29. März 2021 / 18:03 Uhr

eFootball: Wahrenholz und Wesendorf gewinnen "Alles-oder-nichts-Duelle"

eFootball: Wahrenholz und Wesendorf gewinnen "Alles-oder-nichts-Duelle"

Henning Kampen
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Treffen sich kommende Saison in der Kreisliga: Jan Sölter von Aufsteiger VfL Wahrenholz (r.) und Jarne Fromhage (l.), der sich mit dem Wesendorfer SC den Klassenerhalt sicherte.
Treffen sich kommende Saison in der Kreisliga: Jan Sölter von Aufsteiger VfL Wahrenholz (r.) und Jarne Fromhage (l.), der sich mit dem Wesendorfer SC den Klassenerhalt sicherte. © Privat (2)/NFV/Screenshot FIFA21
Anzeige

Die Saison im Gifhorner eFootball ist beendet und am letzten Spieltag gab es noch zwei richtige Highlights. Der Wesendorfer SC und VfL Wahrenholz gingen in den entscheidenden Partien als Sieger vom virtuellen Rasen.

Anzeige

Der letzte Spieltag brachte die letzten Entscheidungen im Gifhorner eFootball. In der Kreisliga trafen der Wesendorfer SC und der MTV Gamsen im direkten Abstiegs-Duell aufeinander. Der WSC zog dank eines 20:7 (3:0 Punkte) in der Tabelle noch an Gamsen vorbei, schickte den MTV in die Kreisklasse. Die Abstiege des VfL Knesebeck und des VfL Rötesgbüttel standen schon vorher fest. In die Kreisliga aufgestiegen ist nach den Meistern SV Barwedel (Staffel A) und FSV Vorhop-Schönewörde (Staffel B) nun auch, der VfL Wahrenholz, der sich in der Aufstiegs-Relegation mit 9:5 gegen den TuS Seershausen/Ohof durchsetzte. Gifhorns Meistertitel im eFootball stand bereits vor zwei Wochen fest, der SV Langwedel krönte sich erstmals zum Champion.

Anzeige

Für Wahrenholz geht es nur um den Klassenerhalt

Aus der Kreisklasse A steigt der ungeschlagene Spitzenreiter Barwedel in die Kreisliga auf, in der Kreisklasse B durften mit dem Vorhop-Schönewörde und Wahrenholz gleich zwei Teams jubeln. Der FSV steigt als Tabellenführer direkt auf, Wahrenholz gelang als Liga-Neuling der Durchmarsch in die Kreisliga. „Für mich lief es nicht ganz so gut, aber Philipp hat es dann rausgerissen“, sagt Jan Sölter, der in der Aufstiegs-Relegation gegen den TuS Seershausen/Ohof eine 1:2-Niederlage und ein 2:2 beim 9:5-Gesamtsieg erspielte.

„Wir waren sehr aufgeregt, denn wir konnten Seershausen nicht wirklich einschätzen“, sagt Sölter. In der höheren Spielklasse wird es für den Aufsteiger von Beginn an nur um den Klassenerhalt gehen, das ist dem Duo vom Taterbusch klar. „Das wird mit Sicherheit ein anderes Brett“, sagt Sölter. Aber: „Wer hoch geht, der will auch nicht direkt wieder runter.“

Fromhage rechnet mit "richtig schwieriger Saison"

Aus der Kreisliga müssen neben Rötgesbüttel auch Knesebeck und Gamsen den Weg in die untere Spielklasse antreten. Die MTVer Leon Schwarz und Jannes Ueltzen verloren das direkte „Alles-oder-nichts-Duell“ gegen Jarne Fromhage un Noah Ehmke vom WSC deutlich mit 7:20. „Wir sind froh, dass wir es geschafft haben“, sagt Fromhage. „Unser Ziel wird sein, erneut nicht abzusteigen. Die Jungs von Vorhop kenne ich persönlich und auch Barwedel kommt als ungeschlagener Tabellenführer hoch. Zudem sehe ich Wahrenholz auch nicht als Kanonenfutter, das wir eine richtig schwierige Saison werden.“ Gamsen steigt mit 22 Punkten in die Kreisklasse ab, mit nur einem Zähler mehr konnte sich der WSC in Gifhorns Elite-Liga halten.

Wagt Rötgesbüttel einen neuen Anlauf in der Kreisklasse?

Die erste Entscheidung war im Gifhorner eFootball bereits vor zweieinhalb Monaten gefallen. Nach einem Verstoß gegen die Durchführungsbestimmungen hatte sich der VfL Rötgesbüttel als amtierender Vize-Meister und Tabellenführer vom Spielbetrieb abgemeldet, alle Spieltage wurden mit 0:3 Punkten und 0:20 Toren gewertet. Sollte der VfL den Spielbetrieb wieder aufnehmen, müsste das Team in der kommenden Saison in der Kreisklasse starten.