20. November 2021 / 23:12 Uhr

Eckernförder SV verpasst Big Points in der Fußball-Oberliga

Eckernförder SV verpasst Big Points in der Fußball-Oberliga

Jan-Phillip Wottge
Kieler Nachrichten
Sicherer Rückhalt: Kronshagens Keeper Jonas Beckmann (re.) pariert die Großchance von Ole Altendorf (li.).
Sicherer Rückhalt: Kronshagens Keeper Jonas Beckmann (re.) pariert die Großchance von Ole Altendorf (li.). © Jan-Phillip Wottge
Anzeige

In der Fußball-Oberliga kam der Eckernförder SV in der Nordstaffel nicht über ein 1:1 beim Tabellenschlusslicht TSV Kronshagen hinaus. Der ESV verpasste nach den Niederlagen des SV Frisia 03 Risum-Lindholm und des TSV Altenholz somit Big Points im Kampf um die Aufstiegsrunde.

„Zwei von drei muss ich einfach machen. Dann verlassen wir den Platz sicher als Sieger“, zeigte sich Ole Altendorf selbstkritisch. Der 24-jährige Angreifer markierte für den Eckernförder SV im Oberligaspiel beim TSV Kronshagen zwar früh die Gästeführung, ließ aber in der Folgezeit drei Hochkaräter aus, so dass der ESV beim Tabellenschlusslicht letztlich nicht über ein 1:1-Unentschieden hinauskam.

Anzeige

Vor 69 Zuschauern schüttelten die Eckernförder schnell die 35-tägige Spielpause aus den Klamotten. Kein Kronshagener Abwehrspieler konnte den Sololauf von Christopher Nommels stoppen, der hob kurz den Kopf und legte quer auf Altendorf – 0:1 (12.). Die Gastgeber mühten sich, ließen aber im Angriffsdrittel jegliche Gefahr vermissen. Ganz anders die Gäste, die bis zur durch Altendorf, der zwei Mal frei vor TSVK-Keeper Jonas Beckmann (24./44.) aufkreuzte, und Leon Knittels Pfostenkopfball (41.) leichtfertig Großchancen vergaben.

Da auch Jannes Voß nach Altendorf-Rückpass (45.) und Nommels mit Flachschuss (45.) an Beckmann scheiterten, ging es nur mit einer knappen ESV-Führung in die Halbzeitpause. Aus der kamen die Gastgeber mit neuem Mut und neuem Personal. Thorge Jeß ersetzte Christian Alberts und stand vier Minuten später bereits im Blickpunkt. Nach Foul des ESV-Kapitän Julian Zülsdorff an Tim Netzel entschied Schiedsrichter Malte Rieve auf Strafstoß: Jeß verwandelte sicher zum schmeichelhaften Ausgleich (49.).

Kronshagen verteidigte jetzt höher, blieb in der Offensive aber weiter ungefährlich. Den Gästen schwanden nach der langen Spielpause (3x spielfrei, ein wetterbedingter Spielausfall) langsam die Kräfte für das laufintensive ESV-Spiel. Trotzdem eröffneten sich der Haberlag-Elf Chancen, doch immer wieder hieß die Endstation Beckmann. Kronshagens Keeper verkürzte geschickt gegen Altendorf (56.), fischte Henrik Stöterau den Ball vom Fuß (61.), hatte Glück, dass Altendorfs Kopfball am langen Pfosten vorbeirauschte (85.) und hielt gegen ESV-Joker Malte Eggers (87.) den Punkt fest.

Der TSVK hat seinerseits nur eine Konterchance (67.), die Justus Harmsen nach schnellem Umschaltspiel ungenutzt ließ. „Der Punkt ist gut für die Stimmung und die Moral. Allerdings muss es unser Ziel sein, auch endlich mal zu gewinnen“, sagte TSVK-Punktegarant Beckmann. ESV-Coach Haberlag gab ob der Niederlagen der Konkurrenz im Kampf um die Aufstiegsrunde und der verpassten Big Points freimütig zu: „Das war heute zu wenig. Wir müssen effektiver sein, aber das zeigt, dass wir nichts geschenkt bekommen. Heute hätten wir uns von den Teams um uns herum absetzen können.“

Schiedsrichter: Malte Rieve (TSV Wiemersdorf) – Tore: 0:1 Altendorf (12.), 1:1 Jeß (49./Foulelfmeter) – Zuschauer: 69.