28. Mai 2020 / 17:45 Uhr

Echte Liebe! Zwei Busse werben in Lübeck für den VfB

Echte Liebe! Zwei Busse werben in Lübeck für den VfB

Jürgen Rönnau
Lübecker Nachrichten
v.l.: Carsten Boock (Bosign Folientechnik), Frank Peters (Lloyd Schiffmann Verkehrswerbung) und Florian Moeller (VfB Lübeck)
v.l.: Carsten Boock (Bosign Folientechnik), Frank Peters (Lloyd Schiffmann Verkehrswerbung) und Florian Moeller (VfB Lübeck) © Agentur 54°
Anzeige

Auffällige Glückwünsche für den Drittliga-Aufsteiger rollen durch die Hansestadt

Anzeige
Anzeige

Achtung, Lübeck! Es kann sein, dass es demnächst zu überraschenden Autokorsos auf den Straßen der Hansestadt kommt - einfach aus grün-weißer Spontaneität, weil gerade einer dieser neu gebrandetene Busse unterwegs ist. Auf der Rückseite je eines Stadtverkehr- und eines LVG-Busses prangt nämlich riesengroß eine Sympathiebekundung für den VfB Lübeck, der man einfach folgen muss als VfB-Anhänger: "Echte Liebe wird belohnt! 3. Liga - Wir kommen" prangt da neben dem VfB-Logo, unterlegt von 99 schwarz-weißen Fußbällen, die Ahmet Arslan und Co demnächst in den Toren der Drittligakonkurrenz von Rostock bis München versenken sollen.

Mehr vom VfB Lübeck

Aktion war eine Überraschung

Die beiden VfB-Busse werden mehrere Monate auf den Linien des Stadtverkehrs und der LVG cruisen - und der Aufsteiger wurde tatsächlich völlig überrascht von der Sympathie-Aktion. Vorstand Florian Möller war zu einem Sponsoren Termin auf das Gelände der „Stadtverkehr Lübeck GmbH“ gebeten worden - ohne zu wissen, was ihn dort erwarten würde. Empfangen wurde er dort von Frank Peters, Niederlassungsleiter des langjährigen VfB-Partners „Verkehrswerbung Lloyd Schiffmann“ und Carsten Boock von der Firma „Bosign Folientechnik“. Und die präsentierten Möller die beiden Busse. „Das soll unsere Freude und auch die Wertschätzung für die tolle geleistete Arbeit des VfB Lübeck zum Ausdruck zu bringen“, erklärte Peters. Die beiden VfB-Busse werden mehrere Monate auf den Linien des Stadtverkehrs und der LVG cruisen - und der Aufsteiger wurde tatsächlich völlig überrascht von der Sympathie-Aktion.