02. Juni 2016 / 16:04 Uhr

Eichsfelder Trainer-Trio nimmt Abschied

Eichsfelder Trainer-Trio nimmt Abschied

Christian Roeben
SPORTBUZZER-Nutzer
Bergdörfer-Trainer Dieter Bilbeber (l.) beendet seine Laufbahn als Coach. USER-BEITRAG
Bergdörfer-Trainer Dieter Bilbeber (l.) beendet seine Laufbahn als Coach. © Schneemann
Anzeige

Bezirksliga: Friedrichs, Diederich und Bilbeber verlassen ihre Vereine

Anzeige

* Eichsfeld*. Sportlich geht es für das Eichsfelder Fußball-Bezirksligatrio am letzten Spieltag am Sonntag um nichts mehr. Interessant ist jedoch die Konstellation der Trainer – alle drei Übungsleiter nehmen Abschied.

Anzeige

Timo Friedrichs (SV Germania Breitenberg): Für den Spielertrainer der Germania wird es am Sonntag ab 15 Uhr gegen die SG Werratal ein eher trauriges Good bye. Nach einer enttäuschenden Saison steht der Abstieg des Schlusslichts bereits seit Wochen fest - genauso wie der Wechsel des 29-Jährigen zum SSV Nörten-Hardenberg. Dort wird Friedrichs Co-Trainer von Jan Diederich, läuft aber auch selber für den SSV auf.
„Ich möchte mich beim Verein dafür bedanken, dass ich die Chance bekommen habe, mich als Spielertrainer weiterzuentwickeln“, sagt Friedrichs, der trotz des nicht so erfreulichen Endes auf eine „gute Zeit“ zurückblickt: „Ich war immer gerne hier.“ Die Umstellung vom Spieler zum auflaufenden Coach sei „extrem“ gewesen. „Es ist massiv, wie viele Stunden an Aufwand dazukommen, speziell in der Kommunikation.“ Zum Abschluss hofft der Bremen-Fan den ersten Saison-Heimsieg: „Das wünschen wir uns alle.“

Jan Diederich (SV Bilshausen): Nach 24 Monaten als sportlich Verantwortlicher in Bilshausen liegt eine „sehr ereignisreiche Zeit“ hinter Jan Diederich. „In den zwei Jahren habe ich alles mitgenommen, wozu man sonst fünf Jahre braucht“, sagt der 31-Jährige. Abstiegskampf und Bezirkspokalfinale – „diese Zeit hat mich als Trainer geprägt und weitergebracht“, beteuert er. Bei den Blau-Weißen fand Diederich ein Umfeld vor, „mit dem man gut arbeiten kann und sich entfalten kann“, zieht er ein positives Resümee: „Die Mannschaft war geprägt von tollen Charakteren und einer kämpferischen Einstellung. Ich habe versucht, noch meine zusätzliche Note mit einzubringen.“



Dieter Bilbeber (SV Bilshausen): „Ein bisschen wehmütig“ wird Bilbeber am Sonntag die Reise zur SG Lenglern antreten. „Wenn man zwei Jahre lang so toll mit Vorstand und Mannschaft zusammenarbeitet, dann ist es verständlich, dass man mit einem weinenden Auge geht“, sagt der Bilshäuser. In Lenglern endet für den 62-Jährigen nicht nur seine Zeit bei der SG, sondern seine Trainerlaufbahn. „ich war als Spieler und Trainer über 50 Jahre im Fußball aktiv. Jetzt will ich mehr Zeit für mich und meine Familie haben“, begründet Bilbeber seinen Entschluss. In Lenglern will er deshalb seine Laufbahn „mit einem Sieg beenden“.

Immense Erfahrung:

Der Spielertrainerjob beim SV Germania Breitenberg war für Timo Friedrichs die erste Aufgabe als Coach. Zuvor lief der 29-Jährige unter anderem für die Germania, Sparta und den SC Weende auf.

Bevor Jan Diederich den SV Bilshausen übernahm, war der 31-Jährige ein dreiviertel Jahr als Co-Trainer des damaligen Oberligisten Göttingen 05 tätig. Erfahrungen als Übungsleiter sammelte Diederich zuvor bei Hessen Kassel, wo er jeweils ein Jahr lang die U15 und U17 anleitete.

Einen immensen Erfahrungsschatz als Trainer kann Dieter Bilbeber von der SG Bergdörfer vorweisen. Der 62-Jährige, der seine Laufbahn an der Linie nun beendet, leitete unter anderem den FC Hertha Hilkerode, SV Rhumspringe, TSV Seulingen, VfL Herzberg und den FC Lindau an. Zudem war Bilbeber als Jugendcoach und sportlicher Leiter in Bilshausen tätig.