26. März 2020 / 20:29 Uhr

EBC Rostock II darf als Meister in die erste Regionalliga aufsteigen

EBC Rostock II darf als Meister in die erste Regionalliga aufsteigen

René Warning
Ostsee-Zeitung
Nicolas Buchholz (am Ball) gehört zu den Leistungsträgern in der EBC-Reserve.
Nicolas Buchholz (am Ball) gehört zu den Leistungsträgern in der EBC-Reserve. © Tobias Hahn
Anzeige

Der EBC Rostock II, das Reserveteam der Seawolves, darf als Meister in die erste Regionalliga aufsteigen. Durch das Corona-Virus musste die Saison in der 2. Regionalliga vorzeitig beendet werden.

Anzeige
Anzeige

Lange duellierten sich die Basketballer des EBC Rostock II und Rot-Weiß Cuxhaven um den Aufstieg in die erste Regionalliga Nord. Doch statt eines sportlichen Wettstreits am Saisonende musste der Aufsteiger wegen das Corona-Virus nun am Grünen Tisch gefunden werden. Und zur (verhaltenen) Freude der Rostocker darf die Reserve-Mannschaft der Seawolves aufgrund ihres derzeitigen Spitzenplatzes in der kommenden Spielzeit eine Liga höher starten.

Das teilten die Liga-Verantwortlichen den Vereinen mit. „Der Vorstand der Regionalligen hat als Veranstalter beschlossen, den Spielbetrieb der Saison 2019/20 für beendet zu erklären. [...] Der aktuelle Tabelle (Stand 12. März 2020) ist somit die Abschlusstabelle“, heißt es in dem Schreiben an die Klubs. Zwar liegt der EBC II mit 32 Zählern Zählern mit den Cuxhavenern auf Platz eins, doch die Niedersachsen haben ein Spiel mehr auf dem Konto.

EBC-Vereinspräsident André Jürgens war nur bedingt zum Jubeln zumute. „Die Freude ist etwas gehemmt, denn es gibt auch einen Kontrahenten, der wie wir bis zum Ende kämpfen wollte. Das Duell war wirklich spannend. Auf der anderen Seite hatten wir es zu diesem Zeitpunkt der Saison selbst in der Hand und ich bin davon überzeugt, dass wir das auch gepackt hätten. Die Mannschaft hat sich das verdient“, sagte Jürgens.

Mehr zu den Rostock Seawolves

Er geht allerdings davon aus, dass das letzte Wort in der Frage noch nicht gesprochen ist. Cuxhaven erwägt wohl einen Protest gegen die Entscheidung.

Neben dem Spielbetrieb in der Regionalliga wurde auch die Saison in der Nachwuchs- und Jugend-Basketball-Bundesliga vorzeitig beendet. Auf die U19 und die U16 der Rostock Seawolves hat das aber keinen Einfluss. Beide Teams erreichten souverän die Play-offs und hatten somit schon das Ticket für die nächste Spielzeit sicher.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Sport aus Mecklenburg Vorpommern
Sport aus aller Welt