17. Juli 2020 / 19:15 Uhr

Nach Sieg gegen Rötgesbüttel: Wedelheine ist Gifhorns eFootball-Kreismeister

Nach Sieg gegen Rötgesbüttel: Wedelheine ist Gifhorns eFootball-Kreismeister

Henning Kampen
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Ken-Adrian Konnegen (l.) und Yannick Porada sicherten sich zum zweiten Mal den Titel als Gifhorns eFootball-Kreismeister.
Ken-Adrian Konnegen (l.) und Yannick Porada sicherten sich zum zweiten Mal den Titel als Gifhorns eFootball-Kreismeister.
Anzeige

Yannick Porada und Ken-Adrian Konnegen vom 1. FC Wedelheine haben die Gifhorner eFootball-Kreismeisterschaft gewonnen. Am letzten Spieltag gewann Wedelheine gegen den VfL Rötgesbüttel, der seinen Fluch vom ewigen Dritten endlich beenden konnte. Der VfR Wilsche/Neubokel startete als Titelverteidiger ins Turnier, ihm blieb jedoch nur die Zuschauer-Rolle im Titelkampf.

Anzeige
Anzeige

Der 1. FC Wedelheine ist neuer eFootball-Kreismeister in Gifhorn. Yannick Porada und Ken-Adrian Konnegen setzten sich in der entscheidenden Partie gegen den VfL Rötgesbüttel durch, die sich erstmals Vizemeister nennen dürfen. „Wir freuen uns sehr darüber, besser konnte es für uns nicht laufen“, sagt Porada. Das Wedelheine-Duo hatte alle neun Partien in der Kreisliga gewonnen, gegen Max Neumann vom VfL musste einzig Porada ein 1:3 hinnehmen, seine Partie gegen Niklas Kollay gewann er mit 4:0. Konnegen setzte sich ebenfalls mit 4:0 gegen Kollay durch und siegte mit 2:0 gegen Neumann. „Wir hatten von ihnen ehrlich gesagt ein bisschen mehr erwartet. Gerade nach den starken Spielen gegen Wilsche. Es war heute doch relativ eindeutig“, sagt Porada.

Rötgesbüttel insgesamt zufrieden

Die Rötgesbüttler Kollay und Neumann sind mit ihrer Turnierleistung insgesamt zufrieden, „aber über das Finale braucht man nicht viel zu sagen. Glückwunsch an Wedelheine, großen Respekt an die beiden, dass sie das Ding nach Hause geholt haben“, sagt Kollay. Der VfL konnte durch den zweiten Platz in der Abschlusstabelle den Titel des ewigen Dritten endlich ablegen. Bei allen zuvor ausgetragenen Kreismeisterschaften sowie der Niedersachsenmeisterschaft waren Neumann und Kollay jeweils Dritte geworden. „Darauf haben Max und ich auch schon angestoßen, aber das letzte Spiel nicht gewonnen zu haben, ist wieder ein Rückschlag für uns“, sagt Kollay.

Rekordsieger Wedelheine

Wedelheine war es nach dem Erfolg im November bereits zum zweiten Mal gelungen, den Kreismeister-Titel zu gewinnen und ist damit zusammen mit dem VfR Wilsche/Neubokel Gifhorns Rekordsieger. „Das bedeutet uns viel“, sagt Porada. „So kann man davon ausgehen, dass wir momentan das stärkste Team sind.“ Im Mai hatten die Wedelheiner den Titel bei der dritten Ausgabe nach einer Final-Niederlage gegen den VfR Wilsche/Neubokel noch aus der Hand gegeben.

Wilsche/Neubokel enttäuscht

Wilsche, das im Wettbewerb mit dem Trio Sebastian Keier, Jonas Höft und Niklas Ptassek angetreten war, hatte bereits nach der Niederlage gegen Wedelheine am siebten Spieltag keine Chance mehr auf den Titelgewinn. „Da waren wir verwundert, aber am Ende hat vielleicht etwas die Motivation gefehlt, nachdem sie gemerkt hatten, dass es nichts mehr wird. Gegen uns waren die Spiele wieder sehr eng, es waren unsere härtesten Spiele“, sagt Porada, der bei dieser Ausgabe erstmals gegen Wilsche gewinnen konnte.