18. Dezember 2021 / 18:35 Uhr

Dynamo Dresdens U19 bleibt in Osnabrück ohne Punktgewinn

Dynamo Dresdens U19 bleibt in Osnabrück ohne Punktgewinn

Jochen Leimert
Dresdner Neueste Nachrichten
Dynamos Julius Hoffmann erzielte das 2:2, doch das reichte nicht, um in Osnabrück zu punkten.
Dynamos Julius Hoffmann erzielte das 2:2, doch das reichte nicht, um in Osnabrück zu punkten. © Steffen Manig
Anzeige

Die A-Jugend der Schwarz-Gelben verliert nach 1:0-Führung beim VfL noch mit 2:3 und fährt ohne Erfolgserlebnis nach Hause.

Osnabrück/Dresden. Im letzten Spiel des Jahres konnte sich die A-Jugend von Dynamo Dresden in der Bundesliga Nord/Nordost nicht mehr mit Punkten bescheren. Vor 154 Zuschauern beim VfL Osnabrück unterlagen die Jungs von Trainer Willi Weiße in einem hitzigen Spiel mit 2:3 (1:2), blieben in der Tabelle aber mit sechs Siegen bei fünf Niederlagen aus elf Spielen auf einem guten fünften Platz.

Anzeige

In Niedersachsen begannen die Schwarz-Gelben in einem 5-4-1 effektiv, denn sie gingen in der 16. Minute gegen die dominierenden Lila-Weißen mit 1:0 in Führung. Einen Konter schloss Till Jacobi nach Zuspiel von Julius Hoffmann mit einem Schuss ins kurze Eck ab. Doch vor der Pause unterlief Innenverteidiger Kenny Weyh ein Eigentor: "Es war eine flache Eingabe von der Seite, da wollte er den Ball rausschlagen, der ist ihm aber über den Spann gerutscht und ins eigene Tor rein", berichtet Augenzeuge Andreas Trautmann. Der Co-Trainer musste nach dem ersten Missgeschick Weyhs noch eines mitansehen, als der in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit beim Herausspielen aus der Abwehr den Ball verlor und Jannik Zahmel das 2:1 für Osnabrück ermöglichte (45.+1).

Dynamo lässt sich auskontern

In der Pause blieb Weyh entnervt in der Kabine. Dynamo kam aber in der 64. Minute zum Ausgleich, als Hoffmann nach schöner Ballannahme einen Gegenspieler vernaschte und schön ins Eck verwandelte. "Da dachten wir: Zwischenziel erreicht, jetzt sind wir wieder auf Augenhöhe. Doch dann haben wir einen Freistoß an der Seite gekriegt, unsere Absicherung stimmte nicht und die Osnabrücker konterten von der Mittellinie", so Trautmann. Kevin Wiethaup zog allein durch und markierte das 3:2-Siegtor für Osnabrück (73.).


Insgesamt ging der Sieg der Gastgeber in Ordnung, glaubt Dynamos Assistenztrainer: "Die Osnabrücker waren heiß wie sonstwas, haben jede Aktion beklatscht, sich angefeuert, richtig Stimmung gemacht. Wir sind nur schwer ins Spiel gekommen." Mit dem bisherigen Saisonverlauf ist der Ex-DDR-Auswahlspieler aber zufrieden: "Wir hätten mit einem Sieg noch weiter vorn sein können, aber es war ein gutes Halbjahr. Da kannst du nicht meckern." Die 18 Punkte seien okay, mit 21 hätte die weitere Heimreise aus Niedersachsen aber mehr Spaß gemacht.

Dynamos U19: Herrmann - Spica (46. Schmidt), Hollenbach, Hasenberg (83. Löwe), Weyh (46. Oehmichen), Schulze - Jacobi (81. Becker), Giesen - Ehrlich, Saliger - Hoffmann