01. März 2020 / 14:56 Uhr

Eilenburger Mazdalauf: SC DHfK Leipzig siegt im Doppelpack

Eilenburger Mazdalauf: SC DHfK Leipzig siegt im Doppelpack

LVZ-Sportbuzzer
Leipziger Volkszeitung
DSC_2765
Die Leipziger Sandra Boitz gewann bei der 24. Auflage des Eilenburger Mazdalaufes das Rennen über die 10-Kilometer-Distanz. © Steffen Brost
Anzeige

Die Leipziger Nic Ihlow und Sandra Boitz setzen sich über die 10-Kilometer-Distanz durch. Insgesamt gehen 1112 Läuferinnen, Läufer und Walker bei der 24. Auflage der beliebten Laufveranstaltung an den Start. 

Eilenburg. Sandra Boitz und Nic Ihlow vom SC DHfK Leipzig heißen die Sieger des Hauptlaufes über 10 Kilometer beim 24. Eilenburger Mazdalauf. Exakt 1112 Läuferinnen, Läufer und Walker von drei bis 80 Jahren gingen am Sonntag auf die sechs verschiedenen Laufstrecken. Die Organisatoren um Gesamtleiter Andreas Quitzsch boten für alle Teilnehmer, je nach Kondition, eine Strecke an. Vom 400 Meter Bambinilauf über 1,5 km, einen Staffelwettbewerb, einem Frühstückslauf von 2 km bis hin zu den Hauptläufen von fünf und zehn Kilometern. Dazu stand noch eine Walkingstrecke zur Auswahl.

Anzeige

Großes Dankeschön an alle ehrenamtlichen Helfer

"Wir sind älter geworden. Nächstes Jahr gibt es die 25. Auflage des Laufes. Der Zuspruch ist wie immer groß. Seit fünf Jahren haben wir jedes Jahr kontinuierlich die 1000er-Marke übertroffen. Jetzt haben wir bereits den Jubiläumslauf im Blick. Dafür planen wir einiges an Überraschungen", kündigte Quitzsch an. Rund 60 Helfer hatte der gastgebende Verein vom VfL Eilenbug auf die Beine gestellt. Doch allein ist das ganze Prozedere nicht mehr zu bewältigen "Wir haben viel Hilfe von anderen Vereinen. So unterstützt uns beispielsweise der VfB Eilenburg mit seinen Mitgliedern, die als Streckenposten unterwegs sind. Die Wasserwacht des DRK ist dabei genauso aktiv wie der DRK-Kreisverband Eilenburg, die sich um eventuelle medizinische Notfälle und wärmenden Tee kümmern", bedankte sich Quitzsch.

JETZT Durchklicken. Die Bilder von der 24. Auflage der beliebten Laufveranstaltung

Bei der 24.Auflage des Eilenburger Mazdalaufes gingen am Sonntag 1112 Läuferinnen, Läufer und Walker auf die Strecke durch die Eilenburger Innenstadt. Zur Galerie
Bei der 24.Auflage des Eilenburger Mazdalaufes gingen am Sonntag 1112 Läuferinnen, Läufer und Walker auf die Strecke durch die Eilenburger Innenstadt. ©

In Abwesenheit des Vorjahressiegers Macus Schöfisch schickte Startleiter Jens Küster bei windigen neun Grad die 269 Läufer und Walker des 5-Kilometerrennens auf den Rundkurs durch die Innenstadt. Schnell hatte sich der Leipziger Marathonsieger von 2019, Nic Ihlow vom SC DHfK Leipzig und Max Betsch von Talkpoint abgesetzt und lieferten sich einen spannenden Kampf bis zur Zielgeraden. Den Spurt entschied jedoch Betsch für sich. Er überquerte nach 15:52 min. die Ziellinie. Drei Sekunden später folgte Nic Ihlow und als Dritter kam Markus Kostelack vom TuS Leitzkau in 16:02 min. ins Ziel. Bei den Frauen gewann Jessica Viertel (Vorwärts Zwickau) in 19:42 min vor Anna Heyder (TV Dresden) 20:09 min. und Neele Heyne (SC DHfK Leipzig) 20:18 min..

Spitzenläufer starten über beide Distanzen

Was auffiel: Es gab auch in diesem Jahr wieder auffällig viele Doppelstarter. Selbst die besten des 5-Kilometerlaufes gingen anderthalb Stunden später erneut beim 10-Kilometerlauf an den Start. Auch der 68-jährige Delitzscher Wolfgang Nadler läuft doppelt. "Ich brauche die Kilometer. Ich nehme in diesem Jahr am Friedenslauf nach Sankt Petersburg über 2600 Kilometer teil. Da muss ich jeden Kilometer nutzen", so der Delitzscher. Der Hauptlauf über 10 Kilometer war von Anfang an ein Duell zwischen dem 5-Kilometer-Zweiten Nic Ihlow, Dresden-Marathonsieger Marc Schulze und Fabian Borggrefe aus Spergau.

Anzeige
Der Start zum 24. Mazdalauf in Eilenburg

Runde für Runde setzten sich alle drei immer weiter vom übrigen Feld ab. Nur Borggrefe konnte nach der dritten Runde nicht mehr folgen und fiel zurück. Erst auf dem letzten Kilometer sprintete Ihlow an Schulze vorbei und gewann in 32:03 min. vor Marc Schulze (32:11 min.) und Fabian Borggrefe(32:38 min.) Bei den Frauen konnte sich Sandra Boitz in 39:29 min. vor Paula Gredig (beide SC DHfK Leipzig) 40:31 min. und Franziska Kranich (40:32 min.) aus Görlitz durchsetzen.

Interessiert verfolgten auch Eilenburgs Oberbürgermeister Ralf Scheler und Nordsachsens Landrat Kai Emanual die Läufe als Zuschauer. "Ganz tolle Veranstaltung. Ich wäre ja auch gerne mitgelaufen. Aber als Schirmherr dürfe ich nicht starten wurde mir gesagt. Wenn ich nächstes Jahr also kein Schirmherr wäre, würde ich mir wohl mal meine Laufschuhe schnüren", versprach Scheler. Für die Mannschaft des Deutschen-Roten-Kreuz (DRK) blieb es am Lauftag relativ ruhig. "Wir hatten vor allem beim Lauf über die fünf Kilometer fünf Sportler, die völlig dehydriert im Ziel ankamen. Ich empfehle allen vor dem Lauf das nächste mal etwas mehr zu trinken", rät DRK-Mann Fred Hannemann.

Steffen Brost

Anzeige: Erlebe die gesamte Bundesliga mit WOW und DAZN zum Vorteilspreis