15. Januar 2020 / 10:16 Uhr

Ehrung von Hannovers Sportmeistern: Athleten nehmen im Rathaus neuen Schwung mit ins Sportjahr 2020

Ehrung von Hannovers Sportmeistern: Athleten nehmen im Rathaus neuen Schwung mit ins Sportjahr 2020

Carsten Schmidt
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Bad in der Athletenmenge: Rita Girschikofsky und Oberbürgermeister Belit Onay beim Neujahrsempfang. 
Bad in der Athletenmenge: Rita Girschikofsky und Oberbürgermeister Belit Onay beim Neujahrsempfang.  © Debbie Jayne Kinsey
Anzeige

Zu Beginn des Jahres werden in Hannover die Sportmeister geehrt. Die Athleten durften beim städtischen Empfang im Alten Rathaus die Gratulationen von Oberbürgermeister Belit Onay und Rita Girschikofsky, Präsidentin des Stadtsportbundes, entgegennehmen. Darüber hinaus wurde bereits auf die besonderen Herausforderungen des Sportjahres 2020 geblickt. 

Anzeige
Anzeige

Es gibt die schöne Tradition in Hannover, zu Beginn des Jahres die Sportmeister zu ehren. Dieser Rahmen gibt den beteiligten Athleten die Möglichkeit, mit Stolz auf die eingefahrene Medaillenernte zurückzublicken, und motiviert sie zugleich zu neuen Anstrengungen in den anstehenden Monaten. Und diese halten gerade 2020 besondere Herausforderungen bereit. Im Sommer finden die Olympischen Sommerspiele in Tokio statt, das Traumziel einiger hannoverscher Topsportler.

Das sind Hannovers Spitzensportler und -sportlerinnen

<b>Alexej Mikhailov</b> ist 22 Jahre alt und gilt als Deutschlands größtes Talent im Hammerwurf. Der gebürtige Hannoveraner startet für die Leichtathletik-Abteilung von Hannover 96. Mikhailov ist amtierender deutscher Meister der U 23 und gewann 2017 zudem Bronze bei den U23-Europameisterschaften. Zur Galerie
Alexej Mikhailov ist 22 Jahre alt und gilt als Deutschlands größtes Talent im Hammerwurf. Der gebürtige Hannoveraner startet für die Leichtathletik-Abteilung von Hannover 96. Mikhailov ist amtierender deutscher Meister der U 23 und gewann 2017 zudem Bronze bei den U23-Europameisterschaften. ©
Anzeige

"Ich gebe alles, um in Tokio zu starten"

„Natürlich hoffe ich, dass es zumindest mit der Staffel klappt“, sagte die 20-jährige Luna Bulmahn vom VfL Eintracht. Sie startete 2019 schon bei der WM über 4x400 Meter Mixed, wurde EM-Dritte mit den deutschen U23-Juniorinnen über 4x400 Meter und nationale Meisterin auf der Bahnrunde. Auch Angelina Köhler (19/Hannover 96), WM-Starterin im Schmetterlingsschwimmen und deutsche Meisterin, sowie Jakob Thordsen (20/HKC v. 1921) empfingen beim städtischen Empfang im Alten Rathaus die Gratulationen von Oberbürgermeister Belit Onay und Rita Girschikofsky, Präsidentin des Stadtsportbundes. „Ich gebe alles, um in Tokio zu starten“, sagte Thordsen, der in seiner jungen Laufbahn schon zwei WM-Titel mit dem Kajak-Vierer gewann.

Hannover ist eine Sportstadt, das soll auch so bleiben“, sagte Onay, der erstmals die Ehrung von mehr als 100 anwesenden Sportlern vornahm – mancher Meister wie Ruderin Carlotta Nwajide (EM-Gold im Doppelzweier) musste absagen, da im Ausland schon die Saisonvorbereitung ansteht. Der Grünen-Politiker knüpfte mit diesen Worten an die Sätze all seiner SPD-Vorgänger im Amt an. Aber manches wirkte bei dieser Ehrung frischer als in den Vorjahren. Dazu trug der Wechsel vom Neuen ins Alte Rathaus bei – und eine beeindruckende Aikido-Präsentation als Einstimmung auf Tokio. Die Kampfkünstler leitete Professor Franz Renz von der chemischen Fakultät der Leibniz-Universität.

Mehr Berichte aus der Region

Onay sucht den direkten Kontakt

Das neue Stadtoberhaupt nutzte aber auch die Chance zum direkten Kontakt mit den Athleten, als es nach dem offiziellen Teil durch die Tischreihen ging und viele Gespräche führte. „Wir begegnen uns auf Augenhöhe“, betonte Onay, nicht nur auf die Räumlichkeiten anspielend. Im persönlichen Kontakt lernte er auf diese Weise all die Meister im Fallschirmspringen, Kanupolo, Drachenbootfahren, Turngruppenwettkampf, Darts, Minigolf und Kraftdreikampf kennen, deren Sportarten weder im Profirampenlicht noch auf dem olympischen Programm stehen. „100 000 Menschen sind in den hannoverschen Vereinen organisiert“, sagte Onay. Aus dieser Zahl speist sich sowohl Vielfalt als auch Qualität.

Hier #GABFAF-Supporter werden

Der Amateurfußball braucht dringend Hilfe! #GABFAF setzt sich bei Verbänden, Politikern und Sponsoren für die Amateurklubs ein. Für vernünftige Duschen, Umkleiden, Plätze, Flutlicht. Für mehr Respekt. Trage Dich hier kostenlos ein, wenn Du dieses Anliegen unterstützt. Du bekommst unseren exklusiven Newsletter und hast jeden Monat die Chance auf 2000 Euro Zuschuss für Deinen Verein.

ANZEIGE: 50% auf alle JAKO Artikel! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN