16. Februar 2019 / 19:04 Uhr

Eichedes Neuer empfiehlt sich: Dagli trifft drei Mal gegen Hartenholm

Eichedes Neuer empfiehlt sich: Dagli trifft drei Mal gegen Hartenholm

Volker A. Giering
Ugur Dagli wechselte 2018 vom VfR Neumünster zu NTSV Strand 08. Jetzt kickt er für den SV Eichede.
Ugur Dagli wechselte 2018 vom VfR Neumünster zu NTSV Strand 08. Jetzt kickt er für den SV Eichede. © Agentur 54°
Anzeige

Nach zuletzt zwei Testspielniederlagen konnte der Oberligist SV Eichede wieder einen Erfolg verbuchen. Die „Bravehearts“ gewannen 4:1 in Leezen gegen Landesligist TuS Hartenholm.

Anzeige

„Es lief heute gut für mich“, freute sich Ugur Dagli, der im Winter von Oberliga-Meister und Spitzenreiter NTSV Strand 08 zum Dorfklub gewechselt ist, und verriet, dass er bei den Rot-Weißen gut aufgenommen worden sei. „Es macht Spaß“, betonte er. Absolut sehenswert war sein Führungstreffer in der 31. Minute per Picke aus knapp 25 Metern. „Ich habe gesehen, dass der Torwart zu weit vor seinem Kasten stand. Da habe ich überlegt, ob ich mit Spann oder Picke schieße. Und habe mich schließlich für Picke entschieden“, strahlte der 27-Jährige.

Neuzugang ließ Klasse aufblitzen

Laut dem Eicheder Trainer Christian Jürss habe der Neuzugang seine Klasse aufblitzen lassen. „Solch ein Tor macht nicht jeder. Das war clever und abgezockt von Ugur“, lobte er. Nur elf Minuten später legte der Stürmer für Mitspieler Jonathan Stöver zum 2:0 auf. Mit diesem Ergebnis ging es auch in die Pause. Nach dem Seitenwechsel erhöhte erst Dagli (68.), ehe der Hartenholmer Timo Novak (80.) zumindest Ergebniskosmetik betreiben konnte. Doch Dagli (86.) war noch hungrig und markierte den verdienten 4:1-Endstand. „Das war ein guter Auftritt von ihm“, resümierte Jürss, räumte aber ein: „Ugur weiß selber, dass er noch ein weiteres Tor hätten machen können, und dass er - wie viele andere auch - noch nicht bei einhundert Prozent ist.“

Mehr vom SV Eichede

Sein Comeback feierte das 19-jährige Talent Marcel Gevert im Tor. „Im ersten Durchgang habe ich ihn gut gesehen, wobei zwei, drei Pässe unsauber waren. Dafür, dass er aber nach dieser langen Pause erstmals wieder gespielt hat, war das ein insgesamt sehr guten Auftritt“, meinte der SVE-Coach, der neben den Langzeitverletzten Pierre Wardius und Sascha Steinfeldt auf Evgenij Bieche (Aufbautraining), Hendrik Wurr (Fersenprobleme), Jendrik Brügmann (im Urlaub bis 24. Februar) und Tim Günther (steigt am Montag wieder ins Mannschaftstraining ein) verzichten musste. Zudem fehlte Tim Kathmann, der vom Kopf her noch nicht bereit sei. „Man darf nicht vergessen, dass er lange verletzt war und viele Verletzungen hatte. Bei ihm warten wir noch“, erklärte Jürss.

Eichede lässt viele Chancen liegen

Das Ergebnis hätte indes nicht nur nach Ansicht von Matchwinner Dagli höher ausfallen müssen. „Es hat noch eine Menge gefehlt. Wir haben sehr viele Chancen schlampig liegengelassen“, resümierte Jürss. Nicht einverstanden war er mit der Tatsachse, dass der Gegner die Partie zu Beginn beider Halbzeiten ausgeglichen gestalten konnte. „Da müssen wir uns verbessern und unser Spiel über 90 Minuten durchziehen“, appellierte er. Zudem sei das Gegentor ärgerlich. In der Oberliga würden derartige Aussetzer noch anders bestraft werden.

SV Eichede: Gevert – Wittig (63. Kraack), Claasen, Schubring (60. Neca), Heskamp – Zaske (46. Rathjen), Maltzahn – Alija, Stöver, Peters (80. Zaske) – Dagli.

ANZEIGE: #GABFAF-T-Shirt plus gratis Gymbag! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Lübeck
Sport aus aller Welt