03. Oktober 2021 / 21:52 Uhr

"Beide überragend in Unterzahl": Indians feiern umkämpften Heimsieg gegen Leipzig

"Beide überragend in Unterzahl": Indians feiern umkämpften Heimsieg gegen Leipzig

Stephan Hartung
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Kyle Gibbons (rechts) hat die Indians in Führung gebracht.
Kyle Gibbons (rechts) hat die Indians in Führung gebracht. © Florian Petrow
Anzeige

Die Indians haben auch ihr zweites Heimspiel in dieser Saison gewonnen. Gegen die Icefighters Leipzig setzte sich die Mannschaft von Lenny Soccio mit 2:1 nach Verlängerung durch. "Beide Mannschaften waren überragend in Unterzahl", konstatierte der Coach des Siegers.

Zweites Heimspiel, zweiter Sieg – auch wenn dafür die Verlängerung nötig war, ehe die Hannover Indians in der Oberliga vor 1611 Zuschauern im Eisstadion im Pferdeturm die Icefighters Leipzig mit 2:1 (0:0, 1:0, 0:1) bezwangen.

Anzeige

Zu Beginn des ersten Drittels mussten sich die Hannoveraner mit zwei Spielern weniger auf dem Eis gegen einen Treffer stemmen – und das für rund 100 Sekunden, als Parker Bowles und Mike Mieszkowski auf der Strafbank saßen.

Bilder vom Eishockey-Spiel der Oberliga Nord zwischen den Hannover Indians und Icefighters Leipzig

Indians-Schlussmann Jan Dalgic sieht Arbeit auf sich zukommen. Zur Galerie
Indians-Schlussmann Jan Dalgic sieht Arbeit auf sich zukommen. ©

Die Indians überstanden diese Phase schadlos, genauso wie eine einfache Unterzahl vor und nach der ersten Pause. Doch es kam noch besser: Kyle Gibbons sorgte trotz des Handicaps für das 1:0 (21.), der Amerikaner schloss dabei eine starke Einzelleistung ab.

Weniger gut an diesem Abend: das Powerplay der Indians. Nach der Mitte des ersten Drittels besaßen sie sogar eine fünfminütige Gelegenheit am Stück, als Michael Burns nach Bandencheck gegen Nick Aichinger eine Spieldauerdisziplinarstrafe erhielt.

Torhüterposition offenbar keine Baustelle mehr

Zur Mitte des zweiten Abschnitts konnten die Indians erneut eine doppelte Unterzahl üben – diesmal für eine Minute. Wieder hielten sie die Null. Was spätestens jetzt klar wurde: Auf der Torhüterposition, in der jüngeren Vergangenheit oft eine Baustelle, müssen sie sich am Pferdeturm in dieser Saison keine Sorgen machen.

Die ECH-Verantwortlichen haben ihre Hausaufgaben gemacht. Beim 3:2-Sieg zum Saisonauftakt über die Crocodiles Hamburg überragte David Miserotti-Böttcher, gegen Leipzig nun Jan Dalgic.


Mehr Berichte aus der Region

Bei einem verdeckten und zudem abgefälschten Schuss war aber auch Dalgic geschlagen. Robin Slanina egalisierte zum 1:1 (52.). In der Verlängerung gelang Robin Palka nach starkem Pass von Jayden Schubert das 2:1-Siegtor (64.).

„Beide Mannschaften waren überragend in Unterzahl. Aber es kam kein gutes Spiel zustande, auch weil wegen des Wetters das Eis in keinem guten Zustand war“, sagte Indians-Trainer Lenny Soccio, „es war aber ein verdienter Sieg“.