16. Februar 2021 / 21:40 Uhr

Vier Gegentore nach 25 Minuten: Indians unterliegen bei den IceFighters Leipzig mit 4:6

Vier Gegentore nach 25 Minuten: Indians unterliegen bei den IceFighters Leipzig mit 4:6

Stephan Hartung
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Philipp Hertel (rechts) und die Hannover Indians ziehen in Leipzig den Kürzeren.
Philipp Hertel (rechts) und die Hannover Indians ziehen in Leipzig den Kürzeren. © Christian Modla
Anzeige

Nach 25 Minuten hatten die Hannover Indians im Auswärtsspiel bei den IceFighters Leipzig bereits vier Gegentreffer hinnehmen müssen - diese Hypothek wog zu schwer. Die Mannschaft von Coach Lenny Soccio zog in der Oberliga Nord in Sachsen am Ende mit 4:6 den Kürzeren.

Anzeige

Die Hannover Indians kassieren in der Oberliga weiterhin zu viele Gegentore. In der Partie bei den IceFighters Leipzig waren es bereits vier Stück nach 25 Minuten. Diesmal konnte der ECH die Hypothek nicht dadurch ausgleichen, indem er einfach mehr Tore schießt – und unterlag nach einer erfolglosen Aufholjagd mit 4:6 (0:2, 3:2, 1:2). 

Anzeige

Connor Hannon (7.) und Hannes Albrecht (13.) überwanden Lukas Schaffrath, der erneut für den weiterhin angeschlagenen David Zabolotny im Indians-Tor stand, im ersten Drittel. Im Mittelabschnitt verkürzte Branislav Pohanka in Überzahl auf 1:2. Neuer Schwung also für die Gäste? Mitnichten! Nur 48 Sekunden später stand es 4:1 für Leipzig. Florian Eichelkraut und Hubert Berger trafen in der 25. Minute.

Mehr Berichte aus der Region

In ihrer stärksten Phase kamen die Indians, denen zusätzlich zu den verletzten Mike Burns und Nick Bovenschen auch Jakob Ceglarski fehlte, auf 4:3 heran. Zunächst gelang Parker Bowles (31.) in Unterzahl ein Treffer, kurz danach war Thore Weyrauch (34.) erfolgreich. Das 5:3 von Albrecht (52.) beantwortete Philipp Hertel nur elf Sekunden später mit dem 5:4. Robin Slanina (60.) stellte den 6:4-Endstand her, als Schaffrath sein Tor zugunsten eines zusätzlichen Feldspielers verlassen hatte.