15. Dezember 2019 / 16:54 Uhr

Dynamo Dresdens U19 erreicht Halbfinale im DFB-Pokal

Dynamo Dresdens U19 erreicht Halbfinale im DFB-Pokal

Jochen Leimert
Dresdner Neueste Nachrichten
Riesenjubel herrschte bei den A-Junioren von Dynamo nach dem 4:1 über Bayer Leverkusen.
Riesenjubel herrschte bei den A-Junioren von Dynamo nach dem 4:1 über Bayer Leverkusen. © Steffen Manig
Anzeige

Die Spieler von Trainer Matthias Müller bezwingen Bayer Leverkusen mit 4:1, die U17 erreicht im letzten Punktspiel 2019 ein 1:1 gegen den Halleschen FC.

Anzeige

Dresden. Die A-Junioren von Dynamo Dresden haben am Sonntag einen großen Erfolg gefeiert: Die von Matthias Müller betreute Bundesliga-Mannschaft erreichte vor 250 Zuschauern im Steyer-Stadion mit einem 4:1 (1:0)-Sieg über Bayer Leverkusen das Halbfinale um den DFB-Pokal.

Einmal mehr konnten sich die Schwarz-Gelben in dieser Partie auf ihr torgefährliches Sturmduo verlassen, denn Simon Gollnack (22., 49.) und Ransford-Yeboah Königsdörffer (78., 81.) stellten den vielumjubelten Sieg mit je einem Doppelpack sicher. Zwischendurch hatte Abdul Moursalim Fesenmeyer (65.) für die ab der 69. Minute nur noch mit zehn Mann spielenden Gäste vom Rhein verkürzt. Phil Kemper hatte da Gelb-Rot gesehen. Ein anderes Handicap für die Leverkusener muss auch noch erwähnt werden, denn sie mussten am Ende der ersten Halbzeit ihren Torwart verletzungsbedingt wechseln: Gollnack hatte Luis Urbig bei einer Attacke zum Ball mit dem Fuß am Kopf getroffen. Urbig musste sogar ins Krankenhaus gebracht werden.

JETZT Durchklicken: Die Bilder vom 4:1-Pokalsieg der SG Dynamo Dresden

Die SG Dynamo Dresden zieht durch ein klares 4:1 gegen Bayer 04 Leverkusen ins Halbfinale des DFB-Pokals ein. Zur Galerie
Die SG Dynamo Dresden zieht durch ein klares 4:1 gegen Bayer 04 Leverkusen ins Halbfinale des DFB-Pokals ein. ©

Dynamos Co-Trainer Müller – er hatte den mit den Profis nach Osnabrück gereisten Cheftrainer als Boss an der Seitenlinie vertreten – war derweil nach der Partie bestens gelaunt und voll des Lobes für seine Jungs: „Das war eine sensationelle Mannschaftsleistung. Wir waren gut vorbereitet und haben sehr geschlossen gespielt. Jeder hat für jeden gearbeitet. Wir hatten natürlich auch einen überragenden Sturm mit Gollnack und Königsdörffer, die auch die Tore gemacht haben.“ Generell habe die Mannschaft „sehr gut gegen den Ball gearbeitet“, ergänzte der Ex-DDR-Auswahlspieler. Man habe Leverkusen zuvor gut analysiert, dann das Zentrum geschlossen – „jeder hat daran seinen Anteil gehabt“, so Müller.

U19: Kiefer – Alagic, Großer, Schrewe – Schurz, Gollnack (82. Harres), Kubitz (83. Nathe), Stiller, Kang (68. Saalfrank), Kühn – Königsdörffer (87. Huenig)

„Sind über dem Soll“

Die B-Junioren hatten ihr letztes Pflichtspiel am Sonnabend zu absolvieren. In der Bundesliga Nord/Nordost erkämpften sie zu Hause ein 1:1 (1:0) gegen den Halleschen FC, blieben zum siebenten Mal in Folge ungeschlagen und festigten somit Platz sechs in der Tabelle. Hannes Kiesewalter hatte die Gastgeber in der 11. Minute in Führung gebracht, als er nach einem schnellen Angriff eine Eingabe von Konstantin Gröber mustergültig verwertete. Dynamo war überlegen, konnte aber seine anderen Chancen nicht nutzen.

Mehr zur Jugend von Dynamo

Halle, betreut von Ex-Dynamo Daniel Ziebig, konnte sich so glücklich schätzen, dass Vassilios Schlottig in der 76. Minute noch der Ausgleich gelang. „Der fiel wie aus dem Nichts, dabei hatten wir die Möglichkeiten, das Spiel für uns zu entscheiden – selbst noch in den allerletzten Minuten“, ärgerte sich Dynamo-Trainer Oliver Heine. Doch weder Jonas Oehmichen (gehalten) noch Luis Bürger (vorbei) konnten sich nach dem 1:1 noch zum Matchwinner für die Dresdner aufschwingen. Heine zog trotz der verschenkten Punkte ein zufriedenes Fazit zur ersten Saisonhälfte: „Das Ziel war der Klassenerhalt, da sind wir über dem Soll.“

U17: Maul – Schmidt, Hollenbach, Birkner, Schreiber – Rothe (76. Scharfenberg) – Oehmichen, Weiß, Jacobi, Kiesewalter (76. Höft) – Gröber (67. Bürger), Naderi (67. Hink)