15. August 2018 / 08:21 Uhr

Effenberg schlägt Alarm: "Die Qualität der Bundesliga wird immer schlechter!"

Effenberg schlägt Alarm: "Die Qualität der Bundesliga wird immer schlechter!"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Die Bayern marschieren ohne Gegenwehr zum Supercup-Sieg gegen Frankfurt. Für Stefan Effenberg ein Indiz für die nachlassende Qualität in der Bundesliga.
Die Bayern marschieren ohne Gegenwehr zum Supercup-Sieg gegen Frankfurt. Für Stefan Effenberg ein Indiz für die nachlassende Qualität in der Bundesliga. © imago/Eibner
Anzeige

Der Ex-Nationalspieler kann sich vorstellen, dass die deutsche Liga im internationalen Vergleich immer weiter absackt. Auch in der Champions League sieht der TV-Experte schwarz.

Hat die Bundesliga ein Qualitäts-Problem? Nach dem locker-flockigen 5:0 von Rekordmeister FC Bayern im Supercup gegen den Ligarivalen Eintracht Frankfurt ist sich Ex-Nationalspieler und Champions-League-Sieger Stefan Effenberg sicher: Die Bundesliga verliert im internationalen Vergleich erheblich an Boden. Der frühere Bayern-Star schlägt Alarm!

Anzeige

"Wenn ich mir die Transfers der Bundesligisten anschaue, fällt auf: Der namhafteste Spieler, der von außen dazu gekommen ist, ist Axel Witsel beim BVB. Das ist zweifellos ein richtig guter Spieler, aber er kommt von Tianjin Quanjian aus China und hat noch nie in einer europäischen Topliga gespielt", schreibt Effenberg in seiner aktuellen Kolumne für t-online.de.

Transfers: Die Sommer-Zugänge der Bundesliga-Klubs 2018/19

Wer bleibt, wer geht, wer kommt? Der <b>SPORT</b>BUZZER hat die bisherigen Transfers der Bundesliga in einer Bildergalerie zusammengestellt. Zur Galerie
Wer bleibt, wer geht, wer kommt? Der SPORTBUZZER hat die bisherigen Transfers der Bundesliga in einer Bildergalerie zusammengestellt. ©

"Die Liga ist aktuell nicht attraktiv für Topspieler"

Der 50-Jährige zieht ein ernüchterndes Fazit: "Wenn das einer der namhaftesten neuen Spieler ist, dann ist klar: Die Bundesliga ist aktuell nicht attraktiv für Topspieler. Und deshalb bin ich mir auch sicher, dass der Rückstand der Bundesliga zur Premier League und zu den anderen Topligen erheblich größer wird.“ Während die Premier League im Sommer rund 1,4 Milliarden Euro in neue Spieler investierte, sind es in der Bundesliga nach aktuellem Stand weniger als 500 Millionen Euro.

Mehr zu Stefan Effenberg

Auch im Hinblick auf die Champions League sieht Effenberg schwarz. Einzig dem FC Bayern traut der Kolumnist und TV-Experte eine gute Rolle zu. „Natürlich müssen wir uns darauf einstellen, dass es wieder in einem Desaster endet und dass nur der FC Bayern uns würdig vertreten wird", meint Effenberg zu den Chancen von Schalke, Dortmund und Hoffenheim in der Königsklasse. "Was haben denn Schalke, Dortmund oder Hoffenheim für Ansprüche? Die werden durchweg die Aussage tätigen, dass sie in Europa überwintern wollen. Und das wird eng.“


Hier abstimmen: Die Bundesliga 2018/19!