15. Februar 2020 / 11:11 Uhr

Dynamo Dresdens Königsdörffer wegen Tätlichkeit für drei Spiele gesperrt

Dynamo Dresdens Königsdörffer wegen Tätlichkeit für drei Spiele gesperrt

Jochen Leimert
Dresdner Neueste Nachrichten
Ransford-Yeboah Königsdörffer wird das Spiel in Chemnitz nicht nur wegen der 0:1-Niederlage in schlechter Erinnerung behalten.
Ransford-Yeboah Königsdörffer wird das Spiel in Chemnitz nicht nur wegen der 0:1-Niederlage in schlechter Erinnerung behalten. © Jochen Leimert
Anzeige

Große Schwächung für Dynamos A-Junioren:  Angreifer Ransford-Yeboah Königsdörffer muss für eine Tätlichkeit im Nachgang des Derbys in Chemnitz (0:1) büßen.

Anzeige
Anzeige

Dresden. Wenn die U19 von Dynamo Dresden am Samstagmittag um 12 Uhr die Vertretung des FC Energie Cottbus im Ostragehege empfängt, dann muss die Mannschaft von Trainer Matthias Müller auf ihren Torjäger Ransford-Yeboah Königsdörffer verzichten. Der 18-Jährige, der in 16 Saison-Punktspielen 13 Tore geschossen und fünf vorbereitet hat, wurde am Freitag vom DFB-Sportgericht für drei Meisterschaftsspiele gesperrt. Grund ist eine Tätlichkeit, die der Ex-Herthaner im Nachgang der 0:1-Niederlage vor einer Woche beim Tabellenletzten Chemnitzer FC begangen haben soll. Im Kabinengang waren Königsdörffer und ein CFC-Spieler offenbar heftig aneinandergeraten.

Dynamo Dresden hat dem vom Sportgericht verhängten Strafmaß, das sich auch auf Einsätze im Profi-Team bezieht, bereits zugestimmt. Es ist somit rechtskräftig. Königsdörffer muss nach den drei Partien Zwangspause sogar noch ein viertes Mal aussetzen, weil er im Chemnitzer Sportforum die fünfte Gelbe Karte gesehen hatte. Im Halbfinale um den DFB-Pokal darf er am 21. März aber gegen Werder Bremen eingesetzt werden.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Sport aus Dresden
Sport aus aller Welt