15. September 2021 / 14:43 Uhr

Dynamo Dresdens U17 und Boreas U19 trennen sich remis

Dynamo Dresdens U17 und Boreas U19 trennen sich remis

Steffen Manig
Dresdner Neueste Nachrichten
Dynamos Friedrich Müller (r.) kommt gegen Boreas Avery Jacob Hipps einen Tick zu spät.
Dynamos Friedrich Müller (r.) kommt gegen Boreas Avery Jacob Hipps einen Tick zu spät. © Steffen Manig
Anzeige

Am Dienstagabend testete die U17 von Dynamo Dresden in der Walter-Fritzsch-Akademie gegen die U19 des SC Borea. Beim 2:2-Unentschieden konnte die Mannschaft von Trainer Oliver Heine für die kommenden Aufgaben viel mitnehmen. 

Dresden. In einem Testspiel haben sich die U17 von Dynamo Dresden und die U19 des SC Borea am Dienstagabend mit einem 2:2 (2:0)-Unentschieden getrennt. In der Walter-Fritzsch-Akademie dominierten die Gastgeber in der ersten Halbzeit, gingen aber durch Luca Krause (40.+4) und Adam Hradisky (40.+6) erst spät in Führung. Nach dem Seitenwechsel kamen die Gäste aus dem Jägerpark auf und in der 54. Minute durch Benjamin Crouse Louis zum 1:2-Anschlusstreffer. Ein Eigentor von Dynamos Sean Kiwus (80.+7) besiegelte den 2:2-Endstand.

Anzeige

Dynamo-Trainer Oliver Heine konnte mit dem Spiel und dem Ergebnis aber gut leben. Der Coach sagte nach dem Abpfiff: “Es war ein gelungener Test.” Eine gute Möglichkeit für sein Team dazuzulernen, wie er erklärte. Seine Mannschaft habe in der ersten Halbzeit Ballbesitzspiel zeigen sollen: “Wir haben versucht, das umzusetzen. Die Jungs haben gemerkt, dass das gar nicht so einfach ist, wenn man mit Ball das Spiel kontrollieren soll. Da bin ich aber nicht unzufrieden, wir haben auch verdient geführt”, so der Berliner.

Mehr zu Dynamo Dresden

Nach dem Wiederanpfiff sei seine Mannschaft noch mehr gefordert worden: “Borea kam mit viel mehr Dampf. Da haben wir zugelassen, dass das Spiel sehr wild wurde, weil wir gerade zweite Bälle nicht energisch genug gewonnen haben, weil wir uns im Spiel nach vorne von der Hektik haben anstecken lassen.” Doch all das sei eine gute Vorbereitung auf das kommende Punktspiel gewesen, so Heine. Er glaubt: “So erwarten wir auch Viktoria.” Die Berliner, derzeit Tabellenzehnter, sind am Sonnabend um 15 Uhr zu Gast beim Achten in Dresden.