10. April 2021 / 19:28 Uhr

Dynamo Dresdens U17 unterliegt dem VfL Wolfsburg mit 0:4

Dynamo Dresdens U17 unterliegt dem VfL Wolfsburg mit 0:4

Jochen Leimert
Dresdner Neueste Nachrichten
Dynamo Dresdens Jonas Oehmichen behauptet den Ball vor Wolfsburgs Kofi Jeremy Amoako.
Dynamo Dresdens Jonas Oehmichen behauptet den Ball vor Wolfsburgs Kofi Jeremy Amoako. © Steffen Manig
Anzeige

SGD-Trainer Oliver Heine ist trotz der klaren Niederlage mit der Intensität und Leidenschaft seines Teams sehr zufrieden

Anzeige

Dresden. Die U17 von Dynamo Dresden war am Sonnabend wieder im Testspieleinsatz. Die Mannschaft von Trainer Oliver Heine verlor auf Platz 15 im Ostragehege gegen die U17 des VfL Wolfsburg mit 0:4. Die Partie lief über 3 x 30 Minuten und sah am Ende mit den Gästen aus Niedersachsen den verdienten Sieger.

Anzeige

Heine war trotz des klaren Ergebnisses einverstanden mit der Leistung seiner Jungs und wusste das gut zu begründen: “Ich habe ihnen gesagt, dass ich hochzufrieden bin. Es war für die Situation, in der wir uns befinden ein wahnsinnig intensives Spiel. Wir haben gegen eine Mannschaft gespielt, die körperlich und vom Tempo her wie eine Männermannschaft auftritt. Da konnten wir nicht immer körperlich dagegenhalten, haben das aber mit Leidenschaft getan und versucht, fußballerische Elemente zu bringen.” Wolfsburg habe das ähnlich gemacht, sei aber mit einer Standardsituation und einem Fernschuss in Führung gegangen und habe die eine oder andere Situation mit seiner Wucht noch energischer zu Ende gespielt, so Heine.

DURCHKLICKEN: Die Bilder zum Spiel

Die U17 von Dynamo Dresden verliert gegen den VfL Wolfsburg deutlich mit 0:4 Zur Galerie
Die U17 von Dynamo Dresden verliert gegen den VfL Wolfsburg deutlich mit 0:4 ©

Das 1:0 für Wolfsburg fiel nach einem Freistoß, Dynamos Kenny Weyh fälschte einen Kopfball ins eigene Tor ab. Das 2:0 für die Truppe aus der Volkswagen-Stadt erzielte Felix Brunner. Es war ein Weitschuss aus 20 Metern, bei dem der Dresdner Keeper einen Tick zu weit vorm eigenen Tor stand (21.). Beim 3:0 traf Max Hermann aus Nahdistanz flach ins Eck (40.). Der gleiche Spieler fing in der 65. Minute einen Querpass der Dynamo-Abwehr ab und traf aus zehn Metern zum 4:0-Endstand für den VfL.

Heine ließ sich von der Dynamo-Niederlage nicht die Laune verderben: “Insgesamt war es ein ausgeglichenes Spiel mit einer extrem hohen Intensität. Das war beeindruckend von beiden Mannschaften, wie dort zu Werke gegangen wurde.” Für Jonas Oehmichen, der nach einem Zusammenprall mit dem Gästetorwart mit Luftnot raus musste, hofft er auch nur das Beste: “Wir gehen mal davon aus, dass nichts kaputt ist, er nur in dem Moment Luftprobleme hatte.”