20. November 2020 / 16:39 Uhr

Ehrung für Robert Lewandowski? Weltfußballer-Wahl findet am 17. Dezember statt

Ehrung für Robert Lewandowski? Weltfußballer-Wahl findet am 17. Dezember statt

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Robert Lewandowski darf sich Hoffnung machen: Am 17. Dezember kürt die FIFA den Weltfußballer.
Robert Lewandowski darf sich Hoffnung machen: Am 17. Dezember kürt die FIFA den Weltfußballer. © Getty Images (Montage)
Anzeige

Die FIFA hat am Freitag bekanntgegeben, dass der Weltfußballer am 17. Dezember geehrt wird. Die FIFA Fußball-Awards werden dann in sechs Einzelkategorien vergeben. Zudem wird auch eine Weltelf bei den Frauen und Männern gewählt.

Anzeige

Lange war in diesem besonderen Jahr offen, ob 2020 ein Weltfußballer geehrt wird. Nun ist klar: Am 17. Dezember wird der beste Fußballer des Jahres weltweit von der FIFA den begehrten "The-Best-Award" bekommen. Aber auch die Weltfußballerin des Jahres, sowie der beste Trainer und die beste Trainerin werden gewählt. Zudem werden die besten Torhüter und Torhüterinnen gesucht. Ob Robert Lewandowski Ende des Jahres als bester Spieler ausgezeichnet wird? Der polnische Stürmer des FC Bayern gilt nach dem Triple als heißer Kandidat.

Anzeige

"Er ist der beste Spieler der Welt. Er ist zum echten Leader geworden. Nicht nur zum Torjäger. Wenn die Weltfußballer-Wahl stattfindet, ist er für mich der haushohe Favorit", sagte Ex-Nationalspieler Lothar Matthäus und dessen Sky-Experten-Kollegen Dietmar Hamann ergänzte: "The sky is the limit. Ich weiß nicht, zu was er noch fähig ist." Nun wird sich in einem Abstimmungsprozess zwischen dem 25. November und dem 9. Dezember entscheiden, ob auch die Abstimmungsberechtigten dies so sehen.

Mehr vom SPORTBUZZER

Abstimmen für den Weltfußballer des Jahres 2020 werden die Kapitäne der Nationalmannschaften sowie die Nationaltrainer. Zudem sind die Sportjournalisten dazu aufgerufen, ihre Stimme abzugeben. Aber auch die Fans können sich auf der Homepage des Weltverbands ihren Favoriten aussuchen. Pro Gruppe zählen die Stimmen jeweils zu einem Viertel. Der Favorit von Bundestrainer Joachim Löw scheint aber ein anderer Spieler. "Ich habe nichts gegen Robert Lewandowski, er ist ein Torjäger der Superklasse", sagte Löw dem Kicker: "Aber für mich wäre der Weltfußballer in diesem Jahr: Manuel Neuer. Was er gerade in dieser Finalrunde in Lissabon gehalten hat!"

Große Hoffnungen kann sich Lewandowski schon machen. Europas Fußballer des Jahres ist er bereits. Der 32 Jahre alte Pole wurde in dieser Saison Torschützenkönig der Bundesliga, des DFB-Pokals und der Champions League - und schoss die Münchener somit zu drei Titeln. Neben dem Triple gewann Lewandowski den europäischen Supercup gegen den Europa-League-Sieger FC Sevilla und auch den deutschen Supercup. Zugleich gewann Lewandowski auch den Award für den besten UEFA-Stürmer der Saison. Zur Wahl zu Europas Fußballer des Jahres sagte der Pole: "Überragend. Ich möchte meinen Teamkollegen danken, die mich immer unterstützen. Ich bin sehr stolz." Fußballerin des Jahres wurde Pernille Harder vom FC Chelsea.