31. August 2021 / 08:31 Uhr

Mehr Nebel als Dampf: Indians starten in Vorbereitung auf die neue Spielzeit

Mehr Nebel als Dampf: Indians starten in Vorbereitung auf die neue Spielzeit

Stephan Hartung
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Alle versammeln sich um den Trainer, der gibt taktische Instruktionen.
Alle versammeln sich um den Trainer, der gibt taktische Instruktionen. © Florian Petrow
Anzeige

Mit vielen neuen Gesichtern sind die Indians in die Vorbereitung auf die neue Oberliga-Saison gestartet. Zu sehen waren sie dank dicker Nebelwolken teilweise nicht. "Das soll alles zum Auftakt ohne Stress sein, wir haben Dampf rausgenommen", erklärte Coach Lenny Soccio.

Sie sind wieder auf dem Eis – aber man hat sie kaum gesehen. Zum offiziellen Trainingsstart der Hannover Indians hingen über der Spielfläche im Eisstadion am Pferdeturm dicke Nebelwolken, der auch am Montag anhaltende Dauerregen der vergangenen Tage hatte für eine zu starke Luftfeuchtigkeit gesorgt.

Anzeige

Dabei wäre eine bessere Sicht durchaus interessant gewesen. Denn der Oberligist startet mit einem vor allem in der Offensive stark veränderten Kader in die Spielzeit 2021/22. Mit Igor Bacek, Branislav Pohanka, Parker Bowles und Thomas Pape sind nur vier Stürmer der Vorsaison ge­blie­ben.

Bilder vom Trainingsauftakt bei den EC Hannover Indians

Mike Mieszkowski (links) sucht den Abschluss. Zur Galerie
Mike Mieszkowski (links) sucht den Abschluss. ©

Hinzu kommen acht neue Angreifer – inklusive des bislang letzten Neuzugangs: Am Montag war be­reits Artjom Alexandrov da­bei. Der Deutsch-Russe, ge­bo­ren in Nürnberg und ausgebildet in Iserlohn und Köln, war zuletzt zwei Jahre in der deutschen Oberliga am Puck.

Viele neue Gesichter also – aus witterungstechnischen Gründen fiel die Zuordnung aber noch schwerer als sonst beim Eishockey, wo eine ho­he personelle Fluktuation nicht selten ist. Indians-Trainer Lenny Soccio ließ auf beiden Seiten der Eisfläche Torschüsse üben. War die Scheibe im Netz? Soccio klopfte anerkennend mit seinem Schläger auf die Eisfläche. Also Tor!

Eislauf, um den Nebel zu vertreiben

Am weitesten von der Mittellinie entfernt waren freilich die beiden Torleute Jan Dalgic und David Miserotti-Böttcher. Die beiden Neuzugänge, die Nachwuchskeeper Mitja Fiedrich zu einem Trio ergänzt, werden um die Position des Stammtorhüters kämpfen. Zwischendurch unterbrach Soccio und ließ die Spieler mehrere Runden wie beim öffentlichen Eislauf fahren, um den Nebel zu vertreiben.

Die Eisfläche steht seit dem 20. August zur Verfügung. „Einige Spieler haben für sich etwas gemacht und individuell trainiert, auch um sich an die neue Ausrüstung zu gewöhnen. Heute fangen wir ganz locker zusammen an“, sagt Trainer Lenny Soccio und fügt hinzu: „Das soll alles zum Auftakt ohne Stress sein, wir haben Dampf rausgenommen.“


Mehr Berichte aus der Region

Wenig Dampf auf dem Eis im Sinne von wenig Nebel gibt es beim Blick auf die weitere Wettervorhersage am kommenden Freitag. Dann treten die Indians zum ersten Testspiel an. Die Blue Devils Weiden sind zu Gast am Pferdeturm (20 Uhr). Mit dabei ist dann auch Johan Schreiber. Der Neuzugang fehlte am Montag, er musste noch behördliche Angelegenheiten klären.