16. Dezember 2019 / 08:16 Uhr

Eilenburg feiert zum Jahresausklang Sieg gegen Merseburg

Eilenburg feiert zum Jahresausklang Sieg gegen Merseburg

Susann Stephan
Leipziger Volkszeitung
FC Eilenburg – 1. FC Merseburg, Fußball-Oberliga
Maskenmann Benjamin Luis, Eilenburger Torschütze zum 1:1, setzt sich gegen den Merseburger Toni Hartmann durch. © Alexander Prautzsch
Anzeige

Fußball-Oberliga: Der FC Eilenburg bezwingt den 1. FC Merseburg mit 2:1. Luis und Trogrlic bringen die Muldestädter mit ihren Treffern auf die Siegerstraße

Anzeige

Eilenburg. „Oh, du Fröhliche Eilenburger Fußballzeit“: Die Oberliga-Fußballer des FC Eilenburg haben allen Grund zu trällern. Die Hinrunde hat so richtig Spaß gemacht. Die Krönung der bisherigen Saison folgte am Freitagabend. Mit einem 2:1 (0:1)-Erfolg gegen den auswärts gefährlichen 1. FC Merseburg beendeten die Muldestädter das Punktspieljahr 2019. Mit nun 28 Punkten nach der vorweihnachtlichen Bescherung überwintern die Eilenburger auf dem fünften Rang – nur einen Zähler von einem Podiumsplatz entfernt. „Wir haben uns einen Sieg zum Abschluss gewünscht und ihn zum Glück auch bekommen“, lachte Coach Nico Knaubel.

Anzeige

JETZT Durchklicken: Die Bilder vom 2:1-Heimsieg der Eilenburger

Der FC Eilenburg setzte sich zum Jahresabschluss mit 2:1 gegen den 1. FC Merseburg durch. Zur Galerie
Der FC Eilenburg setzte sich zum Jahresabschluss mit 2:1 gegen den 1. FC Merseburg durch. ©

Der FCE musste neben den Langzeitverletzten auch auf Philipp Sauer und Dennis Kummer verzichten. Zunächst war Knaubel auch aus einem anderen Grund überhaupt nicht zum Lachen zumute. Abwehrchef Toni Majetschak warf sich tollkühn in einen Ball und rauschte mit einem Merseburger zusammen. Die Folge: Ball nicht im Tor, dafür ein blutender Cut und das Aus für Majetschak. Für ihn kam Sebastian Schmidt nach langer Zeit mal wieder zu einer Einsatzchance.

Keine zwei Minuten nach dem Zwangswechsel unterlief Marko Trogrlic ein schwerer Bock, den Benedikt Strauchmann eisklat mit der Führung für die Gäste (21.) bestrafte. Der FC Eilenburg lief mal wieder einem Rückstand hinterher. Das wird so langsam zum Alltag und war auch in den Heimspielen gegen Jena und Hohenstein-Ernstthal der Fall. Glücklicherweise fing sich die Mannschaft diesmal nicht auch noch das 0:2 ein. Möglich wäre das durchaus gewesen, doch Keeper Andreas Naumann verhinderte mit einem Riesenreflex gegen Danny Wagner den zweiten Gegentreffer durch die vor der Pause besseren Merseburger. Die Hausherren kamen dagegen in der Offensive über wenige Ansätze nicht hinaus und taten sich im Herausspielen von Chancen sehr schwer.

Mehr zur Oberliga Süd

Nach dem Seitenwechsel wurde das Angriffsspiel deutlich besser und Maskenmann Benjamin Luis machte seinen Bruder das wohl schönste Geburtstagsgeschenk. Aus spitzem Winkel donnerte er den Ball zum Ausgleich (63.) in die Maschen. Sah nicht unhaltbar aus, dürfte Benni aber am 19. Geburtstags seines Bruders Emilio aber egal gewesen sein. Das Tor gab den Eilenburgern natürlich Auftrieb und neuen Mut. Auch Marko Trogrlic. Der Innenverteidiger wollte seinen Fehler vor dem 0:1 wieder gut machen. In der 68. Minute warf er sich nach einer Ecke unwiderstehlich in den Ball, und die Kugel senkte sich zum vielumjubelten 2:1 in die Maschen.

Danach passierte lange nichts mehr, bis die 102 Fans im Ilburg-Stadion in der 89. Minute eine aufregende Szene erlebten. Tim Bunge marschierte allein auf Gäste-Keeper Lukas Wurster zu, verdaddelte jedoch die Großchance und ließ die Elf vom Ex-Eilenburger Daniel Ferl noch einmal hoffen. Am Ende jubelten aber die Eilenburger über einen knappen, aber nicht unverdienten Sieg – und Knaubel hatte das Trainerduell gegen seinen Kumpel Ferl, mit dem er einst gemeinsam im Nachwuchs des 1. FC Lok kickte, gewonnen.

FC Eilenburg: Naumann - Trogrlic, Heidel, Majetschak (17. Schmidt), Bunge, Vogel, Bartlog (79. Funken), Emilio Luis, Benjamin Luis, Dimespyra (87. Münch), Vetterlein

Tore: 0:1 Strauchmann (21.), 1:1 Benjamin Luis (63.), 2:1 Trogrlic (68.)

Zuschauer: 102

Schiedsrichter: Tino Stein.