18. September 2021 / 15:43 Uhr

Dynamo Dresdens U19 unterliegt dem Hamburger SV

Dynamo Dresdens U19 unterliegt dem Hamburger SV

Jochen Leimert
Dresdner Neueste Nachrichten
Dynamos Torschütze Jonas Oehmichen (mitte) versucht an den Ball zu kommen.
Dynamos Torschütze Jonas Oehmichen (mitte) versucht an den Ball zu kommen. © Steffen Manig
Anzeige

Die Mannschaft von Trainer Willi Weise zahlt im Heimspiel gegen die Hanseaten viel Lehrgeld und verliert mit 1:3 (0:3).

Dresden. In der A-Junioren-Bundesliga Nord/Nordost hat Dynamo Dresden im vierten Punktspiel die dritte Niederlage hinnehmen müssen. Am Sonnabend verloren die Spieler von Trainer Willi Weiße im heimischen Ostragehege gegen die U19 des Hamburger SV mit 1:3 (0:3) und rutschten in der Tabelle auf Rang 14 ab. Eine bittere Niederlage, denn die Dresdner waren gut im Spiel, wurden aber dreimal kalt erwischt, während sie ihre Chancen nicht nutzen konnten. Bereits in der ersten Minute hätte Dynamo in Führung gehen können, aber Corvin Kosak scheiterte frei vor HSV-Keeper Steven Foly Mensah. Danach nahm das Unheil seinen Lauf.

Anzeige

Die Partie auf Platz 15 war praktisch schon zur Halbzeit entschieden, denn die Gäste von der Elbmündung führten zu diesem Zeitpunkt bereits mit drei Treffern. Tom Sanne brachte die Norddeutschen vor 107 Zuschauern mit einem Doppelschlag (15., 23.) mit 2:0 in Front, Kelsey Owusu Aninkorah-Meisel erhöhte in der 45. Minute auf 3:0 für die Hanseaten. Jonas Oehmichen (65.) konnte nach der Pause nur noch den 1:3-Ehrentreffer markieren. Er traf von der Strafraumgrenze flach ins lange Eck, konnte somit wenigstens noch etwas Ergebniskosmetik betreiben. “Da habe ich gedacht, dass es noch mal kippen könnte, aber die Situation haben wir nicht genutzt”, ärgerte sich Weiße.

Mehr zum Fußball in Dresden

Der Dresdner Coach gab nach dem Abpfiff ernüchtert zu: “Das ist eine Niederlage, die brutal schwer wiegt. Man hat gesehen, dass wir uns wieder viel vorgenommen hatten, an das Spiel gegen Rostock und in Wolfsburg anknüpfen wollten. Ich glaube, dass wir eine richtig ordentliche Leistung gezeigt haben, eine mutige Leistung, uns aber am Ende nicht mit einem Erfolg belohnt haben.” Weiße bedauerte, dass weder Kosaks Chance noch ein Lattenschuss von Dynamo in der ersten Halbzeit Zählbares gebracht und die Partie in eine andere Richtung gelenkt hatten, während der HSV clever zuschlug: “Die haben dreimal aufs Tor geschossen, dreimal getroffen. So ist das.”

Dynamo: Herrmann - Schmidt, Hollenbach, Hasenberg, Schulze - Jacobi (83. Haffke), Giesen - Kosak (77. Bräunling), Oehmichen, Hink (56. Ehrlich) - Hoffmann