24. November 2021 / 23:55 Uhr

"Ein beschissener Abend" - BVB-Kapitän Marco Reus nach Dortmunds Champions-League-Aus frustriert

"Ein beschissener Abend" - BVB-Kapitän Marco Reus nach Dortmunds Champions-League-Aus frustriert

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
 Kein Durchkommen: Marco Reus (M.) tat sich wie die gesamte BVB-Offensive schwer.
Kein Durchkommen: Marco Reus (M.) tat sich wie die gesamte BVB-Offensive schwer. © IMAGO/Eibner
Anzeige

Borussia Dortmund scheitert in der Champions League bereits in der Gruppenphase. Nach der Niederlage bei Sporting Lissabon zeigte sich BVB-Kapitän Marco Reus enttäuscht und ein Stück weit ratlos.

Bittere Gewissheit am späten Mittwochabend in Lissabon. Das Achtelfinale der Champions League findet ohne Borussia Dortmund statt. Der BVB verlor bei Sporting Lissabon mit 3:1 und hat im abschließenden Spiel keine Chance mehr, die K.o.-Runde zu erreichen. Entsprechend frustriert zeigte sich Marco Reus, der nach Spielende mit dem Spielverlauf und der Spielwesie des Gegners haderte.

Anzeige

"Wir diskutieren diese Saison häufig über die gleichen Fehler, die wir machen. Dann ist es irgendwann auch schwer, immer wieder zurückzukommen. Wir spielen sogar in Unterzahl besser, als Sporting mit elf Mann. Die haben heute einfach gar nichts fürs Spiel gemacht aber gewinnen einfach 3:1. Das ist schon schwierig zu akzeptieren muss ich sagen", sagte der Kapitän bei DAZN. "Wir haben vielleicht nicht unser bestes Spiel gemacht, aber hatten es unter Kontrolle bis zum 1:0. Komplett unnötig. In so einem Spiel ist das schon bitter."

Einzelkritik: BVB in Noten gegen Sporting Lissabon

Borussia Dortmund in der Einzelkritik gegen Lissabon. Zur Galerie
Borussia Dortmund in der Einzelkritik gegen Lissabon. ©

Der BVB kam gut ins Spiel, hatte die Kontrolle auf dem Feld. Dann verschätzte sich Nico Schulz bei einem langen Ball, was Pedro Concalves zur Führung nutzte. "Am Ende sind es immer Gegentore durch individuelle Fehler", meinte Reus und ergänzte "Sporting war total verunsichert und wir bringen sie komplett ins Spiel."

Reus gab zu, von der Taktik des Gegners überrascht worden zu sein: "So passiv haben wir sie nicht erwartet. Aber ob sie passiv waren oder nicht, sie haben das Spiel gewonnen und das zählt am Ende. Und wir fahren mit leeren Händen nach Hause. Das tut weh." Sein kurzes aber deutliches Fazit: "Es war ein beschissener Abend. Wir sind raus. Das ist schon eine bittere Wahrheit."

Die schwankenden Leistungen dieser Spielzeit sind dem Offensivspieler ein Rätsel: "Schwierig in Worte zu fassen oder zu erklären. Wir haben viele Ups and Downs in kurzer Zeit. Wenn wir mal eine Phase haben, wo wir stabil sind in den Spielen, kommt dann sowas wie heute oder in Amsterdam. Das wirft und in unserer Entwicklung immer wieder zurück, weil wir einfach nicht draus lernen. Und in der Champions League darf man nicht drei Spiele hinter einander verlieren, dann hat man es auch nicht verdient, weiterzukommen." Nun bleibt Reus und Co. nur das Trostpflaster Europa League.