17. September 2018 / 11:48 Uhr

Dynamo Dresdens Tom Keil schnürt einen Doppelpack gegen die A-Junioren von Carl Zeiss Jena

Dynamo Dresdens Tom Keil schnürt einen Doppelpack gegen die A-Junioren von Carl Zeiss Jena

Günther Frank
Dresdner Neueste Nachrichten
Motor Altenburg punktet im Stadtderby!
Dynamos A-Junioren fahren 3:2-Sieg gegen Carl Zeiss Jena ein. Die U17 muss sich gegen den FC St. Pauli mit 0:3 geschlagen geben. © Christian Modla
Anzeige

Dynamo Dresdens U19 siegt in Jena mit 3:2. Die U17 verliert beim FC St. Pauli mit 0:3.

Anzeige
Anzeige

Dresden. Die Dynamo A-Junioren haben ihre Begegnung in der Bundesliga Nord/Nordost bei Carl Zeiss Jena mit 3:2 (1:1) gewonnen. Die 54 Zuschauer sahen zunächst den Führungstreffer der Hausherren durch Vasileios Dedidis (10.). Nach Vorarbeit von Vasil Kusej egalisierte Eunsa Jeong (16.). Wenige Sekunden vor dem Halbzeitpfiff scheiterte Kusej mit einem an ihm selbst verwirkten Foulelfmeter am Jenaer Torhüter Nils Ellenfeld. Kapitän Max Kulke lieferte dann den Service für das 2:1 durch Tom Keil (54.). Keil, nach seiner Verletzung zum ersten Mal in der Startelf (einen Kurzeinsatz hatte er bereits vor Wochenfrist im DFB-Pokal beim 0:2 gegen Wolfsburg), schnürte einen Doppelpack mit seinem 3:1 (71.). Doch Dedidis verkürzte noch einmal per Foulstrafstoß (79.). In der Schlussphase misslang Keil eine Hundertprozentige.

Trainer Matthias Lust resümierte: „Wir haben den Rückstand relativ schnell ausgeglichen. In der zweiten Hälfte kamen wir besser ins Spiel und führten verdient mit 3:1. Mit einigen Kontermöglichkeiten hätten wir den Vorsprung ausbauen können. Aber der Gegner sorgte durch den Elfmeter für Gefahr. So war das ganze ein recht nervenaufreibende Sache.“

Dynamo: Schneider – Jacob. Fromm, Ehlers (83. Nathe), Schurz – Eunsa Jeong (76. Kubitz), Großer, Kulke, König – Kusej, Keil (89. Mitsopoulos)

​Dynamos U17 unterliegt FC St. Pauli mit 0:3

Die schwarz-gelben B-Junioren unterlagen beim FC St. Pauli mit 0:3 (0:1). Die Einschläge besorgten Franz Roggow (9./Foulelfmeter), Sandjar Gholizzadeh Hamidi (50.) sowie der Dresdner Lukas Vogt mit einem Eigentor bei einer verunglückten Abwehraktion (67.). Chefcoach Cristian Fiel berichtete: „Wir haben heute keine gute Partie abgeliefert, haben nicht ins Spiel gefunden. Zwar hatten wir Ballbesitz, aber etwas Zwingendes ist nicht dabei herausgesprungen. Nach dem Elfmeter haben wir die Begegnung nicht positiv gestalten können, waren vom Kopf her nicht da.“ Günther Frank

Dynamo: Böhm – Michael, Vogt, Ehrlich – David (52. Joonwoo Kim), Kühn, Bruck (45. Junho Jeong), Cicovsky (65. Jacobi), Pigola – Gollnack (54. Scharfe), Jiranek

ANZEIGE: 50% auf dein Spieler-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Dresden
Sport aus aller Welt