04. Januar 2021 / 17:47 Uhr

Trotz sieben Punkten Rückstand: Wedelheine glaubt weiter an Titelverteidigung

Trotz sieben Punkten Rückstand: Wedelheine glaubt weiter an Titelverteidigung

Henning Kampen
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Von Gejagten zu Jägern: Yannick Porada (r.) und Ken-Adrian Konnegen (l.) haben die Titelverteidigung in der eFootball-Kreisliga Gifhorn noch nicht aufgegeben. Marvin Hoppe komplettiert das Trio.
Von Gejagten zu Jägern: Yannick Porada (r.) und Ken-Adrian Konnegen (l.) haben die Titelverteidigung in der eFootball-Kreisliga Gifhorn noch nicht aufgegeben. Marvin Hoppe komplettiert das Trio. © NFV-Kreis Gifhorn/Screenshot FIFA 21
Anzeige

Nach sechs Spieltagen der eFootball-Kreisliga Gifhorn liegt Titelverteidiger 1. FC Wedelheine bereits sieben Punkte hinter Vizemeister VfL Rötgesbüttel zurück. Ken-Adrian Konnegen und seine Teamkollegen haben die Meisterschaft noch nicht abgeschrieben und setzen auf einen Sieg im Spitzenspiel.

Anzeige

War der vergangene Spieltag in Gifhorns eFootball-Kreisliga schon so etwas wie die Vorentscheidung? Der Rückstand auf Vizemeister VfL Rötgesbüttel wächst für Titelverteidiger 1. FC Wedelheine. Das Team um Ken-Adrian Konnegen, Yannick Porada und Marvin Hoppe kam trotz 19:7 Toren gegenüber Aufsteiger SV Dannenbüttel nicht über ein Remis hinaus, Rötgesbüttel hingegen feierte im Duell mit Tabellenschlusslicht Wesendorfer SC (23:9 nach Toren) den sechsten Sieg in Folge.

Anzeige

Dritter Spieler sorgt für Entlastung, aber auch Nachteil

Wedelheine hat mit der Hereinnahme von Hoppe für Rotation gesorgt, gleichzeitig haben Konnegen und Porada damit gegenüber Rötgesbüttel einen entscheidenden Nachteil: Das VfL-Duo Max Neumann und Niklas Kollay ist eingespielt, die beiden verstehen sich auf dem virtuellen Platz blind. Porada und Konnegen müssen sich mit Hoppe während der Saison einspielen, damit die Abstimmung passt. „Es ging aber nicht anders, da ich nicht immer Zeit habe“, sagt Konnegen, der an den vergangenen beiden Spieltagen nicht zum Einsatz kam. Dort gab es eine Niederlage gegen den MTV Wasbüttel sowie das Remis gegen Dannenbüttel.

Mehr zum eFootball

Trotz der bereits sieben Punkte Rückstand auf Rötgesbüttel haben Konnegen und Co. die Hoffnung auf ihren dritten Titelgewinn noch nicht verloren. „Die Saison ist noch lang, und die Meisterschaft bleibt weiterhin unser Ziel“, sagt Konnegen. Damit der Abstand auf den Tabellenführer kleiner wird, hat Konnegen sich für das anstehende Spitzenspiel am nächsten Spieltag schon in Position gebracht. „Ich habe richtig Lust, gegen die beiden zu spielen.“

Unstimmigkeiten bei zwei Partien

Am vergangenen Spieltag gab es außerdem zwei Unstimmigkeiten in Gifhorn, die vom NFV-Kreis um den eFootball-Beauftragten Steven Melzian untersucht werden. Im Match des FC Brome soll Gegner SV Langwedel in einer Partie Zeitspiel begangen haben, in der Kreisklasse brach der TC Gifhorn eine Partie bei Tabellenführer SV Barwedel beim Stand von 0:7 ab. „Die Vereine werden von mir angeschrieben und können sich dazu äußern“, sagt Melzian. Anschließend wird eine Entscheidung fallen.

Klar ist aber: Ob Zeitspiel oder Spiel-Abbruch, jede Partie wird einzeln untersucht, es werden keine einheitlichen Strafen ausgesprochen. „Verschiedenste Dinge können zu einem Spiel-Abbruch führen. Ist es offensichtlich oder liegt es an technischen Problemen, diese Fälle müssen wir einzeln untersuchen“, sagt Melzian, der den Spielern einen gewissen Handlungsspielraum gewährt. „Am liebsten ist es uns, wenn sich die Vereine untereinander einig werden.“