23. Mai 2020 / 16:20 Uhr

Ehemalige Spieler gratulieren VfB Lübeck zum Aufstieg: "3. Liga kann sich auf den VfB freuen"

Ehemalige Spieler gratulieren VfB Lübeck zum Aufstieg: "3. Liga kann sich auf den VfB freuen"

Volker A. Giering
Lübecker Nachrichten
Volker Giering (r.) im Gespräch mit Dirk Bremser
Volker Giering (r.) im Gespräch mit Dirk Bremser © Foto: Christian Schaffrath
Anzeige

Unter anderem Rouven Schröder, Dirk Bremser und Deniz Dogan richten ihre Glückwünsche an den VfB Lübeck

Anzeige
Anzeige

Während die Spieler des VfB Lübeck den Aufstieg in die 3. Liga bis in die frühen Morgenstunden feierten, ging unser Sportbuzzer-Redakteur Volker Giering auf Stimmenfang und sprach mit ehemaligen Spieler von der Lohmühle. Hier die Reaktionen:

Mehr Sport aus der LN-Region

Rouven Schröder, Sportvorstand bei Bundesligist Mainz 05: "Der Verein hat so lange daran gearbeitet!"

Rouven Schröder (2004 bis 2007 und 2010), Sportvorstand bei Bundesligist Mainz 05: „Ich bin im regelmäßen Austausch mit Timo Neumann und freue mich riesig für den VfB. Ich habe mitgefiebert. Das ist eine Herzensangelegenheit. Der Aufstieg ist verdient. Ich freue mich richtig, dass so ein Traditionsverein mit solch einer Strahlkraft über die Grenzen hinaus im bezahlten Fußball zurück ist. Der Verein hat so lange daran gearbeitet. Glückwunsch an alle Beteiligten, voran Rolf Martin Landerl, Thomas Schikorra, „Flo“ Möller und natürlich „Olli“ Bruss. Jetzt kommt die nächste Hürde. Der qualitative Sprung von der Regionalliga in die 3. Liga ist mit der größte Sprung überhaupt. Ich werde dem VfB Lübeck 1919 immer die Daumen drücken.“

Ex-Lübecker Dietmar Hirsch: "In der 3. Liga warten super Gegner auf den VfB Lübeck"

Ex-Spieler und Ex-Sportlicher Leiter Dietmar Hirsch (2005 bis 2009): „Es war eine Frage der Zeit. Das war die gerechteste Entscheidung, die der NFV-Verband treffen konnte. Schade ist, dass der Aufstieg am grünen Tisch passiert ist – vor allem für die tollen Fans. In der 3. Liga warten super Gegner auf den VfB. Das werden viele Feste auf der Lohmühle. Das ist der Lohn für die Arbeit. Ich hoffe, dass man aus der Vergangenheit gelernt hat. Das Ziel muss es sein, sich in der 3. Liga zu etablieren. Die Mannschaft ist gut, wird aber sicher verstärkt werden. Der VfB kann sich auf die 3. Liga freuen und die 3. Liga auf den VfB. Das ist eine richtige gute Profiliga.“

Top-Torjäger der Saison 2019/20: Das sind die "Ballermänner" aus der LN-Region

Marco Pajonk (Oberliga, 1. FC Phönix Lübeck, 22 Treffer). Zur Galerie
Marco Pajonk (Oberliga, 1. FC Phönix Lübeck, 22 Treffer). ©

Hamburger SV-Co-Trainer Dirk Bremser: "Ich habe mitgefiebert!"

Dirk Bremser (1997 bis 1999 und 2000 bis 2004), Co-Trainer beim Hamburger SV: „Ich habe mitgefiebert. Ich freue mich sehr über den Aufstieg beziehungsweise, dass es so entschieden wurde. Ich hatte schon vor Monaten gesagt, dass es schön wäre, wenn der VfB mittelfristig in die zweite Bundesliga zurückkehren würde. Der Aufstieg ist komplett verdient. Kompliment an die Mannschaft, Sponsoren und Fans. Es war an der Zeit, dass der VfB in den bezahlten Fußball zurückkehrt. Das steht Schleswig-Holstein gut zu Gesicht. Jetzt wartet eine Menge Arbeit auf den Verein. Ich hoffe, dass man an meine aktive Zeit an der Lohmühle anknüpfen kann.“

Ex-Profi Thomas Möller: "Es ist schön, dass wir wieder Drittliga-Fußball in der Stadt haben!"

Ex-Profi Thomas Möller (1995 bis 1997): „Ich habe Florian Möller schon gratuliert. Es ist schön, dass wir wieder Drittliga-Fußball in der Stadt haben. Es war ein steiniger Weg dorthin. Das ist eine tolle Geschichte und wertet den Fußball in Schleswig-Holstein auf.“

Hier jubelte der SV Todesfelde noch über den SHFV-Hallenmasters-Sieg in der Kieler Sparkassen-Arena, nun darf sich die Mannschaft von Sven Tramm auch über die Meisterschaft in der Oberliga Schleswig-Holstein freuen Zur Galerie
Hier jubelte der SV Todesfelde noch über den SHFV-Hallenmasters-Sieg in der Kieler Sparkassen-Arena, nun darf sich die Mannschaft von Sven Tramm auch über die Meisterschaft in der Oberliga Schleswig-Holstein freuen ©

Ex-SC-Paderborn-Geschäftsführer Martin Przondziono: "Ich drücke fest die Daumen!"

Martin Przondziono (2001 bis 2003), zuletzt Sport-Geschäftsführer beim SC Paderborn: „Ich freue mich sehr, dass der VfB völlig verdient wieder in der 3. Liga spielt. Auch wenn die Saison leider nicht regulär zu Ende gespielt werden konnte, kann man nur herzlichen Glückwunsch sagen. Ich wünsche dem Club, dass er die großen sportliche und finanzielle Herausforderung auch in der Zukunft meistern kann. Ich drücke fest die Daumen.“

Ehemaliger VfB-Kapitän Marcel Gebers: "Für Verein, Stadt und Land ist der Aufstieg etwas ganz Besonderes!"

Der ehemalige VfB-Kapitän Marcel Gebers (2008 bis 2012): „Für den Verein, die Stadt Lübeck, das Land Schleswig Holstein und natürlich die Fans ist der Aufstieg in den Profifußball etwas ganz Besonderes. Sportlich gesehen hat es sich der Verein in den letzten Jahren total verdient, aufzusteigen. Auch in dieser Saison war der Verein unumstritten in allen Belangen besser als andere Mannschaften. Auch wenn es jetzt über den grünen Tisch gelaufen ist, der Verein hat es sich verdient, in den Profifußball zu kommen. Mich freut es auch für Trainer Rolf Martin Landerl, mit dem ich selbst noch gekickt habe. Ich wünsche dem Verein in der neuen Saison und in einer neuen Liga nur das Beste. Ein Traditionsverein ist zurück!“

Mehr anzeigen

Eintracht Braunschweig-U19-Trainer Deniz Dogan: "Ich freue mich riesig für meine Heimatstadt Lübeck!"

Der gebürtige Lübecker Deniz Dogan (2004 bis 2007): Trainer der U19 von Eintracht Braunschweig und Nachwuchs-Cheftrainer im dortigen Nachwuchsleistungszentrum. „Ich freue mich riesig für meine Heimatstadt Lübeck. Der VfB war in den letzten Jahren immer dran. Ich habe gesehen, wie sie spielen. Der Aufstieg ist keine Überraschung. Sie spielen attraktiven und modernen Fußball. Das ist die Folge von guter Arbeit. Die Handschrift des Trainers ist zu erkennen. Das ist eine tolle Sache, dass der VfB wieder da ist. Ich hoffe, dass man aus Fehlern der Vergangenheit gelernt hat und konservativ an die Sache herangeht. Das Ziel muss es sein, sich in der 3. Liga zu etablieren. Der VfB ist ein geiler Verein und Lübeck eine geile Stadt. Mein Freund Mirko Boland (der VfB-Neuzugang, die Red.) kann sich auf den VfB freuen. Sollte es zum Duell gegen die Eintracht kommen, wäre das grundsätzlich eine schöne Sache. Wobei wir eigentlich andere sportliche Ziele haben. Der VfB kann sich in der 3. Liga auf tolle Spiele freuen.“

Holger Behnert: "Auf jeden Fall ist der Aufstieg gerechtfertigt!"

Ur-Gestein und Ex-Kapitän Holger Behnert (hat zuletzt noch in den VfB-Altliga gespielt): „Es wäre schön gewesen, den Aufstieg in den letzten beiden Spielen klar gemacht zu haben und vor einer vollen Hütte auf der Lohmühle zu feiern. Auf jeden Fall ist der Aufstieg absolut gerechtfertigt. Der VfB hat schon in der Rückrunde der letzten Saison sehr konstant gespielt. Das ist einfach verdient. Glückwunsch an alle Beteiligten. Ich freue mich sehr. Wir haben jetzt das, was wir alle jahrelang haben wollten. Nämlich echten Profifußball an der Lohmühle. Für den VfB ist der Aufstieg etwas Großes. Schade ist, dass die Faszination und die Euphorie durch Corona fehlen. Man muss die Situation aber annehmen.