06. September 2020 / 11:05 Uhr

Eidertal Molfsee gewinnt an Qualität hinzu

Eidertal Molfsee gewinnt an Qualität hinzu

Michael Felke
Kieler Nachrichten
Finn Langkowski (hier im Jahr 2015 im Trikot von Holstein Kiel II) wechselt vom TSV Kropp zur SpVg Eidertal Molfsee.
Finn Langkowski (hier im Jahr 2015 im Trikot von Holstein Kiel II) wechselt vom TSV Kropp zur SpVg Eidertal Molfsee. © Jan Philip Wottge
Anzeige

Ein Wörtchen mitsprechen kann die SpVg Eidertal Molfsee in der Landesliga Mitte. Die Voraussetzungen sind gut. Zwar bleiben die Verantwortlichen bescheiden, wenn als Ziel ausgegeben wird, zunächst die nötigen Punkte für den Klassenerhalt zu sammeln.

Anzeige

Doch durch die 14 Neuzugänge sind die Molfseer zum einem auf jeder Position doppelt gut gesetzt und zum anderen konnte die Sportvereinigung beinahe alle Spieler halten. Eidertal kann also auf ein eingespieltes Team setzen, das nun auf jeder Position Variationsmöglichkeiten hat.

„Hinsichtlich der qualitativ guten Verstärkungen hoffe ich auf eine erfolgreiche Saison. Der Trainer hat personell viele Optionen, zumal einige Spieler höherklassige Erfahrung vorweisen können“, erklärt Manager Martin Schulz und meint damit Finn Langkowski (TSV Kropp), Ken-Marvin Smit (TSV Kropp) und Lukas Michaelis (TSV Bordesholm), die im letzten Jahr noch in der Oberliga gespielt haben.

Stimmt ab! Wer macht das Rennen in der Fußball-Landesliga Mitte?

Mehr anzeigen

Allerdings bleibt Schulz kritisch und bemängelt das unbefriedigende Defensivverhalten: „Wir haben zu viele Gegentore kassiert und waren trotz unserer spielerischen Möglichkeiten in den Leistungen zu schwankend.“ Eidertal kassierte in der zurückliegenden Saison durchschnittlich 1,7 Tore pro Spiel und lag damit im Mittel aller Landesligisten. Für die Offiziellen aus Molfsee nicht ausreichend und vielleicht ein Indiz dafür, wohin die Reise insgeheim gehen soll: Weiter nach oben. Zumindest besser als im letzten Jahr, als in der Endabrechnung Platz acht heraussprang.

Vermessen ist dieser Wunsch nicht, denn Eidertal hat Persönlichkeiten in den Reihen, die ein Spiel allein entscheiden können. Neben Torwart Tobias Dittmann, der nun noch den oberligaerfahrenen Hüsnü Özdemir zur Seite gestellt bekommen hat, ist auch Mannschaftsführer Louis Schütt in der Lage, eine Mannschaft zu führen. Führungseigenschaften besitzen auch die Routiniers Marvin Blümke und Finn Matthes. „Wir konnten in allen Mannschaftsteilen ordentlich an Qualität dazu gewinnen, auch wenn uns Oliver Dreier und Ansgar Bothe fehlen werden“, weint Martin Schulz den Abgängen eine Träne nach, der aber dennoch voller Zuversicht in die nächste Saison geht.

Die erfahrenen Neuzugänge und die vielen Nachwuchsspieler, die sehr viel Talent und eine gute Ausbildung vorwiesen können, machen es Neu-Trainer Timo Bruns nicht leicht, eine Startformation zu finden. Er hat die Qual der guten Wahl. Gelingt es ihm jedoch, die richtige Mischung zu finden, könnte die SpVg Eidertal Molfsee weit vorne in der Tabelle mitmischen.

Abgänge: Oliver Dreier (SSG Rot Schwarz Kiel), Ansgar Bothe (eigene Zweite), Samed Erol (Inter Türkspor Kiel).

Kader

Tor: Tobias Ditmann, Hüsnü Özdemir (Inter Türkspor Kiel).

Abwehr: Thomas Becker, Tom Braesch, Leif Celik, Livius Höckendorff, Steffen Paulsen, Marco Quoos, Fabian Schwaßmann, Lars Viertel, Ken-Marvi Smit (TSV Kropp).

Mittelfeld: Shukri Ademi, Umut Celik, Tom de Mooy, Moses Kläschen, Paul Lemke, Tom Lemke, Marvin Lorentzen (alle eigene Jugend), Sebastian Clausen (Nordmark Satrup), Luis Kronester, Finn Mathes, Lukas Michaelis (TSV Bordesholm), Fynn Mortensen, Mirko Schöning, Yannik Schütt, Thies Waschewski (SV Holtsee), Kebba Bayo (Wiker SV).

Angriff: Laslo Wanger, Marvin Blümke, Finn Langowski (TSV Kropp), Louis Schütt, Jakob Urbat.

Trainer: Timo Bruns. Co-Trainer: Linus Schewior. Torwart-Trainer: Marko Behrens. Liga-Obmann: Werner Rupp. Manager: Martin Schulz. Betreuer: Carsten Struck. Physiotherapeutin: Mareike Ohm. Physiotherapeutin: Lena Petersen.

Favoriten: VfR Neumünster, FC Kilia Kiel.