17. April 2021 / 18:43 Uhr

Dynamo Dresdens U17 gewinnt Test gegen Energie Cottbus

Dynamo Dresdens U17 gewinnt Test gegen Energie Cottbus

Steffen Manig
Dresdner Neueste Nachrichten
IMGL2820
Die Spieler von Dynamo bejubeln einen Treffer. © Steffen Manig
Anzeige

Dynamo Dresdens U17 testete am Samstag gegen die B-Junioren von Energie Cottbus. Dabei trat die Mannschaft von Trainer Oliver Heine stark verjüngt an, zog sich aber achtbar aus der Affäre. Die Schwarz-Gelben gewannen mit 3:1.

Anzeige

Dresden. Die U17 von Dynamo Dresden hat am Sonnabend wieder ein Testspiel bestritten und die auf 2 x 40 Minuten angelegte Partie gegen die U17 von Energie Cottbus im Ostragehege mit 3:1 (0:0) gewonnen. Für die Mannschaft von Trainer Oliver Heine Lennard Becker per direkt verwandeltem Freistoß (51.), Lucas Ehrlich aus acht Metern (58.) und Tony Menzel per Kopfball (77.). Louis Tober hatte die Lausitzer in der 41. Minute mit 1:0 in Führung gebracht.

Anzeige

Trainer Heine freute sich sehr über den Erfolg, "denn wir haben heute eine fast komplett neue Mannschaft gehabt, da einige Spieler jetzt schon in die U19 hochgegangen sind, andere in die Verantwortung rücken". Angesichts dessen, dass sich da noch keine Automatismen entwickeln konnten und besonders in der zweiten Halbzeit eine sehr junge Truppe auf dem Platz stand, war Heine sehr zufrieden: "Wir sind eigentlich sehr gut reingekommen, hatten drei klare Chancen, die wir nicht genutzt haben, weil eben Automatismen noch nicht gegriffen oder zu lange gedauert haben." Zwar habe seine Mannschaft danach das Spiel zeitweise aus der Hand gegeben, "zu passiv, zu fahrig" agiert, doch nach der Halbzeit habe sie seine Ratschläge gut angenommen und in den zweiten 40 Minuten besser gespielt.

DURCHKLICKEN: Die Bilder zum Testspielsieg von Dynamos U17

Dynamo Dresdens U17 gewinnt das Testspiel gegen die B-Junioren von Energie Cottbus mit 3:1. Zur Galerie
Dynamo Dresdens U17 gewinnt das Testspiel gegen die B-Junioren von Energie Cottbus mit 3:1. ©

"Wir haben da kein überragendes Spiel gemacht, aber grundsolide versucht, die Automatismen reinzubringen. Das hat mal gut, mal nicht so gut geklappt, aber dazu geführt, dass wir zielstrebiger nach vorne gespielt und verdient die Tore gemacht haben", erklärte Heine, der nach dem Seitenwechsel zwei U15- und viele U16-Spieler auf dem Platz gehabt hatte.