15. Mai 2020 / 18:43 Uhr

eFootball-Kreisliga Gifhorn: Kreismeister spielen Turniersieg untereinander aus

eFootball-Kreisliga Gifhorn: Kreismeister spielen Turniersieg untereinander aus

Henning Kampen
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
2020-05-15 15_59_23-Prime7_DeskRND - Desktop Viewer
Der VfR Wilsche/Neubokel (l.) und 1. FC Wedelheine (r.) bestreiten das Finale. © NFV-Kreis Gifhorn
Anzeige

Kreismeister Wedelheine und Vorgänger Wilsche/Neubokel spielen am Sonntag den Sieger in der eFootball-Kreisliga Gifhorn untereinander aus. Rötgesbüttel kann seinen Halbfinal-Fluch nicht besiegen.

Anzeige
Anzeige

Yannick Porada und Ken-Adrian Konnegen von eFootball-Kreismeister 1. FC Wedelheine waren am Mittwoch mit vier Siegen gegen den FC Brome ins Finale um den Titel in der eFootball-Kreisliga Gifhorn eingezogen. Der Favorit setzte sich mit 12:0 Punkten bei 10:5 Toren durch. Im Endspiel am Sonntag treffen Porada und Konnegen auf Sebastian Keier und Jonas Höft vom VfR Wilsche/Neubokel. Keier und Höft hatten auf dem Weg zum Duell der Turnier-Favoriten deutlich mehr Probleme und setzten sich in einem ausgeglichenen Halbfinale gegen Niklas Kollay und Max Neumann vom VfL Rötgesbüttel nur aufgrund der besseren Tordifferenz durch. Mit 9:7 Toren bei 6:6 Punkten retteten sich Höft und Keier sich ins Finale.

Bei der Premiere in Isenbüttel waren 24 Teams am Start.

Das war's! Shakehands nach dem Finale, Wilsche besiegte Sprakensehl an der Konsole mit 2:0. Zur Galerie
Das war's! Shakehands nach dem Finale, Wilsche besiegte Sprakensehl an der Konsole mit 2:0. © NFV-Kreis Gifhorn

Vorteil Wilsche/Neubokel? Höft ist gewarnt

Wedelheine ist vor dem Duell gegen Wilsche/Neubokel gewarnt. Beide Teams trafen in der Gruppe A der Vorrunde bereits aufeinander. Konnegen erwartet am Sonntag ein "spannendes Spiel. Es war schon der stärkste Gegner, den wir in der Gruppe hatten und auch unser Favorit auf den Titel. Jetzt stehen wir beide im Finale, und wir wollen auf jeden Fall gewinnen." Porada und Konnegen behaupteten nach dem abschließenden elften Spieltag die Tabellenspitze für sich, beim Aufeinandertreffen mit Keier und Höft hatten sie mit 4:7 Punkte bei 8:10 Toren dagegen das Nachsehen.

Höft sieht den Sieg gegen das Wedelheine-Duo nicht zwingend als Vorteil: "Es kann natürlich auch eine ‘Jetzt erst Recht‘-Mentalität bei ihnen entwickeln. Ich sehe es aber auch nicht als Nachteil, weil wir ja schon gezeigt haben, dass wir sie schlagen können. Wir sind im Finale, und jetzt wollen wir das Ding auch gewinnen."

Mehr zum eFootball

Déjà-vu für Rötgesbüttel

Für Kollay und Neumann vom VfL Rötgesbüttel war das Aus im Halbfinale gegen Wilsche/Neubokel die nächste bittere Niederlage. In beiden vom NfV-Kreis Gifhorn ausgetragenen Kreismeisterschaften sowie der Niedersachsenmeisterschaft waren die VfLer jeweils im Halbfinale gescheitert. Zu Turnierbeginn sagte Neumann: „Wir wollen endlich mal ins Finale kommen. Wir gehören nicht ohne Grund zu den besten Spielern in Niedersachsen.“ Gegen den VfR folgte das nächste Déjà-vu. "Das hat ja mittlerweile schon Tradition, dass für Rötgesbüttel im Halbfinale Schluss ist", sagt Höft.

Wilsche/Neubokel erzielte gegen Rötgesbüttel jeweils zwei Siegen und Niederlagen, in den letzten beiden Partien entschieden nur die Tore. Höft hatte sein letztes Duell mit 0:3 verloren, Teamkollege Keier schoss zeitgleich in der Schlussviertelstunde das 6:0 gegen seinen Kontrahenten und sorgte für die positive Tordifferenz von 9:7. "Es hätte auch ganz anders ausgehen können", sagt Höft, der seinen "größten Respekt" in Richtung Kollay und Neumann aussprach. "Sie haben super stark gespielt und hätten es genauso verdient gehabt, im Finale zu stehen."

Am Sonntag um 20 Uhr steigt das Spiel um den Titelgewinn zwischen Wilsche/Neubokel und Wedelheine, die Partie kann live auf dem YouTube-Kanal des NFV-Kreises Gifhorn verfolgt werden. Ebenso wie bereits um 19.00 Uhr Brome gegen Rötgesbüttel - die sich erneut mit dem "kleinen Finale" zufriedengeben müssen.