstellung keine großen Kopfschmerzen mehr. Zu 80 Prozent stehe seine Startformation fest, gestand der Trainer. Inwieweit er die erste Elf vorm Vergleich gegen die Arminen noch einmal ändert, hängt auch maßgeblich davon ab, ob sich die Hinrunden-Stammspieler Patrick Ebert (Fußprobleme) und Linus Wahlqvist (Sehnenreizung) noch rechtzeitig fit melden. „Ich hoffe, dass ,Ebi’ und Linus schnell zurückkommen“, so Walpurgis, der nach Möglichkeit heute wieder öffentlich im Großen Garten trainieren lassen möchte. Bei Florian Ballas wünsche er sich ebenfalls eine rasche Rückkehr, doch der Innenverteidiger habe zu lange nicht trainieren können, um es noch bis Mittwoch ins Team zu schaffen.

Vor den Bielefeldern, die am Freitag ihre Generalprobe auf der Alm mit 4:1 (4:0) gegen den Nord-Regionalligisten VfB Lübeck gewannen, ist den Schwarz-Gelben aber nicht bange. Dass die Scouts von Uwe Neuhaus den letzten Test der Dresdner in Ruhe am Internet-Livestream verfolgen konnten, fand Walpurgis zwar nicht besonders günstig, aber er wollte das auch nicht überbewerten: „Wir verstecken uns jetzt nicht. Wir müssen schauen, dass wir am Mittwoch eine hohe Qualität auf den Platz bekommen.“ Klappt das, sei Dynamo gut gerüstet.


Besonders freute den amtierenden Dresdner Coach, der übrigens von Juli 2003 bis Januar 2005 schon einmal in Diensten der Arminia stand und dort die 2. Mannschaft mit den in Dresden gut bekannten Dennis Eilhoff und Benjamin Lense betreute, dass die Schwarz-Gelben in punkto Kampfgeist und Nervenstärke einen Schritt nach vorn gemacht haben. „Wir hatten in der Hinserie Probleme, was unsere Comeback-Qualitäten angeht. Wir haben im Trainingslager ein Spiel gedreht. Gegen den FC Zürich lagen wir 0:1 hinten, haben 2:1 gewonnen. Gegen Prag lagen wir hinten, haben 3:2 gewonnen. Das ist ein wichtiger Punkt, wo wir nach vorn gekommen sind.“

Unterdessen gibt es Gerüchte, wonach Erich Berko von Darmstadt 98 umworben sein soll. Die 98er wollen ihn angeblich bis Transferschluss am Donnerstag holen.