08. Oktober 2019 / 17:54 Uhr

Eigentor und blöder Konter: Sievershausen verliert Topspiel ärgerlich

Eigentor und blöder Konter: Sievershausen verliert Topspiel ärgerlich

Christian Meyer
Peiner Allgemeine Zeitung
Der sitzt: Sievershausens Eigentor-Unglücksrabe Björn Vollmer verwandelte den Foulelfmeter zum zwischenzeitlichen 1:1 gegen Dollbergen. Doch die Gäste erzielten noch das 2:1.
Der sitzt: Sievershausens Eigentor-Unglücksrabe Björn Vollmer verwandelte den Foulelfmeter zum zwischenzeitlichen 1:1 gegen Dollbergen. Doch die Gäste erzielten noch das 2:1. © Foto: Thomas Bork
Anzeige

Die Gastgeber schlichen niedergeschlagen vom Platz, die Gäste skandierten dagegen „Spitzenreiter, Spitzenreiter, hey, hey!“ Fußball-Kreisligist TSV Sievershausen hat das Topspiel und Derby gegen den TSV Dollbergen mit 1:2 verloren – trotz Dauerdrucks in Hälfte zwei. Eigentor-Pech leitete die Niederlage ein.

Anzeige
Anzeige

Die Gastgeber schlichen niedergeschlagen vom Platz, die Gäste skandierten dagegen „Spitzenreiter, Spitzenreiter, hey, hey!“ Fußball-Kreisligist TSV Sievershausen hat das Topspiel und Derby gegen den TSV Dollbergen mit 1:2 verloren – trotz Dauerdrucks in Hälfte zwei. „Das war sehr ärgerlich. Wir waren leider nicht clever genug“, bedauerte Sievershausens Trainer Matthias Salzmann.

TSV 03 Sievershausen – TSV Dollbergen 1:2 (0:1). Eine Achterbahn-Fahrt der Gefühle erlebte vor allem Sievershausens Innenverteidiger Björn Vollmer. Beim 0:1 verlängerte der Unglücksrabe einen Dollberger Freistoß so unglücklich mit dem Kopf, dass der Ball unhaltbar flach neben den Pfosten einschlug (20.). Dass es mit dem 0:1 in die Pause ging, wurmte Coach Salzmann mächtig. Denn: „Wir haben mindestens drei richtig gute Torchancen liegen lassen.“

In Hälfte zwei erhöhten die Gastgeber den Druck sogar noch einmal. „Wir haben sehr hoch gepresst und fast nur auf ein Tor gespielt“, verdeutlichte Salzmann. Ausgerechnet Eigentor-Unglücksrabe Vollmer belohnte das mit dem Ausgleich. Er verwandelte den Elfmeter, den es nach einem Foul an Tobias Jaremko gegeben hatte (71.). „Das hat mich sehr für ihn gefreut“, betonte Salzmann. Die Gastgeber wollten mehr – agierten aber zu ungestüm und wurden nur vier Minuten nach dem Ausgleich mit dem 1:2 bestraft. „Da waren wir kopflos“, ärgerte sich Salzmann über den Fehlpass, der den Konter zur unnötigen Derby-Niederlage einleitete. Sein Fazit: „Am Ende hat die cleverere Mannschaft gewonnen, nicht unbedingt die bessere.“

Innerhalb von vier Wochen verspielten die Sievershausener damit ihre Tabellenführung in einen Fünf-Punkte-Rückstand auf die noch ungeschlagenen Dollbergener. TSV-Coach Salzmann ist jedoch nicht in Sorge: „Ich werde die Jungs aufpäppeln.“

Tore: 0:1 Eigentor (20.), 1:1 Vollmer (71. Strafstoß), 1:2 Quollakaj (75.).

TSV 03 Sievershausen – TuS Altwarmbüchen 6:1 (4:0). Vom Ausrutscher gegen Schlusslicht Immensen und der Niederlage eines stark ersatzgeschwächten Teams gegen Verfolger Uetze zeigten sich die Gastgeber im Nachholspiel erholt. „Wir haben eine sehr gute Reaktion gezeigt, vor allem haben wir vernünftig den Ball laufen lassen“, stellte TSV-Coach Matthias Salzmann erfreut fest. Einer überragte: Robert Braul krönte seinen Stürmer-Aushilfseinsatz mit einem 19-Minuten-Hattrick in Halbzeit eins. „Im Pokal hatte er auch schon einmal ganz vorne drin gespielt und fünf Tore geschossen. Robert war präsent und schnell. Und er kann auch mal aus 25 Metern draufhalten und es wird brandgefährlich“, lobte Coach Salzmann den Dreifach-Torschützen, der sonst eher im Mittelfeld unterwegs ist.

Tore: 1:0 Vollmer (1.), 2:0, 3:0, 4:0 Robert Braul (17., 33., 36.), 4:1 Eckelt (52.), 5:1 Vollmer (69. Strafstoß), 6:1 Steguweit (90.).

ANZEIGE: 50% auf dein Winter-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Peine
Sport aus aller Welt