03. November 2019 / 21:53 Uhr

Frühe Führung, spätes Zittern: Hannover Indians besiegen Icefighters aus Leipzig

Frühe Führung, spätes Zittern: Hannover Indians besiegen Icefighters aus Leipzig

Stephan Hartung
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Chad Niddery  (Mitte) hat das 1:0 für die Indians erzielt.
Chad Niddery (Mitte) hat das 1:0 für die Indians erzielt. © Florian Petrow
Anzeige

Die Hannover Indians haben das Wochenende mit einem Erfolg abgeschlossen. Am Pferdeturm feierte die Mannschaft von Lenny Soccio in der Oberliga Nord ein 5:4 gegen die EXA Icefighters Leipzig. Erstmals als Zuschauer vor Ort: Andreas Morcinietz, der seine Karriere im Frühjahr beendet hat.

Anzeige

In einem intensiven Spiel, das schon Play-off-Charakter hatte, haben die Hannover Indians in der Oberliga Nord die EXA Icefighters Leipzig mit 5:4 (2:1, 3:2, 0:1) niedergekämpft.

Anzeige

Vor 2105 Zuschauer am Pferdeturm gab es eine doppelte Premiere: Zum ersten Mal in dieser Saison sah Andreas Morczinietz bei einem ECH-Spiel zu. Der ehemalige Indians-Stürmer hatte seine Karriere im Frühjahr beendet.

Bilder vom Eishockey-Spiel der Oberliga Nord zwischen den EC Hannover Indians und EXA Icefighters Leipzig

Indians-Coach Lenny Soccio gibt lautstark Anweisungen. Zur Galerie
Indians-Coach Lenny Soccio gibt lautstark Anweisungen. ©
Mehr Berichte aus der Region

EC Hannover Indians: Das ist der Spielplan der Saison 2019/20:

Freitag, 28.Februar (20 Uhr): ESC Moskitos Essen - EC Hannover Indians Zur Galerie
Freitag, 28.Februar (20 Uhr): ESC Moskitos Essen - EC Hannover Indians ©

Unter seinen Augen gelang den Indians das schnellste Tor der Saison. Chad Niddery traf nach 20 Sekunden zum 1:0. Kurz nachdem die Gastgeber eine doppelte Unterzahl überstanden, traf Thore Weyrauch zum 2:0 (17.) – und das im Powerplay, für das Indians-Trainer Lenny Soccio mit Niddery, Weyrauch, Arnoldas Bosas, Branislav Pohanka und Igor Bacek fünf Stürmer aufs Eis geschickt hatte. Florian Eichelkraut (17.) verkürzte auf 2:1.

Im Mitteldrittel blieben die Indians stark in Überzahl. Bosas (22.) und Mike Burns (37.) trafen im Powerplay, außerdem gelang Pohanka (24.) ein Tor. Michal Velecky (25., 30.) und Hannes Albrecht (47.) brachten Leipzig wieder heran. Am Ende sicherten die Indians in Unterzahl mit Mann und Maus den Sieg. Morczinietz darf also gern wiederkommen.