13. Januar 2021 / 12:32 Uhr

Fürs heimische Quartett geht's um das Ticket für den DFB-ePokal

Fürs heimische Quartett geht's um das Ticket für den DFB-ePokal

Henning Kampen
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Wiederholung erwünscht: Im vergangenen Jahr holten Niklas Kollay (2.v.l.) und Max Neumann (2.v.r.) vom VfL Rötgesbüttel den dritten Platz bei der Niedersachsenmeisterschaft.
Wiederholung erwünscht: Im vergangenen Jahr holten Niklas Kollay (2.v.l.) und Max Neumann (2.v.r.) vom VfL Rötgesbüttel den dritten Platz bei der Niedersachsenmeisterschaft. © Screenshot Facebook NFV
Anzeige

Am Samstag findet die dritte Ausgabe der Niedersachsenmeisterschaft im eFootball statt. Der VfL Rötgesbüttel würde den Achtungserfolg aus dem Vorjahr gern wiederholen, als Niklas Kollay und Max Neumann den dritten Platz belegten. Auch der 1. FC Wedelheine, SV Nordsteimke und der VfB Fallersleben sind beim Turnier vertreten.

Anzeige

Für die heimischen eFootballer geht es wieder um Titel. Am Samstag findet die dritte Auflage der Niedersachsenmeisterschaft statt, im Gegensatz zum vergangenen Jahr wird das Turnier als online-Veranstaltung ausgetragen, zudem wurde der Modus angepasst. Der Sieger qualifiziert sich zudem für die erstmalige Austragung des DFB-ePokals.

Anzeige

Im Vorjahr holte das FIFA-Duo Niklas Kollay und Max Neumann vom VfL Rötgesbüttel in der Swiss-Life-Hall von Hannover vor knapp 1000 Zuschauern Bronze, erst im Halbfinale war Schluss. „Wir haben uns für dieses Mal kein Ziel gesetzt, aber es wäre cool, wenn wird das wiederholen könnten“, sagt Neumann, der sich auch bei der Teamauswahl umstellen muss. Im vergangenen Jahr wählten Kollay und Neumann Real Madrid, diesmal sind ausschließlich deutsche Profiteams erlaubt.

Mehr zum eFootball

Neuer Modus gefällt Neumann nicht

Die Niedersachsenmeisterschaft beginnt im Gegensatz zum Vorjahr nicht mit einer Gruppenphase, sondern direkt im K.o.-Modus. Außerdem werden die Partien nicht im zwei gegen zwei gespielt, sondern in Einzelspielen im Best-of-Three-Modus. Ein Team benötigt also zwei Siege, um das Duell zu gewinnen, der Verlierer scheidet aus. „Mir gefällt der Modus nicht. Sobald man ein schlechtes Spiel hat ist man direkt raus“, sagt Neumann.

Bisher waren Kollay und Neumann immer zu zweit angetreten, Voraussetzung für die Niedersachsenmeisterschaft ist aber, dass drei Teilnehmer pro Team gemeldet werden. Das Trio wird um Justin Schuster ergänzt, der mit Kollay und Neumann um Niedersachsens eFootball-Krone spielt. 60 Mannschaften sind für das Turnier am Samstag auf der Playstation gemeldet.

Keine Xbox-Teilnehmer gemeldet

Rötgesbüttel qualifizierte sich durch den Finaleinzug in der heimischen Kreisliga für die Niedersachsenmeisterschaft, zudem nimmt der 1. FC Wedelheine als Kreismeister teil. Aus Wolfsburg sind eKreispokalsieger SV Nordsteimke und Finalist VfB Fallersleben vertreten.

Für die parallel auf der Xbox ausgetragene Niedersachsenmeisterschaft haben weder Wolfsburg noch Gifhorn Teilnehmer gemeldet. „Diese Information erreichte uns zu kurzfristig, sodass wir darauf nicht mehr reagieren konnten“, sagte Gifhorns eFootball-Beauftragter Steven Melzian. „Innerhalb einer Woche Teilnehmer dafür auszuspielen, war für uns nicht möglich“, ergänzt Wolfsburgs eFootball-Beauftragter Mehmet Akyol.