21. Mai 2022 / 20:12 Uhr

Eidertal Molfsee kann sich noch retten

Eidertal Molfsee kann sich noch retten

Jan Claas Harder
Kieler Nachrichten
Die Fußballer der SpVg Eidertal Molfsee konnten am letzten Spieltag den Klassenerhalt in der Fußball-Landesliga Mitte feiern.
Die Fußballer der SpVg Eidertal Molfsee konnten am letzten Spieltag den Klassenerhalt in der Fußball-Landesliga Mitte feiern. © Uwe Paesler
Anzeige

Am Donnerstagabend sorgte eine Personalentscheidung bei der SpVg Eidertal Molfsee für Aufsehen, denn zwei Tage vor dem letzten Ligaspiel beim TuS Jevenstedt beendete der Fußball-Landesligist überraschend die Zusammenarbeit mit Trainer Timo Bruns.

Unter der Regie von Bernd Büngener, dem ersten Vorsitzenden des Vereins, sollte die Minimalchance auf den Klassenerhalt genutzt werden. Damit der Ligaerhalt überhaupt in den Bereich des Denkbaren kam, war ein Sieg in Jevenstedt Grundvoraussetzung.

Anzeige

Zunächst musste Molfsee jedoch fürchten nicht Rückstand zu geraten. Tobias Dittmann parierte einen Strafstoß von Kevin-Miles Wardin (51.) und Tom Lemke klärte wenige Sekunden später per Scherenschlag auf der Linie. Molfsee blieb vom Elfmeterpunkt aus allerdings auch der Torerfolg verwehrt, da Marvin Blümke (56.) an Jevenstedts Keeper Daniel Jeromin scheiterte. „Da lag sicher eine große Last auf ihm als Eidertaler Urgestein“, reagierte Büngener mit Verständnis auf die vergebene Chance.

Der für den Klassenerhalt zwingend notwendige Treffer sollte den Gästen aber dennoch noch gelingen. Nach einem Freistoß vom Strafraumeck war Eidertals Sturmtank Finn Langkowski (68.) mit der Kopf etwas schneller am Ball als der Jevenstedter Schlussmann. „Unser Dank gilt dem Gettorfer SC, der es aufgrund seines Sieges gegen den TSV Stein überhaupt ermöglicht hat, dass wir in dieser Liga bleiben können“, so Büngener.

Anzeige

Schiedsrichter: Morten Dumstrei (TSV Rot-Weiß Niebüll) – Tor: 0:1 Langkowski (68.) – Zuschauer: 100.