09. März 2021 / 17:49 Uhr

eFootball: Gifhorns erste Meister stehen fest, Technik stoppt Topspiel

eFootball: Gifhorns erste Meister stehen fest, Technik stoppt Topspiel

Maik Schulze
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Kreisklassen-Meister: Leander Bök (linkes Bild, l.) und Luca Purschwitz vom SV Barwedel setzten sich in der Staffel A, Leon Marwede (rechtes Bild, l.) und Sandro-Michele Kaprolat-Dominguez mit dem FSV Vorhop/Schönewörde in der Staffel B durch.
Kreisklassen-Meister: Leander Bök (linkes Bild, l.) und Luca Purschwitz vom SV Barwedel setzten sich in der Staffel A, Leon Marwede (rechtes Bild, l.) und Sandro-Michele Kaprolat-Dominguez mit dem FSV Vorhop/Schönewörde in der Staffel B durch. © Privat (2)
Anzeige

Willkommen in der eFootball-Kreisliga Gifhorn! Der FSV Vorhop/Schönewörde (Kreisklasse B) schaffte nun nach dem SV Barwedel (Kreisklasse A) den Sprung ins virtuelle Kreis-Oberhaus. Auch die letzte und wichtigste Titel-Frage hätte am vergangenen Spieltag beantwortet werden können: Doch Spitzenreiter SV Langwedel und Verfolger FC Brome teilten sich im Gipfeltreffen nach technischen Problemen die Punkte.

Jetzt stehen die Direktaufsteiger in die eFootball-Kreisliga Gifhorn fest: Nach dem SV Barwedel (Kreisklasse A) sicherte sich auch der FSV Vorhop/Schönewörde in der Kreisklasse B die Meisterschaft und schafft damit den Sprung ins Oberhaus. Hoffen auf den letzten Aufstiegsplatz darf der TuS Seershausen/Ohof, der in der bereits abgeschlossenen Punktrunde der Staffel A als Vizemeister die Relegation erreichte. In der Staffel B hat der VfL Wahrenholz die besten Chancen auf den Einzug in die Relegation, hier stehen aber noch drei Spieltage aus.

Anzeige

Während die Titel-Entscheidungen in den Kreisklassen gefallen sind, wurde die in der Kreisliga vertagt. Der SV Langwedel hätte sich mit einem Sieg gegen den Tabellenzweiten FC Brome vorzeitig die Meisterschaft holen können, doch dann gab's während des Duells Probleme...

Mehr zum Thema eFootball

Kreisliga

Die Titel-Entscheidung hätte im Topspiel fallen können – wenn Moritz Thiele und Timo Schiller mit Spitzenreiter SV Langwedel das Gipfeltreffen gegen den FC Brome gewonnen hätten. Und der SVL war auf einem guten Weg, führte mit 2:1-Siegen, ehe die letzte Einzel-Partie aufgrund von technischen Problemen nicht ausgetragen werden konnte. „Das Internet war weg“, so Schiller. Der Kreis bat um Stellungnahmen.

Anzeige

Entscheidung: „Das letzte Einzel-Spiel wird mit 5:0 für Brome gewertet, darauf haben sich die Beteiligten geeinigt“, so Gifhorns eFootball-Beauftragter Steven Melzian. Damit gab’s unterm Strich bei 12:8 Toren für den FCB für jedes Team einen Zähler. Langwedel fehlt nun aus den letzten drei Spielen ein Sieg, um die Meisterschaft aus eigener Kraft zu holen. Fest steht: Titelverteidiger 1. FC Wedelheine ist entthront.

Kreisklasse A

Bereits Ende Februar verabschiedeten sich Leander Bök und Luca Purschwitz vom SV Barwedel mit einem rauschenden 30:10-Torfestival gegen den MTV Isenbüttel als Meister aus der Saison. Ein Titel, den Bök schon früh prognostiziert hatte. "Nach dem bisherigen Verlauf ist es schon unser Ziel, auch aufzusteigen“, sagte der Barwedeler und schraubte die anfängliche Erwartung ("Dabei sein ist alles") nach drei Spieltagen nach oben. Worten folgten Taten - und zum Abschluss eine Meister-Party vorm Bildschirm. "Wir haben uns online auf ein Bierchen getroffen", gewährt Bök einen Einblick auf Feierlichkeiten zur Corona-Zeit.

Angestoßen wurde auf eine fast perfekte Saison: 14 Spiele, 13 Siege. Nur Vizemeister und Relegationsteilnehmer TuS Seershausen/Ohof zwang den SVB beim 15:13 zu einer Punkteteilung, da die vier Einzelpartien, die in die Wertung kommen, einen Sieg für jedes Team und zwei Remis beinhalteten.

Ansonsten ballerte sich Barwedel durch die Liga, mit fast 21 Toren im Schnitt pro Spiel sind Bök/Purschwitz das torgefährlichste Duo im gesamten Kreis. "Die Chemie passt zwischen uns, wir haben eine Menge Spaß." Gibt's den in der kommenden Saison auch in der Kreisliga? Ins Titel-Rennen starteten die vorangegangenen Aufsteiger ja nicht durch. Das ist auch Bök nicht verborgen geblieben. Sein Ziel: "Wir wollen solide abschließen." Aber das sich der eigene Anspruch im Laufe einer Saison ändern kann, haben die SVB-Jungs, übrigens Freunde seit Kindergarten-Zeiten, ja gerade erst bewiesen.

Kreisklasse B

Bisher ging's ungeschlagen durch die Saison, doch erst nach dem 10:5-Sieg gegen den VfL Wahrenholz am 13. Spieltag war sich der FSV sicher, dass es mit dem Titel klappen wird. "Danach fehlte uns nur noch ein Sieg aus vier Spielen", sagt Sandro-Michele Kaprolat Dominguez. Doch warum gab's nicht schon früher die Meister-Ansage? Kaprolat-Dominguez: "Es gab auch Spieltage, an denen wir uns gegen Teams die unter uns standen, schwergetan haben." Hinter ihnen stehen mittlerweile alle Teams. Und das bleibt auch so.

Der FSVer mit mexikanischen Wurzeln machte nun mit seinem Teamkollegen Leron Marwede dank eines 16:7 (3:0 Punkte) gegen Schlusslicht FC Brome II alles klar. Spielerisch befindet sich das Duo auf einem Niveau. "Das Aufwärmspiel hat diesmal Leron gewonnen", schmunzelt Kaprolat-Dominguez, der dafür gegen Bromes Reserve die klaren Siege einfuhr.

Der Erfolg von Vorhop/Schönewörde kommt nicht von ungefähr. Es wurde fleißig am eigenen Spiel gearbeitet. Unter anderem bei Youtube studierte das Duo Videos für die Taktikschulung. Und: Wenn der eine spielt, coacht der andere über Kopfhörer mit. „Dann gibt es schon je nach Gegnerschwäche Tipps wie: Versuche es mit Flanken oder setze auf Steilpässe“, berichtet Kaprolat-Dominguez.

Gefeiert wurde kurz, jetzt hofft das Team, auch in den letzten drei Saisonspielen noch ungeschlagen zu bleiben, ehe in der kommenden Saison die Kreisliga ruft.