17. Mai 2020 / 20:06 Uhr

Eiche 05 Weisen steigt in die Landesklasse auf

Eiche 05 Weisen steigt in die Landesklasse auf

Stefan Peglow
Märkische Allgemeine Zeitung
Die Fußballer des SV Eiche 05 Weisen wollen es sportlich noch einmal wissen und in der Landesklasse bestehen.
Die Fußballer des SV Eiche 05 Weisen wollen es sportlich noch einmal wissen und in der Landesklasse bestehen. © Stefan Peglow
Anzeige

Landesklasse West: Kicker des SV Eiche 05 Weisen nehmen als Tabellenführer der Kreisoberliga Prignitz/Ruppin ihr Aufstiegsrecht wahr.

Anzeige

„Wir wagen dann mal den Schritt“, informierte Trainer Christian Hoppe über die beim SV Eiche 05 Weisen getroffene Entscheidung, mit der ersten Männermannschaft in die Fußball-Landesklasse aufzusteigen.

Anzeige

Hoppe und sein Co-Trainer Ronald Hohn stünden dem Sprung auf die Landesebene zwar skeptisch gegenüber, möchten die Chance, als Tabellenführer der Kreisoberliga Prignitz/Ruppin aufzusteigen, aber auch nicht ungenutzt lassen. „Man kann sagen, wir nehmen das Geschenk gern an. Schließlich haben wir nur eine Halbserie dafür spielen müssen und in der kommenden Saison wird es in der Kreisoberliga sicher nicht leichter, sich zu behaupten“, erklärte Hoppe weiter. Und man habe die Staffelfavoriten in den direkten Duellen dann ja auch immer geschlagen, sich somit schon irgendwie sportlich qualifiziert.

In Bildern: Das sind die Abschlusstabellen im Fußballkreis Prignitz/Ruppin.

Das ist die Abschlusstabelle der Kreisoberliga. Zur Galerie
Das ist die Abschlusstabelle der Kreisoberliga. © SPORTBUZZER-Grafik

In der Rückrunde hätten die Weisener aus Sicht ihres Trainers das Niveau in der höchsten Kreisspielklasse aber nur noch mitbestimmt. Denn die Vorbereitung sei schon schlecht gelaufen. Und in der Hinrunde habe man sehen können, dass die ambitionierte Truppe vom MSV Neuruppin „motivierter gewesen“ sei. Sie habe den Aufstieg „mehr gewollt“ und „wäre daher sicher auch noch Staffelsieger geworden“. Sportlich hätten die Weisener auch immer wieder Glück gehabt in ihren Begegnungen.

„Nun kommen auf uns in der Landesklasse West an jedem Wochenende solche Gegner wie der MSV Neuruppin II und Wusterhausen zu. Da wird es, gerade auswärts, auch mal die ein oder andere Packung geben“, denkt der Trainer. Doch die Mannschaft sei euphorisch und wolle den Schritt in die Landesklasse unbedingt wagen. Hoppe: „Ich finde diesen Schritt nicht gut, aber ich gehe ihn mit, weil ich es den Jungs versprochen habe. Die Jungs wollen es sportlich noch mal wissen. Viele werden aufhören nach dem Jahr. Auch weil ja ein großer Schub von den A-Junioren nachkommt.“

Mehr Fußball aus Prignitz/Ruppin

Im Verein wird seit Jahren eine großartige Nachwuchsarbeit geleistet. Gerade deshalb möchte man in Weisen der Jugend eine Perspektive bieten. „Die spielen ja nun schon seit Jahren nur auf Landesebene, viele haben Brandenburgliga-Erfahrung“, weiß Hoppe. Bei Eiche gehe es nun weiter voran. Denn auch die zweite Männermannschaft der 05er werde ihr Aufstiegsrecht als Tabellenführer aus der Kreisklasse wahrnehmen und künftig in der Kreisliga West kicken. Wie der Kader sich dort zusammensetzen wird, könne jetzt noch niemand sagen. Doch der Kader der ersten Eiche-Garnitur werde voraussichtlich aus 17 Spielern bestehen. „Mathias Bandke und Mathias Bolz hören auf“, weiß Hoppe bereits. Bandke kam zuletzt nur als Ergänzungsspieler zum Einsatz. Der Abgang von Stammspieler Bolz tue hingegen „richtig weh“. Daher freut es den Trainer, dass mit den ehemaligen A-Junioren Corven Tiedemann, Jonas Steiner, Morris Hecht und Anton Wilhof „vier echte Talente“ zur Mannschaft stoßen.

„Die Mannschaft muss sich auch verändern, sonst wird das in der Landesklasse ein Himmelfahrtskommando“, meint Co-Trainer Ronald Hohn. Er gilt im Verein als größter Skeptiker, wenn es um den Aufstieg in die Landesklasse geht. Er kennt die erste Männermannschaft seit Jahren, hatte die Verantwortung für sie erst im Sommer 2019 an Hoppe abgegeben. „Er sah uns im günstigsten Fall auf Platz sechs oder sieben. Ich habe immerhin gesagt wir kommen unter die ersten drei Teams“, erinnert sich Hoppe und bedauert, dass er auf seinen Co-Trainer bei Auswärtsspielen künftig verzichten muss. „Das schafft der zeitlich nicht mehr. Aber er wird mich weiterhin unterstützen, gerade beim Training.“ In das wollen die Eichen erst langsam einsteigen. Ihre beiden Plätze sind noch für fünf Wochen gesperrt, sollen erst in Ordnung gebracht werden.