27. Oktober 2020 / 14:20 Uhr

Ehrenhain-Reserve setzt gegen Wismut Gera Erfolgskurs fort

Ehrenhain-Reserve setzt gegen Wismut Gera Erfolgskurs fort

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Ehrenhains Andy Knutas zirkelt den Ball an der nicht gerade optimal stehenden Mauer vorbei.
Ehrenhains Andy Knutas zirkelt den Ball an der nicht gerade optimal stehenden Mauer vorbei. © Mario Jahn
Anzeige

Der FSV Meuselwitz verschärft die Krise des RSV Altenburg mit dem 3:1-Auswärtssieg. Auch der SV Rositz und die SG Kraftsdorfer SV können sich über einen Sieg freuen und klettern damit in der Tabelle weiter nach oben.

Altenburg. Aufsteiger Ehrenhain II hat sich mit einem deutlichen Heimsieg auf Rang vier der Fußball-Kreisoberliga katapultiert. Der RSV Altenburg dagegen rutscht nach der Heimniederlage gegen Meuselwitz auf den vorletzten Platz ab.

Anzeige

SV Ehrenhain II – Wismut Gera II 6:2 (2:1). Während die eigenen erste Mannschaft kriselt, geht der Höhenflug der Reserve weiter. Wismut hatte einige Personalsorgen. Ehrenhain dominierte, hatte die Partie im Griff. Trotzdem gab es einige Passagen, die zu verbessern sind. „Wir haben noch Luft nach oben“, merkte Trainer Bachmann an. Hiller erzielte die Führung (16.). Diese baute Knutas wenig später aus (20.). Ehrenhain zeigte sich beim Gegentor zu nachlässig. So gelang Kerndt der Anschlusstreffer (31.). Nach dem Wechsel kam Wismut besser ins Spiel, Alsanea egalisierte (70.). Erst ein lupenreiner Hattrick von Himstedt binnen 240 Sekunden brachte Ehrenhain II wieder in die Spur (74., 75., 78.). Damit war die Partie entschieden. Knutas machte schließlich das hlabe Dutzend voll (80.).

Mehr aus Ostthüringen

SV Rositz – SV Münchenbernsdorf 2:0 (1:0). Vor guter Kulisse von 150 Fans holte Rositz einen verdienten Sieg. Der Gastgeber gab sofort den Ton an. Nach einem Foul verwandelte Baudach den fälligen Elfmeter zum 1:0 (35.). Rositz hatte weiterhin mehr Spielanteile. Das blieb auch nach der Pause so. Der SVR agierte offensiv, baute Druck auf. Münchenbernsdorf hatte kaum Chancen, war in der Defensive gebunden. Nach einer schönen Kombination brauchte der eingewechselte Pläschke nur noch zum 2:0 einzuschieben. Ein wichtiger Sieg für Rositz, der Selbstvertrauen geben sollte.

Meuselwitz und Kraftsdorf siegen

RSV Altenburg – FSV Meuselwitz 1:3 (0:1). Der FSV hatte den besseren Start. Nach einer gelungenen Kombination sorgte Strobl für die Gästeführung (20.). Kurz vor der Pause schloss Sparbrod einen schnellen Angriff zum 0:2 ab (42.). Nach dem Wechsel steigerte sich Altenburg, jedoch ließ der FSV wenig zu. Zwesper verkürzte per Foulelfmeter (78.). Mit einem Distanzschuss von Dietrich kam die Entscheidung zu Gunsten der Gäste (86.), die so den Sieg aus der Skatstadt entführten.

SG Kraftsdorfer SV – SV Lumpzig 3:1 (1:1). Aus Lumpziger Sicht war es eine vermeidbare Niederlage, wie Trainer Falk Hofmann sagte.In der ersten Halbzeit kam der Gastgeber besser ins Spiel, ging durch Ullrich in Führung (10.). Lumpzig vergab danach einen Elfmeter. Kurz vor der Pause gelang Nitzsche dann doch der Ausgleich (40.). Nach dem Wechsel fand der SVL besser in die Partie, hatte nun mehr Spielanteile. Kraftsdorf agierte effektiver, nutzte die sich bietenden Chancen. So machte Ullrich mit zwei weiteren Toren den Sieg des Hausherren sicher (78., 84.)

TSV Rüdersdorf – SG FSV Gößnitz 1:1 (1:0). Rüdersdorf machte sofort das Spiel, Bottner traf zur Führung (33.). Gößnitz hatte in dieser Phase noch nicht ins Spiel gefunden. Das änderte sich nach der Pause. Nun gaben die Gäste den Ton an, waren überlegen, bauten Druck in der Offensive auf. und erarbeiteten sich viele Möglichkeiten. Eine davon nutzte Dabelstein zum Ausgleich (75.). Das Remis war am Ende dem Spielverlauf nach verdient. Es wäre auch ein Sieg möglich gewesen.


Reinhard Weber